Schusswaffen und Munition

Mitbringen von Schußwaffen und Munition aus einem EU-Mitgliedstaat

Personen mit Wohnsitz in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union dürfen Schußwaffen und Munition für diese in das Bundesgebiet mitbringen, sofern diese Waffen in einem auf den Betroffenen ausgestellten Europäischen Feuerwaffenpaß eingetragen sind und deren Mitbringen von der nach dem Ort des beabsichtigten Aufenthaltes oder, im Falle der Durchreise, des Grenzübertrittes im Bundesgebiet zuständigen Behörde bewilligt worden ist.

Mitbringen von Schußwaffen und Munition ist deren Verbringen durch persönlichen Transport im Rahmen einer Reise.

Der Antrag auf Erteilung der Bewilligung zum Mitbringen von Schußwaffen und Munition kann vom Antragsteller entweder direkt bei der zuständigen inländischen Behörde (Bezirkshauptmannschaft oder Bundespolizeidirektion) oder bei der zuständigen Vertretungsbehörde eingebracht werden. Diese leitet den Antrag samt dem Europäischen Feuerwaffenpaß des Antragstellers an die zuständige inländische Behörde weiter. Die örtliche Zuständigkeit richtet sich nach dem Ort des beabsichtigten Aufenthaltes oder, im Falle der Durchreise, nach der Grenzübertrittstelle.

Keine Bewilligung benötigen

  1. Jäger für bis zu drei Schußwaffen, ausgenommen Faustfeuerwaffen, und dafür bestimmte Munition, und
  2. Sportschützen für bis zu drei Schußwaffen und dafür bestimmte Munition,

sofern diese Schußwaffen in einem von deren Wohnsitzstaat ausgestellten Europäischen Feuerwaffenpaß eingetragen sind und der Betroffene als Anlaß seiner Reise je nachdem eine bestimmte Jagd- oder Sportausübung nachweist.

Ausländischen Staatsoberhäuptern, Regierungsmitgliedern, diesen vergleichbaren Persönlichkeiten und deren Begleitpersonen mit Schutzfunktion wird diese Bewilligung auch an der Grenzübergangsstelle oder durch die Waffenbehörde erster Instanz erteilt. Faustfeuerwaffen, die Staatsoberhäuptern oder Regierungsmitgliedern eines Mitgliedstaates der Europäischen Union als Dienstwaffen zur Verfügung stehen oder die vergleichbaren Persönlichkeiten oder deren Begleitpersonen aufgrund ihres Amtes oder Dienstes für einen Mitgliedstaat der EU zur Verfügung stehen, dürfen, soweit es sich dabei nicht um Kriegsmaterial handelt, vom Berechtigten im Rahmen seines Amtes oder Dienstes ohne weiteres in das Bundesgebiet mitgebracht und dort geführt werden. Für einen privaten Begleitschutz dieser Personengruppe kann die Grenzübergangsstelle die Bewilligung im Europäischen Feuerwaffenpaß erteilen.