Allgemeines zum AMIF

Mit Entscheidung Nr.  516/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates der Europäischen Union wurde der Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds für den Zeitraum 2014-2020 errichtet.

Die Gesamtdotierung des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds beträgt 3.137 Millionen Euro.

Mittelzuweisung für Österreich: 64,53 Millionen Euro

Allgemeines Ziel

Das allgemeine Ziel des AMIF ist es, einen Beitrag zur effizienten Steuerung der Migrationsströme, zur Weiterentwicklung einer gemeinsamen Asyl- und Einwanderungspolitik sowie zur Verbesserung der  Integration von Drittstaatsangehörigen zu leisten.

Um das zu erreichen, wurden drei spezifische Ziele definiert:

  • Spezifisches Ziel 1: Asyl – Stärkung und Entwicklung der gemeinsamen Europäischen Asylsysteme. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des BM.I.
  • Spezifisches Ziel 2: Integration und legale Zuwanderung
  • Spezifisches Ziel 3: Rückkehr. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des BM.I.

Spezifisches Ziel 2. Integration

Im Rahmen von Integrationsmaßnahmen auf lokaler und regionaler Ebene können insbesondere folgende Maßnahmen aus dem Fonds gefördert werden:

  • Entwicklung und Weiterentwicklung derartiger Integrationsstrategien gegebenenfalls mit Beteiligung der lokalen oder regionalen Akteure
  • Maßnahmen zur Heranführung von Drittstaatsangehörigen an die Aufnahmegesellschaft
  • Bildungs- und Ausbildungsmaßnahmen, auch Sprachschulung und vorbereitende Maßnahmen zur Erleichterung des Eintritts in den Arbeitsmarkt
  • Maßnahmen zur Stärkung der Eigenverantwortlichkeit
  • Maßnahmen zur Förderung nachhaltiger Kontakte und des konstruktiven Dialogs zwischen Drittstaatsangehörigen und der Aufnahmegesellschaft
  • Maßnahmen zur Förderung der Gleichbehandlung von Drittstaatsangehörigen im Umgang mit öffentlichen und privaten Dienstleistern
  • Kapazitätsaufbau bei den Empfängern unter anderem durch den Austausch von Erfahrungen und bewährten Vorgehensweisen sowie Vernetzung

Im Rahmen der praktischen Zusammenarbeit und Maßnahmen zum Kapazitätsaufbau können insbesondere aus dem Fonds Maßnahmen gefördert werden, die sich auf eine oder mehrere der folgenden Tätigkeiten konzentrieren:

  • Aufbau nachhaltiger Organisationsstrukturen für das Integrations- und Diversitätsmanagement
  • Beitrag zu einem dynamischen Interaktionsprozess für Integrationsstrategien auf lokaler und regionaler Ebene
  • Maßnahmen zur Förderung und Intensivierung der praktischen Zusammenarbeit zwischen den betreffenden Behörden der Mitgliedstaaten

Zielgruppe der Integrationsförderung im AMIF sind:

  • Drittstaatsangehörige, die rechtmäßig und mit längerfristiger Aufenthaltsperspektive in Österreich niedergelassen sind, dazu gehören auch Personen mit Flüchtlingsstatus oder subsidiärem Schutzstatus im Sinne der  Richtlinie 2011/95/EU (keine Asylwerber).

Zeitplan

  • Programmlaufzeit: 2014-2020
  • Förderfähigkeitszeitraum: Im Rahmen des AMIF sind Ausgaben förderfähig, wenn sie zwischen 1. Januar 2014 und 31. Dezember 2022 angefallen sind.
  • Das Nationale Programm wurde von der Europäischen Kommission genehmigt.
  • Der Projektaufruf des BMEIA zum Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds ist gestartet

Ansprechstelle für den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds

Für die Integrationsmaßnahmen bzw. zu Integrationsprojekten

BMEIA – Abteilung VIII/3
E-Mail: abtVIII3(at)bmeia.gv.at
Telefon: +43-501150-4214

Bei allgemeinen Fragen zum AMIF und Asyl- und Rückkehrmaßnahmen

BMI - Referat III/5/a
E-Mail: BMI-III-5-a(at)bmi.gv.at 
Telefon (Sekretariat): +43-1-53126-2785

Informationstag 13. April 2016, Vorträge