Todesfall

Grabsteine, Kirche, Friedhof, Religion

Im Falle des Todes eines/r österreichischen StaatsbürgerIn im Ausland kann Sie die Botschaft bei der Abwicklung der Formalitäten unterstützen. Die Verfügung über den Leichnam, Bestattungsart und Bestattungsort richtet sich in erster Linie nach dem Willen des/der Verstorbenen. Liegt keine Willenserklärung vor, steht den nächsten Angehörigen das Recht der Verfügung zu.

Es wird empfohlen, vor der Auftragserteilung an ein Bestattungsinstitut von diesem einen detaillierten Kostenvoranschlag einzuholen und einen Preisvergleich anzustellen. Aufgrund dessen können Sie sich entscheiden, wo und in welcher Form die Beerdigung stattfinden soll.

Eine Überführung des Leichnams oder der Urne nach Österreich ist nur möglich, wenn sichergestellt ist, dass alle damit verbundenen Kosten aus dem Nachlass, durch eine entsprechende Versicherung oder über die Angehörigen gedeckt sind.

Für das Leichen- und Bestattungswesen sind in Österreich die jeweiligen Bundesländer zuständig. Grundsätzlich dürfen Leichen nur von gewerberechtlich befugten Leichenbestattungsunternehmen überführt werden. Für die Überführung eines Verstorbenen ist die Zusammenarbeit eines schwedischen und eines österreichischen Bestattungsunternehmens erforderlich.

Wenn der/die Verstorbene eine Pension aus Österreich bezogen hat, sollten Sie auch die österreichische Pensionsversicherungsanstalt informieren.

Weitere rechtliche Informationen im Zusammenhang mit einer Überführung bzw. Bestattung in Österreich erteilen die jeweiligen Ämter der Landesregierungen in den einzelnen Bundesländern.