What's On

Kalender

EUNIC

Logo EUNIC Brüssel

Das Österreichische Kulturforum Brüssel ist Mitglied von „EUNIC Brussels“.

ÖKF-Brüssel Vorstellung

image

Im Rahmen der Vorstellung der Österreichischen Kulturforen mit „mica – music austria", dem professionellen Partner für Musikschaffende in Österreich, wurde das ÖKF Brüssel mit Direktorin Marina Chrystoph präsentiert.

Künstlerportrait: Gregor Eldarb

Gregor Eldarb, geb. 1971 in Polen, lebt und arbeitet in Wien, seit Januar 2017 im Rahmen eines sechsmonatigen BKA-Atelierstipendiums im Wiels, Brüssel

Ausgehend von urbanistischen Ideen, Architekturen und Theorien entwickelt Gregor Eldarb Strukturmodelle, die einen wesentlichen Teil seiner Arbeit ausmachen. Er gestaltet hypothetische Raumkonstrukt-ionen und Formen, die sich auf die konstruktiven Modelle der klassischen Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts beziehen. Gleichzeitig führen diese einen Dialog mit den Ideen rund um reale, aber auch utopische Entwürfe des urbanen Milieus. In Form von Zeichnungen, Objekten und Videos untersucht der Künstler seine Umgebung – sei es seine eigene Wohnung, diverse Städte oder aber auch das Land bzw. die Landschaft, der er seine Modelle ebenfalls entgegenhält. Neben künstlerischen Auseinanderset-zungen mit literarischen Persönlichkeiten wie etwa dem US-amerikanischen Wissenschaftler und Fluxus-Künstler Bern Porter oder dem ebenfalls US-amerikanischen Dichter, Schriftsteller und Maler Kenneth Patchen sind großformatige Malereien oft Teil der verschiedenen Projekte des Künstlers. In jüngster Zeit hat sich Gregor Eldarb verstärkt mit Printmedien befasst. Er nimmt dabei Bezug auf ein System von Formen, Präsentationsmodi und Begriffen, die uns die Möglichkeit des Vergleichs und der Neudefinition der Bedeutungen der Kunst, des Raums und der Gedanken geben. Mehr Info

Film und Installation: „Projector“

„Projector“ präsentiert eine Installation und einen Dokumentarfilm mit dem österreichischen Künstler Hannes Boeck (Director of Photography und Kameramann), dem belgischen Künstler Wim Janssen und der serbischen Künstlerin Dusica Drazic. Es werden die Installation einer bronzenen Projektorskulptur (eine Tonne schwer!) sowie ein Dokumentarfilm gezeigt, worin der Entstehungsprozess des in Bronze Gießens des Projektors gezeigt wird. Der Dokumentarfilm über die Entstehung des Projektors wird im Weiteren auf diesem Projektor dargestellt. Am 1. April – 20:00, Minard Romain Deconinckplein (GPS: Walpoortstraat 15) in Gent. Mehr Info

Jugendintegrationsorchester: Wiener Polyphoniker

Die Aufführung von Haydns „Sieben letzte Worte unseres Erlösers am Kreuze“ durch die Wiener Polyphoniker, das erste Europäische Jugendintegrationsorchester, findet am 2. April im Rahmen des Stadtfestivals OP.RECHT.MECHELEN statt. Mehr Info

Lesung mit Irmgard Fuchs

Am 19. April um 18:30 Uhr liest Irmgard Fuchs an der ULB, Maison des arts - Avenue Jeanne 56, aus ihrem Buch „Wir zerschneiden die Schwerkraft“. Irmgard Fuchs beeindruckt durch ihren genauen Blick und ihren eigenwilligen Ton, der poetisch und leicht, verträumt und ironisch zugleich ist. Die Figuren im Buch haben ihre Schwerkraft verloren, werden frei und zeigen dem Leser vergessene oder gar nicht gekannte Perspektiven.

Irmgard Fuchs wurde 1984 in Salzburg geboren. Sie studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien und Berlin sowie Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst. Sie erhielt etliche Preise, Stipendien und Auszeichnungen, zuletzt: Wiener Literatur Stipendium 2013, Nominierung zum Leonce-und-Lena-Lyrikpreis 2015, Förderungspreis der Stadt Wien 2016. Die Lesung wird in Kooperation der ULB mit dem ÖKF Brüssel veranstaltet. Der Eintritt ist frei! Mehr Info

Kurzfilm: Dieter Michael Grohmann

„[1 doc-film & 4 short films]” ist eine filmische Werkschau der letzten mehrfach in den USA, Canada und Europa ausgezeichnten Kurzfilme des österreichischen Autors und Regisseurs Dieter Michael Grohmann. Die meisten der psychologisch anspruchsvollen Filme sind an der fragilen Bruchlinie zwischen Realität und der individuellen Innenwelt der Protagonisten angesiedelt. Unüberwindbar scheinende Vorstellungen und Konventionen prallen an Traumata, Labilitäten, Angstzustände und den Drang nach Erlösung, die sich - in die Realität zurückgekehrt - befreiend, aber bisweilen auch grauenhaft manifestiert. Sicher keine leichte Kost, sondern intensives Kino zum Sehen, Empfinden und Hineinfühlen. 30.03.2017 – 19:00-20:00 im Cinéma Vendome, Chaussée de Wavre 18 - Brüssel Mehr Info

DOCVILLE Festival in Löwen präsentiert zwei österreichische Filme

FREE LUNCH SOCIETY
Christian Tod
So., 26.03. und Do., 30.03.

Mehr als jede andere Idee entzweit der Gedanke an ein bedingungsloses Grundeinkommen die politischen, wirtschaftlichen und philosophischen Debatten. Warum sollte eine Gemeinschaft Einkommen ohne Gegenleistung gewähren? Würde überhaupt noch jemand arbeiten, wenn jeder ohne Lohnarbeit sein Auskommen fände? In einer rasanten Tour de Force, in einem Roadmovie rund um den Globus macht sich der Film auf die Jagd nach Antworten.

SAFARI 
Ulrich Seidl
Mo., 27.03. und Do., 30.03.

Afrika. In den Weiten der Wildnis, dort, wo es Buschböcke, Impalas, Zebras, Gnus und anderes Getier zu Tausenden gibt, machen deutsche und österreichische Jagdtouristen Urlaub. Sie fahren durch den Busch, sie liegen auf der Lauer, sie gehen auf die Pirsch. Dann schießen sie, weinen vor Aufregung und posieren vor ihren erlegten Tieren. Ein Urlaubsfilm über das Töten, ein Film über die menschliche Natur.

Kabarett: „Männer für eine Nacht“ Scheuba und Palfrader

"Männer für eine Nacht“ ist ein spezielles Programm mit Spielszenen, Lieblings-Texten, brandaktuellen Pointen und spontanen Improvisationen. Robert Palfrader und Florian Scheuba, zwei Matadore der öffentlichen Arena, kämpfen mit scharfer Klinge und treffen im Zuge des Gefechts unter anderem auf Psychiater und Investmentbanker, Jäger und Sammler, Priester und Menschenopfer, Kronen-Zeitung und Spatzenpost, Kristallschwäne und Intimschmuck, verletzte Gefühle und blühende Watschenbäume. Ein One-Night-Stand-Up der Extra-Klasse mit zwei zupackenden Gentlemen und jeder Menge Höhepunkten.

Datum: 03.04.2017 Beginn: 19:30 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr) Ort: internationale deutsche Schule Brüssel, Lange Eikstraat 71, 1970 Wezembeek-Oppem

Karten für 20 EUR /10 EUR (ermäßigt, Schüler & Studenten) unter thelittleboxoffice.com/idsb oder für 30 EUR an der Abendkasse. Karten im Vorverkauf erhalten Sie außerdem in der Buchhandlung Buchfink (Sterrebeek) und der Gutenberg Buchhandlung (Kraainem). Die Veranstaltung wird vom Österreichischen Kulturforum unterstützt.

Österreichische Botschaft Brüssel

Logo Botschaft Brüssel

Auf der Webseite der Österreichischen Botschaft in Brüssel finden Sie Informationen über und aus Österreich in den Bereichen Politik, Kultur, Wirtschaft und Tourismus sowie eine Vielzahl von Konsularinformationen unter der Rubrik "Service für BürgerInnen".

Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg

Die Deadline für Stipendien zur Teilnahme an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg nähert sich mit dem 3. April 2017. Dieses Jahr gibt es 18 Kurse. HIER BEWERBEN

BMEIA Videoportal

Projektor, Filmprojektor, Kino, Vorführung, Film

Das laufende erweiterte Angebot an Videos zu verschiedenen Themen ist unter folgendem Link erreichbar.

Bildung & Wissenschaft

Deutschkurs Campus Austria

Bildung sowie Wissenschafts- und Forschungskooperationen zwischen Österreich und Belgien sind ein großes Anliegen des Kulturforums. Österreich bietet umfangreiche Stipendien und Programme in diesem Bereich. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeit, in Österreich zu studieren oder einen Sprachkurs zu besuchen!

Auslandspraktikum

Personal, Mannschaft, Gemeinsam, Gruppe

Das Österreichische Kulturforum sucht laufend engagierte PraktikantInnen für drei Monate. Sehr gute Französischkenntnisse sind Voraussetzung.

Haus der Zukunft

Im Rahmen der Neugestaltung des Wiener Heldenplatzes soll ein Haus der Zukunft errichtet werden. Dieses hat die wissensbasierte Be- und Erarbeitung von Zukunftsthemen zum Ziel. Es soll nicht nur ein Ort des Austauschs, der Begegnung und Kreation von Ideen und der Vorstellung von Zukunftskonzepten sein, sondern auch ein Ort der Exploration neuer Modelle des Entscheidungsprozesses, ein zentraler Ort des Zukunftsdialogs zwischen Wissenschaft/Forschung, Wirtschaft, Politik/Verwaltung, Kunst und Zivilgesellschaft.

NASOM

Logo - The New Austrian Sound of Music

NASOM - THE NEW AUSTRIAN SOUND OF MUSIC ist ein Schwerpunkt des Österreichischen Kulturforums Brüssel.
Download: Programm 2016/17

STRABAG Artaward International 2017

Der STRABAG Artaward wird als internationaler Kunstförderungspreis für Künstlerinnen und Künstler bis 40 Jahre in den Bereichen Malerei und Zeichnung ausgeschrieben. Teilnahmeberechtigt sind KünstlerInnen aus Österreich, den Benelux Ländern, Nordrhein-Westfalen (Deutschland) und der Schweiz. Mehr Info