Allgemein

Die Beurkundung der Echtheit einer Unterschrift bzw. eines Siegels auf einer Urkunde oder einem Schriftstück durch eine Vertretungsbehörde (Botschaft, Konsulat) wird als Beglaubigung bezeichnet.

Bitte beachten Sie, dass eine Beglaubigung grundsätzlich auch von Honorarkonsulaten vorgenommen werden kann. Ausnahme: Die Beglaubigung von Unterschriften oder Amtssiegeln des kanadischen Außenministeriums (DFATD) kann nur von der Botschaft in Ottawa vorgenommen werden.

Beglaubigungen sind gebührenpflichtig (€ 40,00; Stand Januar 2018, zahlbar in CAD - für den genauen Betrag in CAD: siehe "Konsulargebühren").

Beglaubigt werden in der Regel: 

  • private (z.B. auf Kaufverträgen, Vollmachten) und behördliche/öffentliche Unterschriften bzw. Siegel
  • die Übereinstimmung einer Abschrift/Kopie mit einem vorgelegten Schriftstück (Vidmierung)

Bitte beachten Sie:

  • a) Übersetzungen werden von den Vertretungsbehörden weder angefertigt noch wird deren Richtigkeit beglaubigt.
  • b) Die Vertretungsbehörde ist nicht für den Inhalt der Urkunde/des Schriftstücks verantwortlich. 
  • c) Die die Beglaubigung begehrende Person muss sich durch einen Lichtbildausweis (z.B. Reisepass) ausweisen.

Öffentliche und behördliche Dokumente (Unterschriften)

Da zwischen Kanada und Österreich kein diesbezügliches. Abkommen besteht, müssen öffentliche Dokumente (z.B. Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Zeugnisse, Notariatsakte) des einen Staates, um Rechtsgültigkeit im anderen Staat zu erlangen, zwingend vom Außenministerium des einen Staates letztbeglaubigt und danach von der dort ansässigen Vertretungsbehörde des anderen Staates überbeglaubigt werden (sog. "voller diplomatischer Beglaubigungsweg").

Im konkreten heißt dies, dass eine in Kanada ausgestellte öffentliche Urkunde nach allfällig erforderlichen (Zwischen-)Beglaubigungen auf lokaler oder Provinz-Ebene vom kanadischen Außenministerium letzt- und anschließend von der österreichischen Botschaft in Ottawa überbeglaubigt werden muss. Erst danach erlangt sie auch für eine Verwendung in Österreich Rechtsgültigkeit.

Österreichische öffentliche Dokumente, die in Kanada Verwendung finden sollen, müssen gleichfalls den regulären Beglaubigungsweg in Österreich durchlaufen, wobei das Legalisierungsbüro des österreichischen Außenministeriums die Letztbeglaubigung vornimmt. Zum Abschluß sollte dann noch eine Überbeglaubigung durch die kanadische Botschaft in Wien erfolgen.