Brüssel, 6. März 2017 Aussendung

EU-Außenminister und Verteidigungsminister berieten über Sicherheitsstrategie

Bundesminister Sebastian Kurz für engere Zusammenarbeit der EU in der Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik

Am Montag, 6. März nahmen Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres, Sebastian Kurz und Bundesminister für Landesverteidigung Hans Peter Doskozil am Rat für Auswärtige Beziehungen (RAB) in Brüssel teil. Der Rat begann mit einer gemeinsamen Debatte der EU Außen- und Verteidigungsminister zum Thema "Sicherheit und Verteidigung", bei welcher der Aufbau eines gemeinsamen Kommandozentrums für Auslandseinsätze beschlossen wurde.

„Ziel ist es, das Prinzip der Subsidiarität zu stärken. Wir wollen ein Europa, das in den großen Fragen stärker wird und sich zurücknimmt in Fragen, die national und regional besser entschieden werden können. Eine große Frage ist aber sicherlich der Bereich der Außenverteidigung und Sicherheitspolitik“, so Sebastian Kurz.

Weitere Tagesordnungspunkte waren Migration und der Nahostfriedensprozess, sowie ein Arbeitsmittagessen mit dem ägyptischen Außenminister Sameh Shoukry. Außerdem stand die Lage in den Westbalkan-Ländern auf dem Programm, die eine Priorität der österreichischen Außenpolitik bilden. Außerdem nutzte Bundesminister Sebastian Kurz den Tag für Gespräche mit dem neuen Präsidenten des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, und dem mazedonischen Außenminister Nikola Poposki.

Rückfragehinweis

Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres
Presseabteilung

Telefon: +43 (0) 50 11 50 - 3320
Fax: +43 (0) 50 11 50 - 213

Email: Kontakt aufnehmen