Flagge Malaysia Malaysia (Malaysia)

Stand 28.08.2016 (Unverändert gültig seit: 11.07.2016)

Am 28. Juni 2016 wurde ein Handgranatenanschlag auf ein Bierlokal in Puchong, südlich von Kuala Lumpur verübt, bei dem acht Personen verletzt wurden. Da weitere Attentate von Einzeltätern nicht auszuschließen sind, ist auch in den Touristenzonen erhöhte Vorsicht geboten.

Erhöhtes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 2) im ganzen Land

Aufgrund der Gefahr von Anschlägen ist die Polizei in höchster Alarmbereitschaft. An von Ausländern frequentierten Orten, wie Einkaufszentren und Sehenswürdigkeiten, bleiben die Einsatzkräfte stark erhöht. Es wird zur größtmöglichen Vorsicht und Umsicht und zur Meidung von Menschenansammlungen geraten.

Taschendiebstahl und Handtaschenraub (von Motorrädern aus, mit ernsthafter Verletzungsgefahr) sind besonders in Kuala Lumpur und anderen größeren Städten relativ häufig. Speziell an Orten mit vielen Touristen, unter anderem in und um die Kaufhäuser Pavilion und KLCC, samt Parkanlage, werden Diebstahlsopfer von Gruppen umstellt, bedrängt und bestohlen. Vorsicht ist bei Einladungen von Fremden geboten, die versuchen, Touristen in Privatquartiere zu locken und von diesen in der Folge bei traditionellen Wettspielen größere Geldbeträge ergaunern. Sehr häufig sind Fälle von Kreditkartenbetrug, so dass von der Verwendung von Kreditkarten, ausgenommen in renommierten Hotels und Kaufhäusern, nach Möglichkeit Abstand genommen werden sollte. Da Fälle von Verabreichung von K.O. Tropfen in Bars, Clubs etc. bekannt sind, sollten Getränke nie unbeaufsichtigt gelassen werden.

In den Touristenzentren in den Ballungszentren, an öffentlichen Plätzen, in Bars, Discos, Nachtclubs, religiösen Heiligtümern, Schulen und Märkten wird besondere Vorsicht dringend empfohlen. Dies gilt besonders für den Bundesstaat Sabah.

Überfälle mit Waffengewalt haben zugenommen.

In den Küstenregionen östlich von Lahad Datu, um Semporna und auf den im Grenzgebiet zu den Philippinen vorgelagerten Inseln sowie in den übrigen östlichen Gebieten von Sabah, wie Tawau, Sandakan und Sepilok wird erhöhte Vorsicht angeraten. Trotz verstärkter Präsenz von Sicherheitskräften besteht  vor allem bei Nacht die Gefahr von Überfällen bzw. Entführungen durch bewaffnete Gewalttäter aus den südlichen Philippinen. Anweisungen der Sicherheitskräfte sollte unbedingt Folge geleistet werden.

2013 und 2014 kam es zu Entführungen aus Urlaubsresorts (Pom-Pom Insel und Singamata Reed Resort) durch Bewaffnete mit einem Todesopfer.

Bei dem Besuch von Naturparks ist es empfehlenswert, ortskundige geprüfte Begleiter mitzunehmen.

Bei Benutzung von Fähr- und Ausflugsbooten ist Vorsicht betreffend die Sicherheitseinrichtungen an Bord und die Seetüchtigkeit des Schiffes angeraten. Im gesamten südostasiatischen Raum kommen immer wieder Fälle von Piraterie vor. Jachten und Handelsschiffe sollten besonders bei Fahrten durch die Straße von Malakka entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Dokumente sollten möglichst nur in Fotokopie mitgetragen und Originale bzw. weitere Kreditkarten im Hotelsafe deponiert werden.

Vor grenzüberschreitendenb Reise nach Süd- bzw. Südostthailand auf dem Landweg sollten Erkundigungen über die Sicherheitssituation eingeholt werden.

In Malaysia werden häufig Internetbetrügereien begangen, die oft im Internet angebahnte Beziehungen zum Ausgangspunkt haben.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen.

  • Visumpflicht: Nein (visumfreier Aufenthalt bis zu 90 Tagen)
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit:  Mindestens 6 Monate bei Ausreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird nicht akzeptiert
  • Sonstiges:  Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) nachweisen können.

Von einreisenden Ausländern werden biometrische Fingerabdrücke abgenommen.

Bei einer Zugreise nach Thailand ist ein Grenzübertritt mittels Zug nicht möglich; es muss die Immigrationsstelle auf dem Landweg passiert werden, bevor man die Zugreise auf thailändischer Seite fortsetzen kann.

Bei der Einreise aus einem Gelbfieber gefährdeten Land (siehe Malaysisches Aussenministerium), verlangen die malaysischen Gesundheitsbehörden eine gültige Impfbescheinigung gegen Gelbfieber. Einreisende, die ohne entsprechende Impfbescheinigung nach Malaysia einreisen, müssen mit einer 6-tägigen Quarantäne rechnen.

Die Landeswährung darf nur mehr bis zu einem Betrag von 1.000 MYR eingeführt werden. Ausländische Währungen dürfen ohne Beschränkung eingeführt werden, Beträge über 2.500 USD müssen bei der Einreise deklariert werden. Euro können in Malaysia problemlos umgewechselt werden.

Beträge von mehr als umgerechnet 10.000 USD sind bei der Einreise ausnahmslos zu deklarieren. Die diesbezüglich zu verwendenden Formulare „Customs No 22“ sind vor den jeweiligen Zollkontrollpunkten erhältlich. Falsche Angaben oder eine Nicht-Deklaration können empfindliche Geld- und auch Haftstrafen nach sich ziehen.

Dinge des persönlichen Bedarfs können zollfrei eingeführt werden (dazu gehören auch wahlweise 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 225 Gramm Tabak sowie 1 Liter Alkohol).

Die Landeswährung kann bis zu einem Betrag von 1.000 MYR, Fremdwährungen bis zum Gegenwert von 10.000 MYR ausgeführt werden. Für höhere Beträge ist eine Genehmigung der Zentralbank erforderlich. Keine Beschränkungen hinsichtlich Waren bekannt.

Beträge von mehr als umgerechnet 10.000 USD sind bei der Ausreise ausnahmslos zu deklarieren. Die diesbezüglich zu verwendenden Formulare „Customs No 22“ sind vor den jeweiligen Zollkontrollpunkten erhältlich. Falsche Angaben oder eine Nicht-Deklaration können empfindliche Geld- und auch Haftstrafen nach sich ziehen.

Die angeführten Mengen und Beträge sind unverbindliche Richtangaben, rechtsverbindliche Informationen kann nur die Vertretungsbehörde dieses Landes erteilen.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Im Allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist vor allem in ländlichen Gebieten beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten. In ländlichen Gebieten sollte ausnahmslos nur abgefülltes Trinkwasser konsumiert werden. Das Trinkwasser in Kuala Lumpur und anderen größeren Städten kann getrunken werden, ist aber stark chloriert. Sauberes Wasser und die Einhaltung von entsprechenden Hygiene- und Sanitärmaßnahmen sind der beste Schutz gegen die Verbreitung von Typhuserkrankungen, die immer wieder vereinzelt auftreten.

Die ärztliche Versorgung in Kuala Lumpur ist sehr gut. Es existieren mehrere gute Spitäler und Kliniken. International bekannte Medikamente und Arzneien sind in Malaysia in der Regel ohne ärztliche Verschreibung erhältlich. Übliche Leiden sind Magen- und Darmerkrankungen sowie Erkältungen.

Umfassender Insektenschutz wird zur Vermeidung Denguefieber empfohlen. Das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs bietet ausführliche Informationen zu den gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen (wie Malaria, Denguefieber, Chikungunyafieber, Cholera, Hepatitis und andere).

Zeitweise kommt es zu meist lokal beschränkten Ausbrüchen von Cholera und der durch Enteroviren hervorgerufenen "Hand-Fuß-Mund-Krankheit", die bei Kleinkindern zu teilweise schweren Komplikationen führen kann.

Das Klima wird im Allgemeinen gut vertragen, doch ist durch die ständig hohe Luftfeuchtigkeit und das Fehlen eigener Jahreszeiten die physische Leistungsfähigkeit herabgesetzt. Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten daher größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuss setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab. Angesichts der stärkeren Belastung des Kreislaufs durch das tropische Klima sollte bei ernsthaften Herz- und Kreislaufbeschwerden ein längerer Aufenthalt in Malaysia vermieden werden.

In der traditionellen Trockenperiode von Juli bis Oktober kommt es in West- und Ostmalaysia, verursacht durch ausgedehnte Waldbrände im indonesischen Sumatra und Kalimantan (Borneo) zu gesundheitsgefährdenden Smogentwicklungen. Kleinkindern und Personen mit Atemerkrankungen und Kreislaufbeschwerden wird in solchen Situationen empfohlen, die Smoggebiete zu meiden bzw. in den Smoggebieten womöglich in geschlossenen und klimatisierten Räumen zu bleiben und solche Gebiete bei Andauern der gesundheitsgefährdenden Smogsituation ehestmöglich zu verlassen.

Smog-relevante Informationen entnehmen Sie der Homepage des Malaysischen Gesundheitsministeriums (ASEAN Haze Action)

Empfehlenswerte Krankenhäuser:

Prince Court Medical Centre (PCM)
39, Jalan Kia Peng
50450 Kuala Lumpur
Tel. +60 3 2160 0000
Fax + 60 3 2160 0010
für Notfälle: +60 3 2160 0999

Gleneagles Intan Medical Care
282 & 286 Jalan Ampang
50450 Kuala Lumpur
Tel. +60 3 4257 1300
Fax +60 3 4257 9233
für Notfälle: +60 3 4141 3180 / 3018

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

In Malaysia ist Linksverkehr!

In Kuala Lumpur und in den größeren Städten gibt es ein Autobus- und Schnellbahnsystem. Taxis sind günstig. Für Überlandfahrten kommen Busse und Zugsverbindungen (Nord-Süd) in Frage. Für maximal 90 Tage können Kraftfahrzeuge in Malaysia mit einem internationalen Führerschein gelenkt werden. In Malaysia gilt grundsätzlich der österreichische Führerschein, jedoch nur im Zusammenhang mit einer von der österreichischen Botschaft angefertigten Übersetzung. Mietwagen können mit internationalem Führerschein ohne größere Formalitäten angemietet werden. Das Autobahnnetz ist gut ausgebaut, es besteht größtenteils Mautpflicht. Landstraßen sind schmal und in der Nacht kaum beleuchtet, häufig mit Schlaglöchern, und daher gefährlich. Das Inlandsflugnetz ist gut strukturiert und verhältnismäßig billig.

Grenzübergänge zu Thailand werden oft kurzfristig gesperrt.

Klima:

Tropisches Klima ohne Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur mit einem Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Die Luftfeuchtigkeit beträgt zwischen 80 und 100%. Heftige Tropengewitter kommen das ganze Jahr hindurch vor; Kuala Lumpur wie ganz Westmalaysia zählen zu den Gegenden mit der weltweit größten Jahresblitzfrequenz.

Malaysia liegt in einer seismisch aktiven Zone, es kann jederzeit zu Erdbeben kommen. Weitere Informationen unter Allgemeine Hinweise, beim Nationalen US-Geologieinstitut sowie dem Österreichischen Zivilschutzverband (mit Erdbebenschutz-Ratgeber).

Während des Ramadhan sollte aus Respekt vor den Sitten und Gebräuchen des Gastlandes tunlichst auf Nahrungsaufnahme und Verzehr von Genussmitteln sowie auf das Rauchen in der Öffentlichkeit verzichtet werden.

Drogenvergehen können, ebenso wie illegaler Waffenbesitz, mit der Todesstrafe geahndet werden, die auch gegen Ausländer verhängt wird. Bei Drogenhandel ist die Todesstrafe zwingend vorgeschrieben.

Homosexualität ist in Malaysia gesetzlich verboten. Unmoralische Handlungen in der Öffentlichkeit sind ebenfalls untersagt und werden in den verschiedenen Provinzen Malaysias unterschiedlich rigoros bestraft. Touristen wird angeraten, sich entsprechend zu verhalten.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

  1. Kuala Lumpur
  2. Penang
  3. Tawau


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


Kuala Lumpur

Botschaft
Suite 10.1-2, Level 10, Wisma Goldhill, 67, Jalan Raja Chulan, 50200 Kuala Lumpur

Telefon:
(+60 / 3) 205 700 20 (Amt)
(+60 / 3) 205 794 32 (Amt)
(+60 / 3) 205 789 69 (Amt)
Telefax:
(+60 / 3) 2381 7168

Leitung:
CESKA Christophe | ao. und bev. Botschafter

Amtsbereich:
Brunei Darussalam, Malaysia

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    


Penang

Honorarkonsulat



Konsularbezirk:
Penang
Anmerkung:
VORÜBERGEHEND GESCHLOSSEN.

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis


Tawau

Honorarkonsulat
TB 4687 Taman Suria, Jalan Salleh, 91000 Tawau, Sabah, Malaysia

Telefon:
(+60 / 89) 768 531
Telefax:
(+60 / 89) 768 531

Leitung:
REICHART Gerhard | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Bundesstaat Sabah

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 12.00 - 15.00     Di 12.00 - 15.00     Mi 12.00 - 15.00    

Botschaft und Ständige Vertretung von Malaysia | Ständige Vertretung von Malaysia bei den Internationalen Organisationen in Wien

Botschaft und Ständige Vertretung von Malaysia

Floridsdorfer Hauptstrasse 1-7; Florido Tower - 24. Stock, 1210 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 505 10 42
Telefax:
(+43 / 1) 505 79 42
Notruf:
(+43 / 1) 505 10 42
Amtsbereich:
Republik Österreich

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09:00 - 17:00

Ständige Vertretung von Malaysia bei den Internationalen Organisationen in Wien

Floridsdorfer Hauptstrasse 1-7, Florido Tower 24. Stock, 1210 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 505 10 42
Telefax:
(+43 / 1) 505 79 42
Notruf:
(+43 / 1) 505 10 42

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 17.00

Vertrauensarzt Dr.med. Ghandhiraj SOMASUNDRAM

Institution:
Gleneagles Intan Medical Centre
Straße:
282, Jalan Ampang; No. 605, Medical Consultation Suite
Stadt:
Kuala Lumpur 50450

Telefon:
(+60/3) 4253 3086 (Ordination)
(+60/3) 4255 2955 (Ordination)
Telefax:
(+60/3) 4253 3086 (Ordination)

Arbeitsgebiet:
Primarius für Herz- Lungen- und Gefäßchirurgie
Sprachkenntnisse:
Englisch, Deutsch, Tamilisch, Malayisch

Vertrauensanwalt Gerard Louis AMBROSE

Kanzlei:
Chooi & Company | Advocates & Solicitors
Straße:
Level 5, Menara BRDB, Jalan Maarof
Stadt:
Kuala Lumpur 59000

Telefon:
(+60/3) 2055 3918
Telefax:
(+60/3) 2055 3884

Arbeitsgebiet:
Strafrecht, Arbeitsrecht
Sprachkenntnisse:
Englisch, Bahasa Malaysia

Vertrauensanwalt Philipp KERSTING

Kanzlei:
Luther Corporate Services Sdn Bhd
Straße:
Peti #11, Level 4, East Block, Wisma Selangor Dredging, 142B, Jalan Ampang
Stadt:
Kuala Lumpur 50450

Telefon:
(+60/3) 2166 0085
Telefax:
(+60/3) 2166 0087

Arbeitsgebiet:
Wirtschaftsrecht, Firmengründungen, Arbeitsrecht, Urheberrecht
Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch, Norwegisch, Französisch, Bahasa Indonesia
Anmerkung:
Website: www.luther-services.com

Basisdaten

  • Hauptstadt
    Kuala Lumpur
  • Int. Kennzeichen
    MY
  • Sprache
    Bahasa Malaysia (Malaiisch)
  • Fremdsprachen
    Englisch
  • Währung
    1 Ringgit (MYR) = 100 Sen
  • Zeitunterschied zu MEZ
    +7 h
  • Elektrischer Strom
    240 Volt/50 Hertz Wechselstrom, eigene malaysische dreipolige Stecker (Zwischenstecker erforderlich)

 

Reiseregistrierung.at

Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.