Beglaubigung

(Über-)Beglaubigungen durch die Österreichische Botschaft in Hanoi bzw. durch das Österreichische Honorarkonsulat Ho Chi Minh Stadt können durchgeführt werden:

  • Auf Dokumenten und Urkunden, die in Vietnam erstellt wurden und bei einer österreichischen Stelle vorgelegt werden sollen - sofern der notwendige Beglaubigungsweg eingehalten wurde und eine Übersetzung ins Deutsche (oder evt. ins Englische) angefügt wurde.
  • Die Beglaubigung der Unterschrift einer Privatperson, sofern über das Dokument oder die Person ein Bezug zur Republik Österreich festgestellt werden kann.

Hierbei bestätigt die Botschaft bzw. das Honorarkonsulat, dass:

  • das Amtssiegel des vietnamesischen Außenministeriums und die Unterschrift des dortigen Mitarbeiters als echt befunden wird, die inhaltliche Richtigkeit wird jedoch lediglich vermutet und ist somit widerlegbar.
  • die Unterschrift von der im Dokument angegebenen Person persönlich vor dem Sachbearbeiter der Konsularabteilung geleistet wurde.

Legalisierung (diplomatische Beglaubigung)

Für die Verwendung österreichischer Dokumente/Unterlagen in Vietnam bzw. vietnamesischer Dokumente/Unterlagen in Österreich ist die volle diplomatische Beglaubigung/Überbeglaubigung notwendig. Bezugenehmend auf die österreichische Vertretung bedeutet dies, dass Dokumenten und Urkunden, die in Vietnam erstellt wurden und bei einer österreichischen Stelle vorgelegt werden sollen, einen Beglaubigungsvermerk des vietnamesischen Außenministeriums (MOFA in Hanoi, DOFA in Ho Chi Minh Stadt) und eine Überbeglaubigung durch die Österreichische Botschaft Hanoi/das Österreichische Honorarkonsulat HCMC bedürfen.

Grundsätzlich müssen Originaldokumente beglaubigt und überbeglaubigt werden. Sollte eine beglaubigte Kopie zur Überbeglaubigung eingebracht werden, dann muss AUSNAHMSLOS das entsprechende Originaldokument mitvorgelegt werden. Dem zu beglaubigenden Dokument (Original/Kopie) muss eine Übersetzung ins Deutsche (oder evt. ins Englische), samt MOFA/DOFA-Beglaubigung angefügt sein.

Einreichung durch den Dokumenteninhaber persönlich, ein amtlicher Lichtbildausweis ist vorzuzeigen. Für Stellvertreter ist eine beglaubigte Vollmacht auszustellen. Die Konsulargebühren betragen 40,00 EUR pro Beglaubigungsvermerk, zahlbar bar in VND (zum gegenwärtigen Kassenwert) bei Einreichung Dokumente/Unterlagen.

Beglaubigung der Unterschrift einer Privatperson

Die Unterschrift einer Privatperson muss vor dem Konsularsachbearbeiter auf dem entsprechenden Dokument eigenhändig während der Öffnungszeiten der Konsularabteilung geleistet werden. Die persönliche Vorsprache ist somit zwingend erforderlich. Das Dokument muss in Deutsch oder Englisch verfasst sein.

Ein amtlicher Lichtbildausweis ist vorzuzeigen. Die Konsulargebühren betragen 40,00 EUR pro geleisteter Unterschrift, zahlbar bar in VND (zum gegenwärtigen Kassenwert).

Vidimierung

Eine Vidimierung ist eine von der Konsularabteilung angefertigte und bestätigte Kopie eines im Original vorgelegten Dokuments. Eine Vidimierung kann ausschließlich nur dann erstellt werden, wenn das betreffende Dokument von einer österreichischen Behörde in Österreich ausgestellt wurde. Ausländische Dokumente/Urkunden können demnach keinesfalls vidimiert werden. Auch bei privaten Unterlagen (z. B. Verträge) ist eine Vidimierung nicht möglich.

Einreichung durch den Dokumenteninhaber persönlich, ein amtlicher Lichtbildausweis ist vorzuzeigen. Für Stellvertreter ist eine beglaubigte Vollmacht auszustellen. Die Konsulargebühren betragen 40,00 EUR pro Beglaubigungsvermerk, zahlbar bar in VND (zum gegenwärtigen Kassenwert) bei Einreichung Dokumente/Unterlagen.

 

 

Glossar

Beglaubigung

Beglaubigungen dienen der Rechtssicherheit und ermöglichen nationalen Dokumenten internationale Anerkennung. Eine Beglaubigung bestätigt die Echtheit einer Unterschrift bzw. eines Amtsstempels. Dabei muss zwischen privaten (z.B. Kaufvertrag, Vollmacht etc.) und behördlichen (Geburts-, Heirats- oder Sterbeurkunden) Unterschriften bzw. Amtsstempeln unterschieden werden.

Apostille

Wenn ein Land dem Haager Beglaubigungsübereinkommen beigetreten ist (u.a. Österreich, nicht aber Vietnam), dann muss auf offiziellen Urkunden (Geburts-, Heiratsurkunden etc.) von der zuständigen Behörde lediglich eine Apostille angebracht werden. Die Anbringung einer Apostille ersetzt den alten und aufwändigeren Beglaubigungsweg.