Energie

Das BMEIA setzt sich dafür ein, dass Energie sicher, leistbar und nachhaltig in Österreich zur Verfügung gestellt wird. Dabei wird das BMEIA auf jenen Ebenen aktiv, wo sich Energie und internationale Beziehungen berühren.

Die bilaterale Ebene ist das geeignete Forum, um Themen von beidseitigem Interesse anzusprechen, Kooperationen zu formen, aber auch Bedenken anzusprechen. Einer der Schwerpunkte ist hier die Zusammenarbeit beim Aufbau eines voll integrierten zentral- und osteuropäischen Gasmarktes, mit dem niederösterreichischen Gas-Knotenpunkt Baumgarten als Zentrum. Ein weiteres Anliegen ist es, regelmäßig Standpunkte der österreichischen Antiatom-Politik einzubringen. Die regelmäßig vom BMEIA organisierten Bilateralen Nuklearexpertentreffen, die mit 11 Partnerstaaten durchgeführt werden, sind hierfür ein erprobtes Forum.

Auf EU-Ebene setzt sich das BMEIA insbesondere für eine starke Energie-Außenpolitik ein. Dafür braucht es einerseits interne Koordinierung und Kohärenz, damit nicht energiepolitische Entscheidungen einzelner Mitgliedstaaten gesamteuropäischen Interessen zuwiderlaufen. Andererseits kann in bestimmten Situationen ein gesamteuropäisches Auftreten wirkungsvoller sein als ein einzelstaatliches. Die Foren, die das BMEIA hierfür insbesondere nützt, sind der EU-Außenministerrat, das politische und sicherheitspolitische Komitee, die strategische Gruppe für internationale Energiekooperation, der EU-Energieministerrat und die Ratsarbeitsgruppen für Energie und Atomfragen.

Auf multilateraler Ebene werden globale Energiethemen vorangetrieben. Österreich ist Sitzstaat von 10 multilateralen Organisationen, die ein breites Spektrum von Energiethemen abdecken. Österreich kommt damit eine zentrale Drehscheiben-Funktion im internationalen Energiedialog zu, die das BMEIA durch die Förderung des Standorts Österreichs weiter zu stärken bemüht ist. Das vom BMEIA mitorganisierte Vienna Energy Forum, das einen regelmäßigen Austausch über Fragen der globalen Energieversorgung ermöglicht, bietet außerdem Wien eine weitere Möglichkeit, sich als moderne Konferenzstadt zu präsentieren.