Länger als 180 Tage

EU/EWR-Bürgerinnen/EU/EWR-Bürger

EU/EWR-Bürgerinnen/EU/EWR-Bürger erhalten als Dokumentation ihres Aufenthaltsrechts auf Antrag eine "Anmeldebescheinigung". Diese muss binnen vier Monaten ab der Einreise nach Österreich direkt bei der zuständigen Inlandsbehörde beantragt werden. Nach fünf Jahren ununterbrochenem rechtmäßigem Aufenthalt in Österreich erhalten sie auf Antrag eine "Bescheinigung des Daueraufenthalts".

Drittstaatangehörige

Falls ein Aufenthalt in Österreich länger als 180 Tage geplant ist, bzw. eine Niederlassung geplant ist, ist ein Aufenthaltstitel zu beantragen. Der Aufenthaltstitel wird je nach Zweck des Aufenthaltes als Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungsbewilligung ausgestellt. Im Antrag ist der Grund des Aufenthaltes bekannt zu geben und genau zu bezeichnen. Des Weiteren ist das Vorliegen der erforderlichen Berechtigungen nachzuweisen. Das Bundesgesetz über die Niederlassung und den Aufenthalt (NAG) regelt unter anderem die Erteilung von Aufenthaltstitel von Fremden, die sich länger als sechs Monate in Österreich aufhalten oder aufhalten wollen, sowie die Dokumentation von bestehenden Aufenthalts- und Niederlassungsrechten. Auf der Migrationsplattform der österreichischen Bundesregierung, Deutsch und Englisch, (siehe Link rechts) werden Informationen zur Rot-Weiß-Rot-Karte sowie andere Zuwanderungsformen im Detail dargestellt. Das Kapitel "Leben und Arbeiten in Österreich" bietet wichtige Informationen zu den Themen Rahmenbedingungen der Integration, Arbeitsrecht, Kinder und Bildung, Wohnen, Gesundheit und Sprache.