Entschädigung der Opfer des Nationalsozialismus

Die österreichische Bundesregierung hat, im Bewusstsein der moralischen Verantwortung Österreichs und im Bemühen die Lücken früherer Entschädigungsmaßnahmen zu schließen,  für Opfer des Nationalsozialismus den Allgemeinen Entschädigungsfonds, den Nationalfonds und den Versöhnungsfonds  eingerichtet. In der Folge eine kurze Zusammenfassung vergangener und laufender Leistungen aus diesen Fonds sowie weiterer Maßnahmen:

Der Allgemeine Entschädigungsfonds für Opfer des Nationalsozialismus richtet sich an jene Personen, die vom nationalsozialistischen Regime aufgrund ihrer Herkunft, Religion, Nationalität, sexuellen Orientierung oder aufgrund eines körperlichen oder geistigen Gebrechens oder unter Verweis auf eine behauptete „asoziale Haltung“ verfolgt wurden, oder die das Bundesgebiet verlassen haben, um dieser Verfolgung zu entgehen und dadurch Verluste oder Schäden wegen der oder im Zusammenhang mit den auf dem Gebiet des heutigen Österreich vorgefallenen Ereignisse der nationalsozialistischen Zeit erlitten haben.

Naturalrestitution Das Bundesgesetz, durch welches der Allgemeine Entschädigungsfonds eingerichtet wird, hat ebenfalls die Möglichkeit für die Naturalrestitution von Immobilien (welche derzeit der öffentlichen Hand gehören) durch eine Schiedsinstanz geschaffen. Die Anträge auf Naturalrestitution müssen mit demselben Fragebogen des Allgemeinen Entschädigungsfonds gestellt werden.

Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus: Opferanerkennung und Gestezahlung

Der Nationalfonds wurde 1995 als Zeichen der moralischen Mitverantwortung für die Folgen der NS-Herrschaft in Österreich gegründet. Das Nationalfondsgesetz richtet sich grundsätzlich an Überlebende nationalsozialistischer Gewalt, denen eine Gestezahlung in der Höhe von 5.087,10 Euro (70.000 Schilling) zuerkannt wird.

Postadresse:
Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus /
Allgemeiner Entschädigungsfonds für Opfer des Nationalsozialismus
Parlament
Dr. Karl Renner Ring 3
1017 Wien, Österreich

Tel: Nationalfonds und Allgemeiner Entschädigungsfonds: +43 (0)1 408 12 63
Fax Nationalfonds: +43 (0)1 408 03 89
Fax Allgemeiner Entschädigungsfonds:
+43(0)1 310 00 88

E-Mail Nationalfonds

E-Mail Allgemeiner Entschädigungsfonds

E-Mail Pressekontakt

Unabhängig von den oben beschriebenen Fonds bot  in der Vergangenheit der Österreichische Versöhnungsfonds eine pauschale Leistung an ehemalige Zwangsarbeiter, welche auf dem Territorium des heutigen Österreich zur Zwangsarbeit herangezogen worden sind. Er richtete sich hauptsächlich an Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Einberufung außerhalb des heutigen Österreichs gewohnt haben. Die Antragsfrist für diese Leistung endete am 31. Dezember 2003. Der Österreichische Versöhnungsfonds hat mit 31. Dezember 2005 sein Programm beendet und wurde geschlossen und in den Zukunftsfonds der Republik Österreich umgewandelt.  Der Zukunftsfonds fördert wissenschaftliche Projekte. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Zukunftsfonds.

Anmerkung: Als ehemalige Zwangsarbeiter werden weder Kriegsgefangene noch die Insassen der Konzentrationslager betrachtet. Letztere können jedoch die von der Bundesrepublik Deutschland errichteten Organismen kontaktieren.

Österreich hat darüber hinaus ebenfalls zusätzliche soziale Maßnahmen zugunsten jener Opfer des Nationalsozialismus eingeführt, welche Österreich verlassen mussten und noch im Ausland leben:

Information zur Kriegsgefangenenentschädigung und Hinterbliebenenpension finden Sie auf der Webseite der Sozialversicherung.

Information zum begünstigten Nachkauf von Pensionsversicherungszeiten (Begünstigtenpension) bekommen Sie bei der Österreichischen Pensionsversicherungsanstalt.

Hauptstelle bzw. Landesstelle der PVA in Wien
Friedrich Hillegeist-Straße 1
1021 Wien, Österreich
Tel.: +43 (0)1 143 503 030
Fax: + 43 (0)1 143 50303 28850

Für Leistungen nach dem Opferfürsorgegesetz (Opferrente/Opferfürsorge) kontaktieren Sie bitte das

Amt der Wiener Landesregierung
Magistratsabteilung 40 - Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht
Thomas-Klestil-Platz 8/2
1030 Wien, Österreich
Tel.: +43 (0)1 4000-40712
Fax: +43 (0)1 4000-9940712
E-Mail

bzw.

Bundesamt für Soziales und Behindertenwesen - Bundessozialamt
Babenbergerstraße 5
1010 Wien, Österreich
Tel.: +43 (0)5 9988
 Fax: +43 (0)5 9988-2131
E-Mail

Für weitere Informationen steht die Österreichische Botschaft in Frankreich zur Verfügung.

Österreichische Botschaft
6, rue Fabert
F-75007 Paris
Tel. +33 (1) 40 63 30 63
Fax: +33 (1) 45 55 63 65
E-Mail