Flag Botsuana Botsuana (Republik Botsuana)

Stand 25.06.2017 (Unverändert gültig seit: 01.06.2017)

Guter Sicherheitsstandard (Sicherheitsstufe 1)

Botsuana ist insbesondere im touristischen Norden im Allgemeinen ein sicheres Reiseland mit niedriger Kriminalitätsrate. Einbruchsdiebstähle und bewaffnete Raubüberfälle gibt es jedoch in den städtischen Gebieten (Gaborone und Francistown). Daher sollten vor allem in der Hauptstadt Gaborone die üblichen Sicherheitsmaßnahmen gegen Kleinkriminalität (Taschendiebstählen) beachtet werden und Wertgegenstände und Dokumente (nur Fotokopien mitnehmen) im Hotelsafe deponiert werden.

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Zumindest 6 Monate bei Einreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges: Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug,- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können. Die Zahlungsbestätigung für die Einreisegebühr erlaubt für 30 Tege mehrmalige Ein- und Ausreisen.
    Minderjährige müssen eine beglaubigte internationale Geburtsurkunde mit englischsprachiger Erläuterung vorweisen. Reist ein Minderjähriger nur in Begleitung eines Elternteils, müssen außerdem eine eidesstattliche Versicherung (Affidavit), sowie eine Passkopie und die Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils bzw. der gerichtliche Beschluss über das alleinige Sorgerecht bzw. gegebenenfalls die Sterbeurkunde vorgelegt werden. Scheint der Name des Vaters nicht auf der Geburtsurkunde auf, ist keine eidesstattliche Versicherung (Affidavit) erforderlich. Personen, die mit Minderjährigen reisen, die nicht ihre eigenen Kinder sind, sollten zur Sicherheit eine Kopie der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes sowie die eidesstattliche Versicherung (Affidavit), Passkopien und die Kontaktdaten der sorgeberechtigten Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen. Allein reisende Minderjährige müssen darüber hinaus ein Bestätigungsschreiben sowie die Kontaktdaten und eine Passkopie derjenigen Person vorlegen, zu der sie reisen sollen.
    Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis zur Einreiseverweigerung führen.

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung (jedoch Deklarationspflicht). Es empfiehlt sich die Mitnahme von Euro, US Dollar, Travellerschecks oder Kreditkarten. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. 

Die Ausfuhr der Landeswährung ist bis zu einem Betrag von 50 BWP, die Mitnahme von Fremdwährung bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt. Keine Beschränkungen hinsichtlich Waren bekannt.

Nähere Auskünfte finden Sie auch im Travel Centre der IATA. Die angeführten Mengen und Beträge sind unverbindliche Richtangaben, rechtsverbindliche Informationen kann nur die Vertretungsbehörde dieses Landes erteilen.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen. 

Aufgrund der hygienischen Verhältnisse und der unzureichenden Versorgung mit Medikamenten sowie wegen Mangels an entsprechendem Fachpersonal entspricht die Lage in den Krankenhäusern nicht dem europäischen Standard.

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuss setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab.

Auf die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen ist besonders zu achten. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte, wenn überhaupt, nur in abgekochtem Zustand getrunken werden. Vorsicht bei offenen Gewässern, da praktisch in allen Bilharziose vorkommt. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Im Norden des Landes (Distrikte Boteti, Chobe, Ngamiland, Okavango und Tutume) besteht vor allem in der Regenzeit (November-Juni) hohes Malariarisiko. Umfassender Insektenschutz wird daher empfohlen. Das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs bietet ausführliche ausführliche Informationen zu den gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen (wie Malaria, Denguefieber, Chikungunyafieber, Cholera, Hepatitis und andere).

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden. Über einen Hubschrauberrettungsdienst kann die österreichische Botschaft Pretoria nähere Informationen erteilen.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz, Eisenbahnen, Busverbindungen.

Bei Autofahrten sind ein österreichscher Führerschein mit englischer Übersetzung oder ein internationaler Führerschein und die Zulassung sowie ein "Carnet de Passage" mitzuführen. Eine Haftpflichtversicherung muss an der Grenze abgeschlossen werden. In abgelegenen Gebieten gibt es wenige Tankstellen, man sollte daher immer ausreichend Benzin und Wasser mit sich führen. Achtung, in Botsuana herrscht Linksverkehr.

Bei Überlandfahrten kommt es immer wieder zu schweren Wildunfällen. Aufgrund unzureichend gesicherter Überlandsstraßen durch Zäune können Wildtiere unvermittelt vor das Auto springen, daher sollte man bei Überlandfahrten besondere Vorsicht walten lassen.

Klima:

Heiße Sommer mit kurzen, heftigen Niederschlägen, im Winter gelegentlich Nachtfrost.

Homosexualität ist illegal. Der Strafrahmen beträgt bis zu sieben Jahre Freiheitsstrafe.

Haftungsausschluss: Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

  1. Gaborone


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Südafrika

  • Gaborone

    Honorarkonsulat
    Plot 50667, Block B3, Fairground Holdings Park, Gaborone

    Telefon:
    (+267) 395 15 14
    (+267) 395 26 38
    Telefax:
    (+267) 395 38 76

    Leitung:
    KHAMA Doreen | Honorarkonsulin

    Konsularbezirk:
    Botsuana

    Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
    Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
    Notpassausstellung vor Ort
    Visabefugnis
    Beglaubigungsbefugnis

    Parteienverkehr:
    Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00    

    Botschaft der Republik Botsuana | Honorarkonsulat der Republik Botsuana, Wien | Ständige Vertretung der Republik Botsuana bei der IAEA

    Botschaft der Republik Botsuana

    Rue de Lausanne 80, 1201 Genf

    Telefon:
    (+41 / 22) 906 10 60
    Telefax:
    (+41 / 22) 906 10 61
    Amtsbereich:
    Republik Österreich


    Honorarkonsulat der Republik Botsuana, Wien

    Linke Wienzeile 4, 1060 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 587 96 16
    Telefax:
    (+43 / 1) 587 34 32
    Amtsbereich:
    Republik Österreich

    Parteienverkehr:
    Mo, Mi, Fr 09.00 - 13.00

    Ständige Vertretung der Republik Botsuana bei der IAEA

    Rue de Lausanne 80, 1201 Genf

    Telefon:
    (+41 / 22) 906 10 60
    Telefax:
    (+41 / 22) 906 10 61


    Vertrauensärztin Dr.med. Gordana CAVRIC

    Institution:
    Gaborone Medical Centre (Pty) Ltd.
    Straße:
    Thebe Circle 2819, Ext. 10
    Stadt:
    Gaborone 70424

    Telefon:
    +267 393-3199
    +267 3959-166
    +267 3184-597
    Telefax:
    +267 3965-613

    Arbeitsgebiet:
    Allgemeinmedizin, Innere Medizin
    Sprachkenntnisse:
    Englisch, Serbo-Kroatisch,

    Basisdaten

    • Hauptstadt
      Gaborone
    • Int. Kennzeichen
      BW
    • Sprache
      Setswana, Englisch, Stammessprachen
    • Fremdsprachen
      Englisch
    • Währung
      1 Pula (BWP) = 100 Thebe
    • Zeitunterschied zu MEZ
      +1 h
    • Elektrischer Strom
      220 Volt/50 Hertz Wechselstrom, dreipolige Stecker (Zwischenstecker erforderlich)

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.