Wirtschaft

Deutschland ist für Österreich der wichtigste Außenhandelspartner. Die österreichischen Warenlieferungen nach Deutschland erreichten im Gesamtjahr 2015 einen Gesamtwert von fast EUR 39,5 Mrd. – im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von 3,6 %. Der Anteil Deutschlands am österreichischen Exportvolumen 2015, das insgesamt EUR 131,6 Mrd. betrug, lag somit bei knapp über 30 %. Die wichtigsten österreichischen Warenlieferungen nach Deutschland sind Maschinenbauerzeugnisse und Fahrzeuge.

Weiters exportieren die Unternehmen vor allem Eisen und Stahl, Kunststoffe sowie Metallwaren nach Deutschland. Wichtigster Absatzmarkt für die österreichischen Produkte in Deutschland ist mit Abstand nach wie vor Bayern (41,1% der österreichischen Lieferungen gingen dorthin), gefolgt von Baden-Württemberg (16,7%) und Nordrhein-Westfalen (14,6%). Auch die Importe aus Deutschland entwickelten sich 2015 positiv und stiegen um rund 1,1 % auf einen Gesamtwert von EUR 49,1 Mrd. Die wichtigste Position bei den Bezügen aus Deutschland sind Maschinenbauerzeugnisse und Fahrzeuge.

Des Weiteren importiert Österreich vor allem bearbeitete Waren, chemische Erzeugnisse, sonstige Fertigwaren, minerale Brennstoffe und Schmiermittel sowie Nahrungsmittel und lebende Tiere. Die intensive Verflechtung der Wirtschaft beider Länder spiegelt sich auch in der Entwicklung der Direktinvestitionen wider. Der Gesamtbestand der österreichischen Direktinvestitionen in Deutschland belief sich per Stand 31.12.2014 auf EUR 25,8 Mrd.

Unter Einbeziehung auch kleiner Vertriebsbüros kann man von ca. 2.500 österreichischen Niederlassungen/Beteiligungen in Deutschland ausgehen. Deutschland ist der mit Abstand wichtigste ausländische Investor in Österreich. Zum 31.12.2014 belief sich der Gesamtbestand der deutschen Direktinvestitionen in Österreich auf EUR 40,5 Mrd. Nach Schätzungen gibt es mehr als 7.500 deutschen Firmen in Österreich. Auch für das Tourismusland Österreich ist Deutschland der mit Abstand wichtigste Markt. 2015 kamen erstmals mehr als 12 Mio. deutsche Gäste nach Österreich, wobei diese mehr als 50 Mio. Nächtigungen verzeichneten.