Flagge Frankreich Frankreich (Französische Republik)

Stand 10.12.2016 (Unverändert gültig seit: 04.11.2016)

Nach einem Anschlag an der Strandpromenade am 14. Juli 2016 in Nizza mit zahlreichen Toten und Verletzten ist im Département Alpes-Maritimes weiterhin die höchste Terrorwarnstufe aufrecht. Reisenden in der Region wird dringend erhöhte Wachsamkeit angeraten.

Das französische Parlament hat am 21. Juli 2016 die Verlängerung des bis 26. Juli befristeten Ausnahmezustands um weitere sechs Monate bis Jänner 2017 beschlossen. Die höchste Terrorwarnstufe für Ile-de-France ist noch immer aufrecht, Schulklassen sollten die meistbesuchten Touristenattraktionen meiden.

Das Bedrohungspotential in Frankreich wird nach wie vor als sehr hoch eingeschätzt. Die Sicherheitskräfte führen verstärkte Kontrollen an den Grenzen, Flughäfen (Charles de Gaulle, Orly sowie Toulouse), Bahnhöfen, Seehäfen und öffentlichen Verkehrsmitteln durch, es gibt auch verstärkten Schutz für große Kaufhäuser, religiöse Stätten, Bahnhöfe und öffentliche Verkehrsmittel. Reisende und Besucher von Großveranstaltungen werden dringend gebeten erhöhte Wachsamkeit walten zu lassen und den Anweisungen der französischen Sicherheitsbehörden Folge zu leisten, sich im gesamten Land umsichtig zu bewegen und sich über Medien zur Lageentwicklung informiert zu halten.    

Das Bürgerservice und der Bereitschaftsdienst des Außenministeriums sind im Notfall vom Ausland unter der Rufnummer +43-1-90115-4411 und im Inland unter der Rufnummer 0501150-4411 rund um die Uhr erreichbar.

Erhöhtes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 2) im ganzen Land.

Wegen der erhöhten Terrorgefahr ist insbesondere auf Flughäfen, Bahnhöfen und in den Transportmitteln mit Personen- und Gepäckskontrollen zu rechnen. Bei der Reiseplanung werden großzügige Zeitreserven empfohlen, Gepäckstücke sollten niemals unbeaufsichtigt bleiben und fremde Gepäckstücke niemals in Aufbewahrung genommen werden. Jedes vom Zugspersonal zu identifizierende Gepäckstück muss eindeutig seinem Besitzer zugeordnet werden können. Reisende sollten nicht zögern, Verdächtiges sofort zu melden und die Sicherheitskräfte zu verständigen.

Die ständige Mitnahme eines Personalausweises oder Reisepasses ist vorgeschrieben.

Paris und die großen Städte sind von Taschendiebstählen besonders stark betroffen, erhöhte Achtsamkeit wird bei den Touristenattraktionen dringend empfohlen; Umsicht ist auch bei Benützung der Metro geboten.

Besonders an der Côte d'Azur werden bei Verkehrsampeln oder Mautstationen von Mopeds aus Überfälle auf Autofahrer verübt, halten Sie daher Autotüren und Fenster nach Möglichkeit immer verschlossen.

Delikte mit Kreditkarten sind sehr häufig, bei Schwierigkeiten mit dem Gebrauch der Kreditkarte brechen Sie den Vorgang sofort ab und nehmen Sie keine Ratschläge von unbekannten Personen an.

Kraftfahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen oder Mietwagen sind bevorzugtes Ziel von Autoeinbrüchen. Entfernen Sie eventuell Servicekarten und Prospekte, die darauf hinweisen, dass es sich um einen Mietwagen handelt. 

In den Nachtzügen (Schlaf- und Liegewagen) Richtung Südfrankreich besteht erhöhte Diebstahlsgefahr.

In Korsika ist nach der Aufhebung der Waffenruhe durch korsische Separatisten im Jahr 2003 in den letzten Jahren die Zahl der politisch motivierten Sprengstoffanschläge auf öffentliche und vereinzelt auch auf von Touristen frequentierte Einrichtungen (z.B. Flughafen) deutlich gestiegen. Reisende sollten sich zum eigenen Schutz entsprechend vorsichtig verhalten.

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass, Personalausweis.
    Die ständige Mitnahme des Reisepasses oder Personalausweises ist notwendig, auch um bei Bedarf die Identität nachweisen zu können. 
  • Gültigkeit: gültiger Personalausweis oder Reisepass 
  • Cremefarbiger Notpass: wird akzeptiert
  • Sonstiges: Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis zur Einreiseverweigerung führen. 

    Bei Verlust oder Diebstahl Ihres Reisedokuments ist mit einer polizeilichen Verlust- bzw. Diebstahlsanzeige in den meisten Fällen eine Rückkehr nach Österreich auf dem kürzesten Weg innerhalb einer Woche möglich. Sie sollten aber jedenfalls Ihre Identität und die österreichische Staatsbürgerschaft mittels Lichtbildausweises (bei Flugreisen) oder eines Identitätszeugen glaubhaft machen können.
    Notpässe können an der Österreichischen Botschaft in Paris und dem Österreichischen Generalkonsulat in Straßburg ausgestellt werden.

Unbeschränkte Einfuhr und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung. Geldbeträge oder Wertpapiere über 10.000 EUR müssen bei der Einreise und bei der Ausreise beim Zoll deklariert werden.

Kreditkarten werden im Allgemeinen akzeptiert. Barabhebung ist per Bankomatkarte möglich. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. Beschränkungen bestehen hinsichtlich Pflanzen und Tieren sowie deren Verarbeitungsprodukten.

Die Mitnahme von Waren zum persönlichen Bedarf ist durch die Bestimmungen der Europäischen Union geregelt, nähere Auskünfte zum freien Warenverkehr in der EU erhalten Sie auch beim Bundesministerium für Finanzen.

Bitte beachten Sie die bei der Einreise nach Österreich geltenden Einfuhrbestimmungen.

Europäischer Standard im Gesundheitswesen. Die Verhältnisse im Land verlangen keine von der österreichischen abweichende Lebensweise. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die regelmäßig benötigte Arzneimittel beinhaltet, ist ratsam.

Informationen (in französischer Sprache) über die Gesundheitssituation finden Sie unter Institut de veille sanitaire.

Die Badewasserqualität an den Stränden und Binnengewässern kann auf der Homepage der EU über Wasserqualität abgefragt werden.

Im April 2014 wurden in Südkorsika Bilharziose-Infektionsfälle gemeldet. Informationen dazu (in französischer Sprache) gibt es auf der Seite des französischen Gesundheitsministeriums.

Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die e-card der österreichischen Sozialversicherungsträger enthält auch die im EU/ EWR-Raum und der Schweiz gültige europäische Krankenversicherungskarte (EKVK).

Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport sollte dennoch in Betracht gezogen werden. Dies gilt auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Bei Krankhausaufenthalten ist auf jeden Fall ein Selbstbehalt zu bezahlen. Frei praktizierende Ärzte verlangen immer eine sofortige Bezahlung des Honorars; die Kosten werden dann von der Krankenkasse nach Abzug eines Selbstbehalts refundiert.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz, Busverbindungen, gut ausgebautes Eisenbahnnetz. Gut funktionierende innerstädtische Verkehrsmittel. Für wichtige Taxifahrten empfiehlt sich eine Reservierung 48 Stunden vorher.

Die Homepage der Pariser Flughäfen bietet laufend aktualisierte Fluginformationen.

Fahrgäste des Eurostar müssen spätestens 30 Minuten vor Abfahrt des Zuges einchecken. Es findet eine Sicherheitskontrolle statt. Die Mitnahme von gefährlichen Gegenständen in den Zug ist nicht gestattet (Informationen der Eurostar-Homepage). Die Passkontrollen erfolgen bereits vor dem Einsteigen in den Zug in Paris.

Informationen zu allfälligen Streiks und Zugsauskunft

Bei Autofahrten sind der österreichische Führerschein und die Zulassung mitzuführen, die Mitnahme der grünen Versicherungskarte wird empfohlen. Bei Diebstahl oder Verlust der Lenkberechtigung ist eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Die ausgestellte Bestätigung gilt – nur in Frankreich – bis zu zwei Monate nach Erstattung der Anzeige als Ersatzführerschein.

Fast alle Autobahnen sind mautpflichtig. Die Polizei bzw. Gendarmerie kommt nur zu Unfällen mit sehr schweren Sachschäden oder wenn Personen verletzt wurden.

Im Straßenverkehr gilt eine Obergrenze von 0,5 Promille, Autofahrer müssen einen Alkotest im Auto mitführen.

Klima:

Im Norden gemäßigtes Klima, im Nordosten kontinentales Klima mit warmen Sommern und kalten Wintern, im Süden Mittelmeerklima; in Höhenlagen deutlich kühler. Westlich der Loire bis zur Baskenregion Atlantikeinfluss mit gemäßigtem, relativ mildem Klima, mitunter sehr heiße und sonnige Sommer. Die Niederschläge sind gleichmäßig über das ganze Jahr verteilt. In den französischen Alpen muss mit Hochge-birgswetter gerechnet werden, die Pyrenäen sind meist sehr sonnig. Im Rhône-Tal treten häufig tagelang anhaltende Mistralwinde auf.

Im Sommer kann es vor allem in Südfrankreich und auf Korsika zu Waldbränden kommen, die auch touristische Gebiete betreffen können. In der Folge muss mit Verkehrsbehinderungen und Evakuierungen gerechnet werden. Besucher von gefährdeten Waldgebieten sollten sich entsprechend verhalten und den Weisungen der Behörden vor Ort unbedingt Folge leisten. Rauchen oder offenes Feuer in gefährdeten Waldgebieten ist zu vermeiden. Über den Ausbruch eines Feuers sind sofort die Feuerwehr und die lokalen Behörden zu verständigen.

Das Klima auf Korsika ist mediterran und zeichnet sich durch heiße, trockene Sommer und milde, feuchte Winter aus. Aufgrund der extremen Höhenunterschiede fallen an den Bergen die Niederschlagsmengen um ein vielfaches höher aus als an der Küste.

Generelles Rauchverbot an allen öffentlichen Orten. Dieses Rauchverbot inkludiert auch das Rauchen in Gastronomiebetrieben. Verstöße werden mit Geldstrafen geahndet.

Haftungsausschluss: Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

  1. Ajaccio
  2. Bordeaux
  3. Lyon
  4. Marseille
  5. Nizza
  6. Papeete
  7. Paris
  8. Strassburg
  9. Toulouse


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


Ajaccio

Honorarkonsulat
10, rue Bonaparte, 20000 Ajaccio

Telefon:
(+33) 495 27 02 98
(+33) 495 21 22 68
Mobil:
(+33) 608 05 24 88
Telefax:
(+33) 195 21 22 68

Leitung:
GIACOMONI Jean-Jules | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Corse-du-sud und Haute-Corse
Anmerkung:
Nur während der Sommersaison (Mai - Oktober) geöffnet, Telefonische Terminvereinbarung erforderlich

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    


Bordeaux

Honorarkonsulat
86, Cours Balguerie-Stuttenberg, F-33300 Bordeaux

Telefon:
(+33 / 5) 56 00 00 70
Telefax:
(+33 / 5) 57 87 60 30

Leitung:
CASTEJA Philippe | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Charente, Charente-Maritime, Dordogne, Gironde, Landes, Lot-et-Garonne, Pyrénées-Atlantiques, Deux-Sèvres, Vendée, Vienne und Haute-Vienne

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00     Di 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00     Mi 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00     Do 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00     Fr 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00    


Lyon

Honorarkonsulat
27, rue de la Villette, F-69003 Lyon

Telefon:
(+33) 630 93 92 74
Telefax:
(+33) 630 93 92 74

Leitung:
VERNON Jacques | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Rhône, Ain, Allier, Ardèche, Cantal, Corrèze, Creuse, Drôme, Haute-Loire, Haute-Savoie, Isère, Loire, Puy-de-Rhone, Ain, Dome, Sâone-et-Loire, Savoie
Anmerkung:
Parteienverkehr nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung während der Parteienverkehrszeiten.

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 10.00 - 12.00     Do 10.00 - 12.00    


Marseille

Honorargeneralkonsulat



Konsularbezirk:
Bouches-du-Rhône, Aude, Gard, Hérault, Lozère, Pyrénées-Orientales, Vaucluse
Anmerkung:
VORÜBERGEHEND GESCHLOSSEN.

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis


Nizza / Nice

Honorarkonsulat
5, rue de la Préfecture, F-06300 Nice

Telefon:
(+33) 493 87 01 31
Telefax:
(+33) 493 87 59 92

Leitung:
RIZZO Patrick | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Alpes-Maritimes, Alpes de Haute-Provence, Hautes-Alpes, Var

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 10.00 - 12.00     Di 10.00 - 12.00     Mi 10.00 - 12.00     Do 10.00 - 12.00     Fr 10.00 - 12.00    


Papeete

Honorarkonsulat



Konsularbezirk:
Französische Niederlassungen Ozeaniens, Neu-Kaledonien
Anmerkung:
VORÜBERGEHEND GESCHLOSSEN. Die konsularischen Aufgaben in Französisch Polynesien für Österreich werden vom Honorarkonsul der Schweiz HK Benjamin Huber wahrgenommen. Schweizerisches Konsulat: rue des Poilus Tahitiens, 98713 Papeete, Tel+Fax: 00689 40 420 030, e-Mail: papeete@honorarvertretung.ch. In Staatsbürgerschafts- und Reisepassangelegenheiten wenden Sie sich bitte an die Konsularabteilung der Österreichischen Botschaft in Paris, Tel. (+33/1) 40 63 30 90.

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis


Paris

Ständige Vertretung bei der UNESCO
1, Rue Miollis, F-75015

Telefon:
(+33 / 1) 45 68 34 57 (Amt)
(+33 / 1) 45 68 34 58 (Amt)
Telefax:
(+33 / 1) 47 83 26 25


Paris

Botschaft
6, Rue Fabert, F-75007 Paris

Telefon:
(+33 / 1) 40 63 30-63 (Amt)
(+33 / 1) 40 63 30-69 (Presse und Information)
Telefax:
(+33 / 1) 45 55 63 65 (Amt)
(+33 / 1) 40 63 30-68 (Presse und Information)


Amtsbereich:
Frankreich, Monaco

Anmerkung:
Die Abgabe von Visaanträgen ist bei der jeweils nach Wohnsitz örtlich zuständigen österreichischen Berufsvertretungsbehörde möglich. Die technischen Voraussetzungen zur Ausstellung von Visa an Personen mit Wohnsitz in einem Schengen Mitgliedsstaat liegen jedoch ausschließlich bei den österreichischen Vertretungsbehörden in Laibach, Pressburg und München. Visaanträge, die bei anderen österreichischen Berufsvertretungsbehörden im Schengenraum abgegeben werden, werden an eine dieser drei Vertretungsbehörden weitergeleitet. Die allenfalls erforderliche Abgabe von Fingerprints kann nur an diesen drei genannten Vertretungsbehörden erfolgen.


Paris

Konsularabteilung
17, avenue de Villars, F-75007 Paris

Telefon:
(+33 / 1) 40 63 30-90
Telefax:
(+33 / 1) 45 55 63 65


Konsularbezirk:
alle nicht den Konsulaten zugeordneten französischen Departements, einschließlich der französischen Überseegebiete und -territorien (Französisch-Polynesien, Neu-Kaledonien)
Anmerkung:
Telefonische Auskünfte auch von 14.00 bis 17.00 Uhr, Bereitschaftsdienst für Notfälle am Wochenende und an Feiertagen

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    


Paris

Kulturforum
17, avenue de Villars, F-75007 Paris

Telefon:
(+33 / 1) 47 05 27 10
Telefax:
(+33 / 1) 47 05 26 42

Leitung:
VIELGRADER Mario | Gesandter

Anmerkung:
Bibliothek: Di, Mi u. Do: 10.00 bis 13.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00     Di 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00     Mi 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00     Do 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00     Fr 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00    


Strassburg / Strasbourg

Generalkonsulat
29, Avenue de la Paix, F-67000 Strassburg

Telefon:
(+33) 388 35 13 94 (Amt)

Leitung:
BERNHARD Erika | Generalkonsulin/Gesandte

Konsularbezirk:
Haut-Rhin, Bas-Rhin, Moselle, Jura, Meurthe-et-Moselle, Meuse, Vosges, Haute-Saône, Doubs, Territoire de Belfort
Anmerkung:
Telefonische Auskünfte auch von 14.00 bis 17.00 Uhr, Bereitschaftsdienst [für Notfälle] am Wochenende und an Feiertagen. Die Abgabe von Visaanträgen ist bei der jeweils nach Wohnsitz örtlich zuständigen österreichischen Berufsvertretungsbehörde möglich. Die technischen Voraussetzungen zur Ausstellung von Visa an Personen mit Wohnsitz in einem Schengen Mitgliedsstaat liegen jedoch ausschließlich bei den österreichischen Vertretungsbehörden in Laibach, Pressburg und München. Visaanträge, die bei anderen österreichischen Berufsvertretungsbehörden im Schengenraum abgegeben werden, werden an eine dieser drei Vertretungsbehörden weitergeleitet. Die allenfalls erforderliche Abgabe von Fingerprints kann nur an diesen drei genannten Vertretungsbehörden erfolgen.

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    


Strassburg / Strasbourg

Ständige Vertretung beim Europarat
29, Avenue de la Paix, F-67000 Strassburg

Telefon:
(+33) 388 36 64 04 (Amt)
Telefax:
(+33) 388 25 19 88

Leitung:
LENNKH Rudolf | ao. und bev. Botschafter
BERNHARD Erika | Generalkonsulin/Gesandte


Toulouse

Honorarkonsulat
13, rue André Villet, F-31400 Toulouse

Mobil:
(+33) 695 44 79 54
Telefax:
(+33 / 5) 62 16 13 62

Leitung:
LABRID Nathalie | Honorarkonsulin

Konsularbezirk:
Midi-Pyrénées (Ariège, Aveyron, Haute-Garonne, Gers, Lot, Hautes-Pyrénées, Tarn, Tarn-et-Garonne)
Anmerkung:
Parteienverkehr nach telefonischer Vereinbarung.

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Botschaft der Französischen Republik | Honorarkonsulat der Französischen Republik, Bregenz | Honararkonsulat der Französischen Republik, Graz | Honorarkonsulat der Französischen Republik, Innsbruck | Honorarkonsulat der Französischen Republik, Klagenfurt | Honorarkonsulat der Französischen Republik, Linz | Honararkonsulat der Französischen Republik, Salzburg | Ständige Vertretung der Französischen Republik bei den Internationalen Organisationen in Wien

Botschaft der Französischen Republik

Technikerstraße 2, 1040 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 502 75 0
Telefax:
(+43 / 1) 502 75 177
Amtsbereich:
Republik Österreich


Honorarkonsulat der Französischen Republik, Bregenz

Seestrasse 6, Postfach 15, 6900 Bregenz

Telefon:
(+43 / (0) 5574) 58 195 15
Telefax:
(+43 / (0) 5574) 58 195 13
Notruf:
(+43 / 1) 502 75 0
Amtsbereich:
Vorarlberg
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Pass- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Do 10.00 - 12.00 und 13.00 - 15.00

Honararkonsulat der Französischen Republik, Graz

Amtsbereich:
Steiermark
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Neueröffnung

Honorarkonsulat der Französischen Republik, Innsbruck

Maria-Theresien-Straße 24, 6020 Innsbruck

Telefon:
(+43 / (0) 512) 57 18 11
Telefax:
(+43 / (0) 512) 58 49 25
Notruf:
(+43 / 1) 502 75 0
Amtsbereich:
Tirol
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mo - Di 08.00 - 12.00

Honorarkonsulat der Französischen Republik, Klagenfurt

Dr. Franz Palla-Gasse 21, 9020 Klagenfurt

Telefon:
(+43 / (0) 699) 12 71 18 66
Notruf:
(+43 / 1) 502 75 0
Amtsbereich:
Kärnten
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mo und Mi 14.00 - 16.00
(+43 / (0) 463) 21 655 - 0 Tel. Anwaltskanzlei Petschnig

Honorarkonsulat der Französischen Republik, Linz

Hauptplatz 23, 4020 Linz

Telefon:
(+43 / (0) 732) 66 40 30 - 30
Telefax:
(+43 / (0) 732) 66 40 30 - 22
Notruf:
(+43 / 1) 502 75 0
Amtsbereich:
Oberösterreich
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mi 15.00 - 17.00 und Fr 10.00 - 12.00

Honararkonsulat der Französischen Republik, Salzburg

Imbergstraße 10, 5020 Salzburg

Telefon:
(+43 / (0) 662) 87 27 47-0
Telefax:
(+43 / (0) 662) 87 27 47 - 18
Notruf:
(+43 / (0) 664) 132 23 44
Amtsbereich:
Salzburg
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Di und Do 15.00 - 17.00

Ständige Vertretung der Französischen Republik bei den Internationalen Organisationen in Wien

Schwarzenbergplatz 16/4, 1010 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 501 82 0
Telefax:
(+43 / 1) 501 82 329

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 18.00

Vertrauensärztin Dr. med. Céline Leiber-Wackenheim

Institution:
Ordination
Straße:
22, Avenue de Vosges
Stadt:
Strasbourg 67000

Telefon:
+33 (0)388 36 50 00 ((Ordination))

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin
Sprachkenntnisse:
Französisch, Englisch, Deutsch

Vertrauensanwalt Dr. Emil EPP

Straße:
16, rue de Reims
Stadt:
Strasbourg 67000

Telefon:
(+33/388) 45 65 45
Telefax:
(+33/388) 60 07 76

Sprachkenntnisse:

Vertrauensanwältin Maitre Monique STENGEL

Straße:
3 Rue de Saint-Simon
Stadt:
Paris F-75007

Telefon:
(+33/1) 45 72 31 00
:

Sprachkenntnisse:
Französisch, Deutsch

Basisdaten

  • Hauptstadt
    Paris
  • Int. Kennzeichen
    FR
  • Sprache
    Französisch
  • Fremdsprachen
    Englisch
  • Währung
    Euro
  • Elektrischer Strom
    230 Volt/50 Hertz, französische Stecker

 

Reiseregistrierung.at

Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.