Wien, 5. März 2015 Aussendung

Kurz: "Working Holiday-Programm" mit Hongkong in Kraft getreten

Working Holiday Aufenthalt in Hongkong für Österreicherinnen und Österreicher im Alter von 18 bis 30 Jahren in Zukunft möglich

Am 3. März 2015 ist die Gemeinsame Erklärung Österreichs und Hongkongs über ein "Working Holiday-Programm" in Kraft getreten.  "Es ist mir ein großes Anliegen, den Abschluss solcher Abkommen für junge Menschen voranzutreiben, da sie eine gute Gelegenheit für junge Menschen bieten, praktische Berufserfahrungen zu sammeln und gleichzeitig andere Länder und ihre Kulturen kennenzulernen. Dieses Abkommen ermöglicht es, den Horizont durch einen Arbeitsaufenthalt in einer der dynamischsten Städte Asiens zu erweitern", betonte Außenminister Sebastian Kurz. 

Das Abkommen ermöglicht jungen Menschen aus Österreich und Hongkong im Alter von 18 bis 30 Jahren im Rahmen eines Aufenthalts, die Arbeitswelt und Kultur jeweils näher kennenzulernen. Während dieses Aufenthalts können junge Österreicher und Österreicherinnen bis zu sechs Monate lang einer entlohnten Beschäftigung nachgehen, um damit zur Finanzierung ihres Aufenthalts beizutragen. 

Interessierte Österreicherinnen und Österreicher können sich auf der Webseite der Hongkonger Einwanderungsbehörde über die Antragsmodalitäten informieren. Ein Visum für einen Working-Holiday Aufenthalt kann entweder an der chinesischen Botschaft in Wien oder bei der Hongkonger Einwanderungsbehörde in Hongkong, in das Österreicher und Österreicherinnen bis zu drei Monate visumsfrei einreisen dürfen, beantragt werden.

Rückfragehinweis

Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres
Presseabteilung

Telefon: +43 (0) 50 11 50 - 3320
Fax: +43 (0) 50 11 50 - 213

Email: Kontakt aufnehmen