Islamgesetz

Das Islamgesetz trat am 31. März 2015 in Kraft. In dieser Neufassung werden Rechte und Pflichten für die islamischen Religionsgesellschaften definiert. Österreich schützt und ermöglicht durch dieses Gesetz die Religionsfreiheit der MuslimInnen in Österreich. Ziel ist es, dass es kein Widerspruch sein soll, sich zugleich als gläubige/r MuslimIn und stolze/r ÖsterreicherIn zu fühlen.

Der Verabschiedung des Gesetzes ging eine mehr als 3-jährige Verhandlungsphase voraus. Erste Eckpunkte wurden bereits 2012 im „Dialogforum Islam“ definiert. Die weiteren Verhandlungen fanden unter ständiger Beteiligung der beiden islamischen Religionsgesellschaften statt. Beide Religionsgesellschaften stimmten dem Gesetz letztlich zu.

Nachfolgend finden Sie den Gesetzestext sowie eine Zusammenfassung der Eckpunkte in mehreren Sprachen.