Interreligiöser Dialog

Der österreich-iranische Interreligiöse Dialog (IRD) besteht seit 25 Jahren und ist zu einem der Markenzeichen der bilateralen Beziehungen geworden. In Österreich ist er (religions-)politisch eng mit Persönlichkeiten wie dem früheren Außenminister Alois Mock sowie den Kardinälen König und Schönborn verbunden.

Mit der Präsentation des Dokumentationsbandes zur 4. österreichisch-iranischen interreligiösen Konferenz zum Thema "Hermeneutik" am 23. Juni 2010 an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien ging die Etappe der österreichischen Koordination durch Prof. P. Andreas Bsteh, Direktor des Religionstheologischen Instituts St. Gabriel, zu Ende.

Seit 2015 hat ao. Univ.-Prof. Dr. Stefan Hammer die österreichische Koordination übernommen. Vom 17.-20. September 2017 fand die 7. Runde des Interreligiösen Dialogs mit Iran in Teheran statt, zum Thema „Freiheit-Mensch-Natur: Dialog unter den Bedingungen religiöser und kultureller Vielfalt in nationaler und globaler Perspektive“.