Aktuelles

Neuauflage des erfolgreichen Musikprogramms des Außenministeriums

Die 25 Ensembles bzw. jungen Musikerinnen und Musiker für die 6. Neuauflage des Musik-Förderprogramms des Außenministeriums „The New Austrian Sound of Music (NASOM)” für die Jahre 2018/2019 sind nominiert. Über die große Bandbreite und das hohe Niveau der Künstlerinnen und Künstler, die im Biennium 2018/2019 durch das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA) besonders unterstützt werden, zeigte sich Bundesminister Sebastian Kurz erfreut: „Die jungen Musikerinnen und Musiker repräsentieren hervorragend die Breite und Vielfalt des österreichischen Musikschaffens. Erfreulicherweise haben sich heuer viele Künstlerinnen und Künstler in den Genres Pop/Elektronik und Jazz beworben.“ Eine Fachjury hat in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Musikinformationszentrum mica – music austria (www.musicaustria.at) sowie mit allen heimischen Musikuniversitäten jeweils die besten fünf Acts in den Genres Klassik, Jazz, Pop/Elektronik, Neue Musik und Weltmusik ausgewählt. Das Nachwuchsprogramm wurde vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres vor 15 Jahren initiiert. Die ausgewählten 25 Ensembles bzw. Solistinnen und Solisten werden durch die Österreichischen Kulturforen, Botschaften und Generalkonsulate des BMEIA bei ihren Auslandsauftritten bestmöglich unterstützt. Dies umfasst die Empfehlung an ausländische Veranstalter und Festivals sowie die Organisation von Konzerten. Diese Unterstützung durch das Außenministerium bietet somit eine wichtige Starthilfe für junge aufstrebende Musikerinnen und Musiker auf dem Weg zu internationalen Auftritten. Folgende Ensembles wurden für das Biennium 2018/2019 ausgewählt:

  • Klassik: Karner und Wagner, Pacific Quartet Vienna, Stratos Quartett, Trio Immersio, Vivid Consort
  • Jazz: First gig never happened, HI5, Month of Sunday, Sinfonia De Carnaval, Woody Black 4
  • Weltmusik: Alpine Dweller, Die Wandervögel, Golnar & Mahan, Kusimanten, Turumtay Zaric
  • Neue Musik: Airborne Extended, Duo Siedl, Kevin Fairbairn, Nimikry, Vier halbiert
  • Pop: Hearts Hearts, Koenig, Leyya, Lukas Lauermann, Soia

Wir beglückwünschen alle MusikerInnen sehr herzlichst!

 

 

 

 

 

Verleihung des Großen Preises der Briefmarken

Am Samstag, 16. September 2017 fand im Rathaus von Brüssel die Verleihung des Großen Preises der Briefmarken statt. Die Direktorin des Österreichischen Kulturforums Brüssel, Frau Mag. Marina Chrystoph, war vor Ort dabei, um die Zweitplatzierung der Österreichischen Post in der Kategorie „Jugendbriefmarken“ (Timbres de la Jeunesse) zusammen mit Frau Mag. Gerlinde Scholler, Leitung Produktmanagement Philatelie der Österreichischen Post AG, zu feiern. Wir gratulieren sehr herzlich!

Fotografieprojekt: "Weit weg von Brüssel"

Eine "Reise rund um die Europäische Union" - Fotograf Stefan Enders hat sich auf eine siebenmonatige Reise entlang der EU-Außengrenzen begeben und entlang seines Weges mehr als 200 Menschen porträtiert. Seine Bilder, begleitet von faszinierenden und oft berührenden Geschichten, bringen die Lebensrealität der Grenzgebiete ins Zentrum unseres Bewusstseins. Der Europäische Ausschuss der Regionen hat die Schirmherrschaft für dieses besondere und besonders europäische Projekt übernommen, aus dem eine Fotoausstellung und ein Bildband hervorgegangen sind.

Am 5.10. 2017 um 12 Uhr findet die Vernissage seiner Ausstellung (inklusive einer Präsentation des Bildbands) in der Rue Belliard 101 statt. Anmeldung bis 29.9. unter: protocole(at)cor.europa.eu 

Mehr Info


Kunstinstallation: Bar "Strookoffer" in Brüssel

Die vier österreichischen KonzeptkünstlerInnen Christoph Meier, Ute Müller, Robert Schwarz und Lukas Stopczynski wurden eingeladen, in Brüssel eine Bar nach dem Vorbild der legendären "American Bar" in Wien zu konzipieren und aufzubauen. Diese Bar ist nun geöffnet und wird bis inklusive 20.10.2017 jeden Freitagabend ab 19 Uhr betrieben. Sie befindet sich im "Etablissement d'en face" in der Rue Ravenstein 32. Mehr Info



STRABAG Artaward International 2017

Der STRABAG Artaward 2017 wurde vergeben. Gewinnerin des mit 15.000€ dotierten internationalen Kunstförderungspreises ist die Schweizer Malerin Julia Steiner. Anerkennungspreise gingen an vier weitere junge KünstlerInnen. Mehr Info


Europäischer Architekturpreis Philippe Rotthier

Zum elften Mal wurde 2017 der renommierte Europäische Architekturpreis Philippe Rotthier verliehen. Dieser Preis wurde 1982 vom belgischen Architekten Philippe Rotthier ins Leben gerufen und wird seither alle drei Jahre verliehen. Zentrales Thema der diesjährigen Preisverleihung war der Zusammenhang von Wasser, Architektur und urbanen Gebieten. Mehrere Preise, dotiert mit bis zu 30.000€, wurden vergeben und ehrten auf diese Weise die Leistungen von ArchitektInnen, die sich in unterschiedlichen Projekten in verschiedenen Ländern alle mit dem Element Wasser auseinandergesetzt haben. Mehr Info

Preis

Haus der Zukunft in Wien

Im Rahmen der Neugestaltung des Wiener Heldenplatzes soll an diesem Ort auch ein Haus der Zukunft errichtet werden. Das Haus der Zukunft soll zentraler Ort eines Zukunftsdialogs zwischen Wissenschaft/Forschung, Wirtschaft, Politik/Verwaltung, Kunst und Zivilgesellschaft werden und diesen Austausch fördern. Ziel ist die wissensbasierte Be- und Erarbeitung von Zukunftsthemen in offenen Innovations- und Bürgerbeteiligungsprozessen. Mehr Info

Heldenplatz

Österreich Institut – ÖI Mobil

Das Österreich Institut ist mit seinem Programm „ÖI Mobil“ auf ausgearbeitete Konzepte für Deutschkurse für Unternehmen spezialisiert. Es bietet Deutschkurse auf allen Niveaustufen, die individuell für die jeweilige Branche und den jeweiligen Firmenschwerpunkt zugeschnitten sind. Die Kurse werden weltweit direkt am Firmenstandort angeboten. Mehr Info

Logo Österreich Insitut

INTPA – Internationales Netz für Tanz und Performance Austria

INTPA – Internationales Netz für Tanz und Performance Austria ist ein gemeinsames Projekt von Tanzquartier Wien, des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA) und des Bundeskanzleramts/Kunst und Kultur. Über INTPA können Veranstalter im Ausland eine Gastspielförderung für die Präsentation von Produktionen in Österreich arbeitender ChoreografInnen/PerformerInnen beantragen. Mehr Info

Logo INTPA – Internationales Netz für Tanz und Performance Austria

NASOM – The New Austrian Sound of Music

Das vom österreichischen Außenministerium gemeinsam mit dem Ministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (jetzt: BKA/Kunst/Kultur) ins Leben gerufene Musik-Nachwuchsprogramm „The New Austrian Sound of Music (NASOM)“ dient der Förderung einer jungen österreichischen Musikgeneration und hat zum Ziel, vielversprechende Nachwuchsmusiker aus den Sparten Klassik/Neue Musik, Jazz/Improvisation, Pop/Elektronik, World/Neue Volksmusik, Lied/Chanson international bekannt zu machen. Mehr Info

Informationen zu den ausgewählten SolistInnen und Ensembles finden Sie in der NASOM Broschüre 2016/2017.


Dialog der Kulturen

„Durch Initiativen im Bereich des Dialogs der Kulturen und Religionen einen nachhaltigen Beitrag zur globalen Vertrauensbildung und Friedenssicherung leisten“ ist eines der drei Ziele der österreichischen Auslandskulturpolitik. Mehr Info

Logo - Dialog der Kulturen