Flagge Salomonen Salomonen (Salomonen)

Stand 05.12.2016 (Unverändert gültig seit: 20.10.2016)

Erhöhtes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 2) im ganzen Land

Erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit sind angeraten, da eine Verschlechterung der Sicherheitslage jederzeit eintreten kann. Demonstrationen und Menschenansammlungen sollten in jedem Fall gemieden werden und Sicherheitsinformationen und Anweisungen lokaler Behörden sollte Beachtung geschenkt werden.

Wegen der Gefahr krimineller Übergriffe wird vor allem bei Reisen zu den Inseln Guadalcanal (einschließlich der Hauptstadt Honiara) und Malaita zu erhöhter Vorsicht geraten. Nächtliche Reisebewegungen in und um Honiara sollten vermieden werden. Erkundigen Sie sich vor allem bei Reisen in das ländliche Guadalcanal und Malaita über die aktuelle Sicherheitslage.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen.

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Zumindest 6 Monate bei Einreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert.
  • Sonstiges: Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können.
    Von der Verwendung gestohlener/verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis hin zur Einreiseverweigerung führen.

Die Landeswährung kann unbeschränkt eingeführt werden, ebenso Fremdwährungen (jedoch Deklarationspflicht). Reiseschecks sollten in australischen Dollar oder britischen Pfund ausgestellt sein, Kreditkarten werden nur in Hotels und Urlaubsorten akzeptiert.

Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden (dazu gehören auch Genussmittel wie Tabak, Alkohol, etc. (ab 18 Jahren) in den erlaubten Mengen. Nähere Auskünfte finden Sie im Travel Centre der IATA. Beachten Sie, dass die Mitnahme bestimmter Waren nur unter Einschränkungen möglich ist bzw. verboten ist. Diese und weitere Bestimmungen können der Homepage der salomonischen Zoll- und Finanzbehörde entnommen werden.

Die Ausfuhr der Landeswährung ist bis zu einem Betrag von 250 SBD, die Mitnahme von Fremdwährung ist bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt. Keine Beschränkungen hinsichtlich Waren bekannt.

Die angeführten Mengen und Beträge sind unverbindliche Richtangaben, rechtsverbindliche Informationen kann nur die Vertretungsbehörde dieses Landes erteilen.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Die medizinische Versorgung ist sehr beschränkt bzw. in ländlichen Gebieten in der Regel nicht vorhanden.

Meist ist eine umgehende Barzahlung der Behandlungskosten erforderlich.

Auf den Salomonen ist das Zika – Virus aufgetreten. Schwangere, Personen mit Immunerkrankungen, schweren und chronischen Erkrankungen oder Personen, die mit Kindern reisen, sollen im Vorfeld der Reise medizinischen Rat betreffend Mückenschutz und anderen Vorbeugungsmaßnahmen einholen. Nähere Informationen sind auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit zu finden.

Bei schweren Erkrankungen bzw. Unfällen ist der Rücktransport nach Österreich (allenfalls auch nach Australien oder Neuseeland) angeraten.

Gefahr von Typhus, Hepapitis A und B. Umfassender Insektenschutz wird zur Vermeidung von Malaria und Denguefieber empfohlen. Das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs bietet ausführliche Informationen zu den gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen (wie Malaria, Denguefieber, Chikungunyafieber, Cholera, Hepatitis und andere).

Auch HIV/Aids stellt ein ernstzunehmendes Gesundheitsproblem dar.

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuss setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab.

Im Allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte vor Verwendung jedenfalls abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden.

Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung (inklusive Flugambulanz) wird unbedingt empfohlen.

Hauptverkehrsmittel sind Schiffe. Das Straßennetz ist nicht sehr ausgebaut, der allgemeine Staßenzustand schlecht.

Auf den Salomonen herrscht Linksverkehr.

Solomon Airlines bietet Flugverbindungen zu den meisten Inseln und Städten der Salomonen an. Diese Flüge sind allerdings nicht immer verlässlich, mit Verspätungen oder kurzfristigen Absagen muss gerechnet werden.

Klima

Tropisches Regenklima mit Niederschlägen das ganze Jahr über, hauptsächlich aber von November bis April. In dieser Zeit können auch Wirbelstürme auftreten. Kaum Temperaturschwankungen, keine Jahreszeiten im eigentlichen Sinn. Die Zyklonen Saison ist auf den Salomonen von November bis Mai, es kann aber auch außerhalb dieser Zeit zu tropischen Stürmen und Zyklonen kommen.

Da die Salomonen in einer Erdbebenzone liegen, werden entsprechende Vorsichtsmaßnahmen empfohlen. Informationen zum richtigen Verhalten im Falle eines Erdbebens finden Sie unter Allgemeine Hinweise, beim Nationalen US-Geologieinstitut, beim Global Disaster Alert and Coordination System sowie dem Österreichischen Zivilschutzverband (mit Erdbebenschutz-Ratgeber).

Homosexualität ist illegal (Strafrahmen bis zu 14 Jahre Gefängnis).

Auf den Salomonen gibt es keine österreichische Vertretung. Zuständig ist die Österreichische Botschaft Canberra, Australien. Die britische Botschaft (British High Commission in Honiara, Tel.: (+677) 21705 oder 21706, Fax: (+677) 21549, E-Mail: bhc(at)solomon.com.sb) kann im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen den EU-Staaten auch zwecks Hilfe in einer Notlage kontaktiert werden.

Solomon Islands Visitors Bureau

Haftungsausschluss: Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reisenformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.



Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Australien
  • Basisdaten

    • Hauptstadt
      Honiara
    • Int. Kennzeichen
      SB
    • Sprache
      Englisch, Pidgin Englisch (Neu-Salomonian) melanesische und polynesische Sprachen
    • Währung
      1 Salomonen-Dollar (SBD) = 100 Cent
    • Zeitunterschied zu MEZ
      -10 h

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.