Wien, 24. Februar 2016 Aussendung

"Managing Migration together"

18 Innen- und Außenminister des Westbalkan bei Migrationskonferenz in Wien

Wien, 24. Februar 2016 - Auf Initiative von Außenminister Sebastian Kurz und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner fand heute im Bundesministerium für Inneres die Konferenz „Managing Migration Together“ statt.

Unter den Teilnehmern befanden sich neben Außenminister Sebastian Kurz und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner die Innen- und Außenminister von Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, dem Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien. Ziel war es, mit den betroffenen Ländern eine möglichst enge Abstimmung im Zusammenhang mit den aktuellen Migrationsherausforderungen zu schaffen. „Die Flüchtlingskrise ist derzeit die größte Herausforderung  der Europäischen Union. Daher müssen wir eng zusammenarbeiten und brauchen rasche Entscheidungen“, betonte Bundesminister Sebastian Kurz.

Managing Migration Together - Westbalkan Konferenz

Grenzmanagement und Kooperation mit Drittstaaten

Im Rahmen des ersten Panels der Konferenz, welches sich vor allem mit der inneren Sicherheit beschäftigte, wurden ein effektives Grenzmanagement,  die Bekämpfung der Schlepperei und Extremismus besprochen. Das zweite Panel behandelte schwerpunktmäßig Themen der Außenpolitik, wie Maßnahmen zur Bekämpfung von Fluchtursachen, Kooperation mit Drittstaaten oder Informationsmaßnahmen in den Herkunftsländern.

Außenminister Sebastian Kurz bereiste vor zwei Wochen die Staaten den Westbalkan und führte unter anderem mit seinen Amtskollegen einen intensiven Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu den aktuellen Herausforderungen im Rahmen der Flüchtlingskrise.

Die heutige Konferenz stellt einen weiteren wichtigen Schritt auf diesem Weg dar.

Rückfragehinweis

Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres
Presseabteilung

Telefon: +43 (0) 50 11 50 - 3320
Fax: +43 (0) 50 11 50 - 213

Email: Kontakt aufnehmen