What's On

Kalender
alle Veranstaltungen

ÖKF-Brüssel Vorstellung

image

Im Rahmen der Vorstellung der Österreichischen Kulturforen mit „mica – music austria", dem professionellen Partner für Musikschaffende in Österreich, wurde das ÖKF Brüssel mit Direktorin Marina Chrystoph präsentiert.

Auslandspraktikum

Personal, Mannschaft, Gemeinsam, Gruppe

Das Österreichische Kulturforum sucht für 2018 engagierte PraktikantInnen für jeweils drei Monate. Sehr gute Französischkenntnisse sind Voraussetzung. Mehr Info

Wanderausstellung: Stefan Enders »Weit weg von Brüssel«

Niemand ahnte, welche Aktualität dieses Projekt bekommen würde, als Stefan Enders im März 2015 zu seiner Reise aufbrach. Als Fotograf wollte er etwas über die Menschen in der Europäischen Union erzählen. Und zwar nicht dort, wo man alles schon kennt, in den Zentren, sondern in den Rand- und Grenzregionen. Seine siebenmonatige Reise führte ihn 31 000 km entlang der gesamten Außengrenze der EU – von Schottland über Portugal, Griechenland und Rumänien bis zum äußersten Nordosten Skandinaviens. Einmal »rund um die Europäische Union«. Mehr als 200 Menschen hat Enders dabei porträtiert. In seinen intensiven SW-Bildern zollt er allen den gleichen Respekt: dem Fabrikdirektor genauso wie dem Gewerkschaftsboss, der Arbeiterin, den Arbeitslosen bis hin zu den in Europa gestrandeten Flüchtlingen. Seine Farbaufnahmen betten das Projekt in die aktuelle Situation Europas ein. Herausgekommen ist eine Hommage an die Menschen Europas, eine poetisch-kritische Auseinandersetzung voll Sympathie und Strahlkraft. Mehr Info

dazu werden 44 lebensgroße Arbeiten auf Metall-Platten auf der Rue Wiertz, am Zaun des Parc Léopold, direkt gegenüber des Europäischen Parlaments installiert.

Neuauflage des Musikprogramms NASOM

Die 25 Ensembles bzw. jungen Musikerinnen und Musiker für die 6. Neuauflage des Musik-Förderprogramms des Außenministeriums „The New Austrian Sound of Music (NASOM)” für die Jahre 2018/2019 sind nominiert.  Eine Fachjury hat in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Musikinformationszentrum mica – music austria sowie mit allen heimischen Musikuniversitäten jeweils die besten fünf Acts in den Genres Klassik, Jazz, Pop/Elektronik, Neue Musik und Weltmusik ausgewählt. Das Nachwuchsprogramm wurde vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres vor 15 Jahren initiiert. Die ausgewählten 25 Ensembles bzw. SolistInnen werden durch die Österreichischen Kulturforen, Botschaften und Generalkonsulate des BMEIA bei ihren Auslandsauftritten bestmöglich unterstützt. Dies umfasst die Empfehlung an ausländische Veranstalter und Festivals sowie die Organisation von Konzerten. Diese Unterstützung durch das Außenministerium bietet somit eine wichtige Starthilfe für junge aufstrebende Musikerinnen und Musiker auf dem Weg zu internationalen Auftritten. Folgende Ensembles wurden für das Biennium 2018/2019 ausgewählt:

  • Klassik: Karner und Wagner, Pacific Quartet Vienna, Stratos Quartett, Trio Immersio, Vivid Consort
  • Jazz: First gig never happened, HI5, Month of Sunday, Sinfonia De Carnaval, Woody Black 4
  • Weltmusik: Alpine Dweller, Die Wandervögel, Golnar & Mahan, Kusimanten, Turumtay Zaric
  • Neue Musik: Airborne Extended, Duo Siedl, Kevin Fairbairn, Nimikry, Vier halbiert
  • Pop: Hearts Hearts, Koenig, Leyya, Lukas Lauermann, Soia

Weiter Informationen 

Wir beglückwünschen alle MusikerInnen herzlichst!

Vortrag und Lesung: „Das süße Mädl von Wien“

Eine literarische Gestalt der Jahrhundert-wende in Dichtung und Wahrheit. Die in Prag geborene, in Wien aufgewachsene Dolmetscherin und Literaturexpertin Jasminka Derveaux lebt seit vielen Jahren in Brüssel. Nach mehreren erfolgreichen Veranstaltungen lädt das ÖKF Brüssel gemeinsam mit der Assoziation Femmes d‘Europe nun zu einem weiteren Abend ein: Bei einer Kom-bination aus Vortrag und Lesung geht Derveaux der literarischen Gestalt des „süßen Mädls von Wien“ auf den Grund. Den Ausdruck des "süßen Mädls" wurde zuerst von Arthur Schnitzler verwendet. In seinen Werken griff er diesen Frauentypus auf, der im soziologischen Umfeld Wiens um die Jahrhundertwende fest verankert war. Das „süße Mädl“ war ebenso bei vielen anderen Autoren der Wiener Moderne, die im Laufe des Abends zur Sprache kommen werden, ein Thema. Neben einer rein literarischen Betrachtung soll der Vortrag aber auch aufzeigen, wie der reale Alltag eines solchen Mädchens aussah, daher werden auch soziologische Fragen der Erziehung, der Wohnverhältnisse, der Mode sowie das Unterhaltungsangebot jener Jahre aufgegriffen. Eintritt frei – Spenden zugunsten der Association Femmes d’Europe erbeten. Anmeldung unbedingt erforderlich

11.10.2017 - 18:30

STÄNDIGE VERTRETUNG ÖSTERREICHS BEI DER EU Avenue de Cortenbergh 30 1040 BRÜSSEL

TRANSPOESIE Festival

 „Transpoesie“, ein Projekt von EUNIC Brüssel zum Europäischen Tag der Sprachen, möchte die Kultur- und Sprachen-vielfalt der EU erlebbar machen. Seit 5 Jahren werden jährlich Gedichte von jungen AutorInnen aus verschiedenen eu-ropäischen Ländern einer breiten Öffentlichkeit näher gebracht. Im Zuge des Festivals unterstützt das ÖKF Brüssel als österreichischen Beitrag die Autorin, Slammerin, Rapperin und Heraus-geberin Mieze Medusa, die im November zu hören sein wird. Sie zählt zu den fixen Größen in der österreichischen Hip-Hop- und Poetry-Slam-Szene und bringt ihren neuen Text „Heimweh nach Butter-broten“ nach Brüssel mit.

International Poetry Evening Im Zuge des Transpoesie Festivals öffnet das BOZAR für einen im wahrsten Sinne des Wortes bunten und internationalen Abend seine Türen. Auf der Bühne zu sehen sind: die spanische Dichterin Galice Chus PATO, die rumänische Schriftstellerin Andra ROTARU, die junge estnische Performerin Maarja KANGRO, der be-kannte franko-marokkanische Autor Abdellatif LAABI und Peter VERHELST, der zu einem der renommiertesten flämischen Schriftsteller zählt. Mehr Information

17.10.2017 – 20:00 Eintritt € 6 / € 8 BOZAR Rue Ravenstein 23 1000 BRÜSSEL

 

 

Podiumsdiskussion: "Can Culture Save Us?"

Der Direktor des BOZAR Paul Dujardin, EUNIC Global-Präsident Andrew Murray, der österreichische Kunst- und Kulturpolitikforscher Michael Wimmer und weitere ExpertInnen aus dem Bereich der Kulturpolitik diskutieren die Bedeutung von Kultur als Werkzeug der Diplomatie und internationalen Beziehungen. Dabei wird der Frage nachgegangen: Kann Kultur die Welt verändern?

Eintritt frei, Anmeldung erwünscht

18.10.2017 19:00 BOZAR, Rue Ravenstein 23, 1000 BRÜSSEL

Haus der Zukunft

Im Rahmen der Neugestaltung des Wiener Heldenplatzes soll ein Haus der Zukunft errichtet werden. Dieses hat die wissensbasierte Be- und Erarbeitung von Zukunftsthemen zum Ziel. Es soll nicht nur ein Ort des Austauschs, der Begegnung und Kreation von Ideen und der Vorstellung von Zukunftskonzepten sein, sondern auch ein Ort der Exploration neuer Modelle des Entscheidungsprozesses, ein zentraler Ort des Zukunftsdialogs zwischen Wissenschaft/Forschung, Wirtschaft, Politik/Verwaltung, Kunst und Zivilgesellschaft.

BMEIA Videoportal

Projektor, Filmprojektor, Kino, Vorführung, Film

Das laufende erweiterte Angebot an Videos zu verschiedenen Themen ist unter folgendem Link erreichbar: Hier klicken

Bildung & Wissenschaft

Deutschkurs Campus Austria

Bildung sowie Wissenschafts- und Forschungskooperationen zwischen Österreich und Belgien sind ein großes Anliegen des Kulturforums. Österreich bietet umfangreiche Stipendien und Programme in diesem Bereich. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeit, in Österreich zu studieren oder einen Sprachkurs zu besuchen!

EUNIC

Logo EUNIC Brüssel

Das Österreichische Kulturforum Brüssel ist Mitglied von „EUNIC Brussels“.

schreibART AUSTRIA

Die zweite Ausgabe von schreibART AUSTRIA, dem Literaturempfehlungsprogramm der Kultursektion des BMEIA, versammelt 16 von einer Fachjury ausgewählte bemerkenswerte literarische Stimmen, die einen Querschnitt des aktuellen Literaturschaffens in Österreich bilden. Ziel von schreibART AUSTRIA ist, eine neue Generation von Autorinnen und Autoren aus Österreich über das weltweite Netzwerk der Österreichischen Auslandskultur einem breiten internationalen Publikum bekannt zu machen. Mehr Info