Flagge Nauru Nauru (Republik Nauru)

Stand 27.08.2016 (Unverändert gültig seit: 14.04.2016)

Guter Sicherheitsstandard (Sicherheitsstufe 1) 

  • Visumpflicht: Ja
  • Visum erhältlich: Visum bis zu einer Aufenthaltsdauer von maximal 30 Tagen wird bei der Ankunft in Nauru ausgestellt; Geschäftsreisende müssen ein Visum vor Reiseantritt beantragen.
  • Reisedokumente: Reisepass 
  • Passgültigkeit: Muss bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein
  • Cremefarbiger Notpass: Wird nicht akzeptiert
  • Sonstiges: Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket), genügend Geldmittel für den Aufenthalt sowie eine Hotelbuchung nachweisen können.
    Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis zur Einreiseverweigerung führen.

Es empfiehlt sich die Mitnahme von Australischen Dollar in bar, Travellerschecks oder Kreditkarten. Allfällige Ausfuhrverbote in Hinblick auf das Gesetz über international gefährdete Arten („International Endangered Species Act“) und dem Gesetz über nationale historische Kulturgüter („National Historic Preservation Act“) sind zu beachten.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Die medizinischen Einrichtungen auf Nauru sind zur Sicherstellung einer medizinischen Grundversorgung ausreichend. Meist ist eine umgehende Barzahlung der Behandlungskosten erforderlich.

Bei ernsthafteren medizinischen Problemen ist eine Überstellung nach Australien notwendig, die mit beträchtlichen Kosten verbunden sein kann.

Landesweit besteht eine erhöhte Ansteckungsgefahr insbesondere für Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr und Lamblisiasis. Die Infektionsursache sind meist verunreinigte Speisen oder Getränke. Zur Vermeidung diverser Darminfektionen sollten Reisende sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasser-Hygienemaßnahmen durchführen. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt.

Umfassender Insektenschutz wird zur Vermeidung von Denguefieber empfohlen. Das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs bietet ausführliche Informationen zu den gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen (wie Malaria, Denguefieber, Chikungunyafieber, Cholera, Hepatitis und andere).

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Im Allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden.

Es wird empfohlen, vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung (inklusive Flugambulanz) wird unbedingt empfohlen.

Auf Nauru gilt Linksverkehr. Es besteht eine 19 km asphaltierte Ringstraße um die Insel und auch eine Straße zum Buada-Distrikt. Mietwagen sind erhältlich.

Klima:

Tropisches Klima ohne Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur mit einem Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Der Westmonsun dauert von November bis Februar.

Aktuelle Wetterdaten und Wirbelsturmwarnungen werden vom Fiji Meteorological Service zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen können über die Regierungsseite von NAURU eingesehen werden.

Nauru liegt in einer seismisch aktiven Zone, es kann jederzeit zu Erdbeben kommen. Weitere Informationen unter Allgemeine Hinweise, beim Nationalen US-Geologieinstitut sowie dem Österreichischen Zivilschutzverband (mit Erdbebenschutz-Ratgeber).

Homosexualität ist in Nauru gesetzlich verboten.

In Nauru gibt es keine österreichische Vertretung. Zuständig ist die Österreichische Botschaft in Canberra, Australien.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.



Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Australien
  • Basisdaten

    • Hauptstadt
      Yaren
    • Int. Kennzeichen
      NR
    • Sprache
      Nauruisch, Englisch; Sprachen der Minderheiten
    • Fremdsprachen
      Englisch
    • Währung
      1 Australischer Dollar (AUD) = 100 Cent
    • Zeitunterschied zu MEZ
      MEZ +11 h
    • Elektrischer Strom
      110/240V, 50 Hz

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.