Flagge Antigua und Barbuda Antigua und Barbuda (Antigua und Barbuda)

Stand 03.12.2016 (Unverändert gültig seit: 24.10.2016)

Guter Sicherheitsstandard (Sicherheitsstufe 1)

Die allgemein gültigen Sicherheitsvorkehrungen (keine größeren Summen Bargeld oder Wertgegenstände wie Schmuck bei sich tragen) sollten beachtet werden. Wichtige Dokumente (Flugschein, Reisepass) sollten nur in Fotokopie mitgeführt und die Originale im Hotelsafe hinterlegt werden. Aufenthalte in abgelegenen Gegenden einschließlich Strände sollten nach Einbruch der Dunkelheit vermieden werden.

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate bei Ausreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird ausschließlich für den Transit akzeptiert, nicht jedoch für die Einreise.
  • Sonstiges: Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug,- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können.
    Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis zur Einreiseverweigerung führen.

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung (jedoch Deklarationspflicht). Es empfiehlt sich die Mitnahme von Euro und US-Dollar in bar, Travellerschecks oder Kreditkarten. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden.

Die Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährung ist bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt. Keine Beschränkungen hinsichtlich Waren bekannt.

Nähere Auskünfte finden Sie auch im Travel Centre der IATA. Rechtsverbindliche Informationen kann nur die Vertretungsbehörde dieses Landes erteilen.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Umfassender Insektenschutz wird zur Vermeidung von Chikungunyafieber empfohlen. Das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs bietet ausführliche ausführliche Informationen zu den gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen (wie Malaria, Denguefieber, Chikungunyafieber, Cholera, Hepatitis und andere).

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Busverbindungen in beschränktem Rahmen. Unter Vorlage des österreichischen Führerscheins kann eine nationale Fahrerlaubnis erworben werden. Autos und Motorräder können gemietet werden.

Linksverkehr!

Klima:

Es gibt keine Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Tropisches Klima mit einer Regenzeit von Juli bis November.

Wirbelstürme können insbesondere in der Zeit von Juni bis November auftreten, wobei der Höhepunkt der Saison erfahrungsgemäß zwischen Mitte August und Mitte Oktober liegt. Große Windgeschwindigkeiten, heftige Niederschläge und extreme Brandung stellen für Menschen, die sich in den betroffenen Regionen aufhalten, eine ernste Gefahr dar.

Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des National Hurricane Center.

Drogenkonsum und -handel, auch in geringsten Mengen, werden von den Polizeibehörden strengstens verfolgt. Bei Verstößen gegen das Drogengesetz werden hohe Geld- und Gefängnisstrafen verhängt; eine Freilassung gegen Kaution ist in der Regel nicht möglich.

Homosexualität ist illegal.

Haftungsausschluss: Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

  1. St. John's


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Kolumbien

  • St. John's

    Honorarkonsulat
    Coconut Beach Club in Five Islands

    Telefon:
    (+1 / 268) 463 86 98
    (+1 / 268) 727 32 39

    Leitung:
    LUERY Gabriela | Honorarkonsulin

    Konsularbezirk:
    Antigua und Barbuda

    Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
    Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
    Notpassausstellung vor Ort
    Visabefugnis

    Basisdaten

    • Hauptstadt
      St. John's
    • Int. Kennzeichen
      AG
    • Sprache
      Englisch, Patois
    • Fremdsprachen
      Englisch
    • Währung
      1 Ostkaribischer Dollar (XCD) = 100 Cent
    • Zeitunterschied zu MEZ
      -5 h
    • Elektrischer Strom
      115/220 Volt, 50 Hertz, britische und amerikanische Stecker (Zwischenstecker erforderlich)

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.