ÖsterreicherInnen in Tschechien

Meldepflicht in der Tschechischen Republik

Überschreitet der Aufenthalt von EU-Staatsangehörigen 30 Tage, ist eine Meldung bei der Ausländerpolizei innerhalb von 30 Tagen vorgeschrieben. Bei einem entsprechenden Aufenthalt im Hotel erfolgt diese Meldung automatisch. Ein Wechsel des Aufenthaltsortes ist innerhalb von drei Tagen der zuständigen Fremdenpolizei anzuzeigen. Visumspflichtige Ausländer müssen ihren Aufenthalt innerhalb von drei Tagen bei der zuständigen Ausländerpolizei anzeigen.

Aufenthaltsgenehmigung - EU - für österreichische Staatsbürger

Für einen vorübergehenden Aufenthalt von mehr als 3 Monaten kann von österreichischen StaatsbürgerInnen eine Aufenthaltserlaubnis für EU-Staatsangehörige (Průkaz o povolení k pobytu pro státního přislušníka členského státu EU) bei der örtlich zuständigen Stelle der Fremdenpolizei (Bearbeitungszeit bis zu 60 Tage) beantragt werden. Die Ausübung einer Beschäftigung oder der Aufenthalt in der Tschechischen Republik sind nicht abhängig von der Beantragung oder der Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis-EU. Allerdings wird diese ggf. zur Gründung einer Gesellschaft in der Tschechischen Republik, zur Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis- EU für visumspflichtige Familienangehörige oder zur Vorlage bei tschechischen Behörden benötigt.

Antragsstellung und erforderliche Unterlagen

Der Antrag ist grundsätzlich persönlich zu stellen. Es fällt keine Bearbeitungsgebühr an. Für den Antrag auf Aufenthaltserlaubnis-EU sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular
  • ein Passbild
  • Reisepass oder Personalausweis
  • Kopie des Reisepasses
  • Nachweis des Aufenthaltszwecks (Arbeitsvertrag, Bestellungsbeschluss, Handelsregisterauszug, Studienbescheinigung, Heiratsurkunde o.ä.)
  • Nachweis der Unterbringung
  • Nachweis der Krankenversicherung bei Nichterwerbstätigen

Ausländische Dokumente sind mit beglaubigter tschechischer Übersetzung vorzulegen. Mit Ausnahme des Reisepasses oder Personalausweises sowie standesamtlicher Urkunden sollten die Antragsunterlagen höchstens 180 Tage alt sein. Als Nachweis der vorübergehenden Aufenthaltserlaubnis erhält der Antragsteller eine Bescheinigung in Form eines aufklappbaren Ausweises. Diese Bescheinigung ist in ihrer Gültigkeit nicht begrenzt. Änderungen zu den in der Bescheinigung erfassten Angaben (Personenstand, Passnummer etc.) sind innerhalb von 15 Tagen mitzuteilen.

Beantragung einer Daueraufenthaltserlaubnis

Sofern darüber hinaus eine Daueraufenthaltserlaubnis erforderlich sein sollte, so kann diese in den folgenden Fällen beantragt werden:

  • Nach fünfjährigem ununterbrochenen Aufenthalt in der Tschechischen Republik
  • Nach dreijährigem ununterbrochenen Aufenthalt, Anspruch auf Altersrente und mindestens zwölfmonatiger Erwerbstätigkeit in der CR

Zuständigkeiten für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis

Seit dem 01. Januar 2011 ist das Innenministerium der Tschechischen Republik (Sektion der Asyl- und Migrationspolitik) für die Stellung von Aufträgen auf Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung zuständig.

Einreise von Personen, die keine EU-Staatsangehörige sind

Familienangehörigen (Ehepartner, Kinder bis 21 Jahren und Verwandte in gerader Linie, denen Unterhalt gewährt wird), von EU-Staatsangehörigen, die selbst nicht EU-Staatsangehörige sind, kann eine Aufenthaltserlaubnis-EU erteilt werden, wenn Sie zusammen mit oder zu dem EU-Staatsangehörigen einreisen. Sie benötigen jedoch ggf. auch noch vor Einreise ein Visum, das sie bei der für ihren Wohnort zuständigen tschechischen Auslandsvertretung beantragen müssen.

Seit dem 01. Januar 2011 ist eine Änderung in Bezug auf die Gültigkeit eines Visums erfolgt. Ein Visum kann nunmehr für einen Zeitraum von maximal sechs Monaten erteilt werden. Der Antrag ist grundsätzlich persönlich zu stellen. In begründeten Härtefällen sind Ausnahmen in Absprache mit der zuständigen Auslandsvertretung möglich. Die Bearbeitungszeit kann bis zu 180 Tage beantragen. Eine Bearbeitungsgebühr fällt für Familienangehörige von EU-Staatsangehörigen nicht an.

Bei der Stellung eines Visumsantrags sind folgenden Unterlagen vorzulegen:

  • ausgefüllte und unterschriebene Antragsformulare
  • zwei Passbilder (35x45 mm)
  • Reisepass (mindestens noch für 15 Monate gültig und mit mindestens einer freien Seite)
  • Nachweis des Aufenthaltszwecks (Aufenthaltserlaubnis-EU des EU-Staatsangehörigen oder gleichzeitig zu stellender Antrag des Familienangehörigen; Heirats- oder Geburtsurkunde, ggf. Nachweise zur Unterhaltsgewährung)
  • Nachweis der Unterbringung
  • Nachweis der Krankenversicherung bei Nichterwerbstätigen

Ob ggf. weitere Unterlagen benötigt werden, ist bei den jeweiligen Auslandsvertretungen der Tschechischen Republik zu erfragen. Ausländische Dokumente sind mit beglaubigter tschechischer Übersetzung vorzulegen.

Arbeitserlaubnis

EU-Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen benötigen ab dem 01. 05. 2004 keine Arbeitserlaubnis mehr. Bis zu diesem Zeitpunkt erteilte und noch gültige Arbeitserlaubnisse haben nur noch deklaratorischen Charakter.

Nicht erforderlich ist eine Arbeitserlaubnis auch für Flüchtlinge sowie Ausländer, die

  • mit einem tschechischen Staatsbürger verheiratet sind
  • mindestens ein Kind haben, das die tschechische Staatsangehörigkeit besitzt
  • im Besitz einer Daueraufenthaltsgenehmigung oder Familienangehörige eines Mitglieds einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung sind
  • im Inland in einem Beschäftigungsverhältnis mit einem ausländischen Arbeitgeber stehen, der sie zur Arbeitsleistung aufgrund eines Handelsvertrages oder eines anderen Abkommens mit einer hiesigen juristischen oder natürlichen Person entsandt hat. Die Arbeitgeber sind jedoch verpflichtet, spätestens am Tag der Arbeitsaufnahme schriftlich das zuständige Arbeitsamt über die Aufnahme einer Beschäftigung durch eine Person, die keine Arbeitserlaubnis benötigt, zu informieren. Die Beendigung der Beschäftigung muss spätestens 10 Kalendertage nach Beendigung gemeldet werden.

Erfordernis einer Arbeitserlaubnis

Die Erlaubnis ist erforderlich für alle sonstigen Ausländer, die mit einem Arbeitgeber ein Beschäftigungsverhältnis eingehen oder einen – auch mündlichen - Dienst- oder Werkvertrag abschließen. Dies gilt auch für kurzfristige Beschäftigungen sowie Saison- und Ferienbrigaden von Studenten.

Vor Erteilung der Arbeitserlaubnis muss der Ausländer bei dem für den Geschäftssitz des Arbeitgebers zuständigen Arbeitsamt den Antrag auf Arbeitserlaubnis ausfüllen. Diesen Antrag legt in der Regel der Arbeitgeber (u.U. auch der Arbeitnehmer selbst) dem Arbeitsamt der Hauptstadt Prag vor.

In einer schriftlichen Erklärung sollte der Arbeitgeber Beschäftigung, Art der Arbeit, Ort der Arbeitsleistung und voraussichtliche Dauer des Beschäftigungsverhältnisses anführen. Die Arbeitserlaubnis ist nur für den Arbeitgeber gültig, der diese Erklärung abgegeben hat. Bei einem Wechsel des Arbeitgebers muss eine neue Arbeitserlaubnis beantragt werden. Ein Rechtsanspruch auf Ausstellung einer Arbeitserlaubnis besteht nicht. Das Arbeitsamt berücksichtigt vor Ausstellung die mögliche Beschäftigungszusage des zukünftigen Arbeitgebers und die Lage auf dem Arbeitsmarkt in der betreffenden Region, wobei eine Arbeitserlaubnis in der Regel nur für solche Stellen erteilt wird, die von Arbeitgebern als frei gemeldet wurden und nicht mit tschechischen Bürgern besetzt werden können. Ausnahmeregelungen bestehen für Einrichtungen fremder Staaten sowie Führungspositionen bei tschechischen Niederlassungen ausländischer Unternehmen. Bei hochqualifizierten Ausländern kann eine „blue card“ beantragt werden, die eine gesonderte Arbeitserlaubnis entbehrlich macht. Sie kann für einen Zeitraum von mindestens drei Monaten bis zu maximal zwei Jahren beantragt werden.

Dauer und Verlängerung einer Arbeitserlaubnis

Die Erlaubnis gilt für maximal ein Jahr. Sofern der Ausländer mit Zustimmung des Arbeitgebers das Beschäftigungsverhältnis darüber hinaus fortsetzen möchte, muss er spätestens einen Monat vor Ablauf der Geltungsdauer beim Arbeitsamt eine Verlängerung der Arbeitserlaubnis beantragen. Diese wird unter der Bedingung erteilt, dass die Stelle nicht mit einem tschechischen Bürger besetzt werden kann und die Arbeitsmarktsituation dies zulässt. Eine Verlängerung ist nur bis zu drei Jahren möglich. Danach kann bei abhängiger Beschäftigung eine erneute Arbeitsgenehmigung erst wieder nach einjähriger Pause beantragt werden. Für Selbständige gilt die Dreijahresregel nicht. Außerhalb Prags lebende Ausländer können die Verlängerung der Aufenthalts- bzw. der Arbeitsgenehmigung bei der örtlichen Ausländerbehörde/Arbeitsamt in der jeweiligen Bezirksstadt beantragen.

Konsequenzen im Falle des Nichtbesitzes einer Arbeitserlaubnis

Ausländer, die ohne die erforderliche Arbeitserlaubnis in der Tschechischen Republik arbeiten, machen sich eines Vergehens schuldig, das mit einer Geldstrafe von bis zu 10.000,- CZK. geahndet werden kann. Wer als Arbeitgeber einen Ausländer ohne Arbeitserlaubnis beschäftigt, kann vom Arbeitsamt mit einer Geldstrafe von bis zu 250.000,- CZK belegt werden. Bei wiederholten Vergehen, die bereits mit einer Strafe geahndet wurden, kann sich die Geldstrafe auf 1 Mio CZK erhöhen.

Zuständigkeit Aufenthaltserlaubnis

Das Innenministerium der Tschechischen Republik (Sektion der Asyl- und Migrationspolitik)

 

 

Zuständigkeit Daueraufenthalte

Zuständig für Prag, Prag-West, Prag-Ost
Nad Vršovskou horou 88/4
Praha 10 – Michle
Tel.: 974 820 680 (Tel. Anmeldung)

Zuständigkeit langfristige u vorübergehende Aufenthalte

Zuständig für Prag-West
Zborovská 1505/13
Praha 5 – Smíchov
Tel.: 974 820 680 (Tel. Anmeldung)

Zuständig für Prag 2,4, 5 und 10
Cigánkova 1861/2
Praha 4 – Chodov
Tel.: 974 820 680 (Tel. Anmeldung)

Zuständig für Prag 1, 3, 6, 7, 8 u 9
Koněvova 188/32
Praha 3 – Žižkov
Tel.: 974 820 680 (Tel. Anmeldung)

Zuständig für Prag-Ost
Nad Štolou 963/3
Praha 7 – Holešovice (Letná)
Tel.: 974 820 680 (Tel. Anmeldung)

Außerhalb Prags liegt die Zuständigkeit bei den lokalen Dienststellen der jeweiligen Wohnbezirke.

Zuständigkeit Arbeitserlaubnis

Arbeitsamt der Hauptstadt Prag
Úřad práce hl. města Prahy
Domažlická 1139/11
130 00 Praha 3-Žižkov
Tel.: 950 178 111 (Telefonzentrale)
Web