Flagge Mikronesien Mikronesien (Föderierte Staaten von Mikronesien)

Stand 11.12.2016 (Unverändert gültig seit: 20.10.2016)

Guter Sicherheitsstandard (Sicherheitsstufe 1)

  • Visumpflicht: Nein (bis zu einem Aufenthalt von 30 Tagen)
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Der Reisepass muss mindestens 120 Tage über den Aufenthalt hinaus gültig sein.
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges: Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können. Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis zur Einreiseverweigerung führen.

Die Ausfuhr von geschützten Produkten und Lebewesen ist verboten. Für weitere rechtsverbindliche Auskünfte zu Einfuhr- und Ausfuhrbestimmungen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Vertretungsbehörde bzw. das Außenministerium von Mikronesien. Nähere Auskünfte finden Sie auch im Travel Centre der IATA. Die angeführten Mengen und Beträge sind unverbindliche Richtangaben, rechtsverbindliche Informationen kann nur die Vertretungsbehörde dieses Landes erteilen.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Die medizinische Qualität in den Krankenhäusern reicht nicht an das europäische Niveau heran, eine medizinische Grundversorgung ist aber auch in ländlichen Gebieten gegeben. Meist ist eine umgehende Barzahlung der Behandlungskosten erforderlich.

Umfassender Insektenschutz wird zur Vermeidung von Denguefieber, das landesweit auftreten kann, empfohlen. Auch Leptospirosis, kann vor allem in Pohnpei, auftreten. Für weitere Informationen wird auf die Webseite der World Health Organization verwiesen. In Mikronesien ist das Zika – Virus aufgetreten. Schwangere, Personen mit Immunerkrankungen, schweren und chronischen Erkrankungen oder Personen, die mit Kindern reisen, sollen im Vorfeld der Reise medizinischen Rat betreffend Mückenschutz und anderen Vorbeugungsmaßnahmen einholen. Nähere Informationen sind auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit zu finden. Das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs bietet ausführliche ausführliche Informationen zu den gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen (wie Malaria, Denguefieber, Chikungunyafieber, Cholera, Hepatitis und andere).

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuss setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung (inklusive Flugambulanz) wird unbedingt empfohlen.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz, Binnenschifffahrt. Die Straßen sind nur auf den wichtigsten Inseln asphaltiert.

Klima:

Feucht-heißes Tropenklima durch den Passat gemildert, es gibt hohe Niederschläge (die von Osten nach Westen abnehmen). Es kommt häufig zu Taifunen vor allem in den Monaten von Juni bis Dezember. Auch außerhalb dieser Monate treten häufig Wirbelstürme auf. Weitere Sturm und Taifuninformationen sind unter folgenden Webpages erhältlich: Joint Typhoon Warning Center, NOAA's National Weather Service, GRIPWEB.

Die Wahrscheinlichkeit eines Tsunamis ist in Regionen des Indischen und Pazifischen Ozeans erhöht. Diesbezügliche Informationen gibt es beim Pacific Tsunami Warning Center.

Mikronesien liegt in einer seismisch aktiven Zone, es kann jederzeit zu Erdbeben kommen. Informationen zum richtigen Verhalten im Falle eines Erdbebens finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres und im Erdbebenschutzratgeber des Bundesministeriums für Inneres. Weitere Informationen dazu gibt es vom National Earthquake Information Center – NEIC.

Homosexualität ist  legal, jedoch sollte beim Verhalten in der Öffentlichkeit unbedingt auf die konservative Einstellung der Einwohner Rücksicht genommen werden.

In Mikronesien gibt es keine österreichische Vertretung. Zuständig ist die Österreichische Botschaft in Canberra, Australien.

Offizielle Website der Regierung von Mikronesien

Haftungsausschluss: Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.



Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Australien
  • Basisdaten

    • Hauptstadt
      Palikir
    • Int. Kennzeichen
      FM
    • Sprache
      Englisch, mikronesische und polynesische Sprachen
    • Währung
      1 US Dollar (USD) = 100 Cent
    • Zeitunterschied zu MEZ
      2 Zeitzonen - Chuuk und Yap: MEZ +9 h, Kosrae und Pohnpei: MEZ +10 h
    • Elektrischer Strom
      110 V, 60 Hz

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.