Urkundenbeschaffung aus dem Ausland

Grundsätzlich sind Urkunden aus dem Ausland auf privatem Wege, das heißt durch Verwandte, Bekannte oder andere Vertrauenspersonen zu beschaffen.

Ist das nicht möglich, können österreichische StaatsbürgerInnen und Staatenlose (mit Wohnsitz in Österreich) die Beschaffung ausländischer Personenstandsurkunden (Geburts-, Heirats-, Sterbeurkunden) direkt bei der zuständigen österreichischen Vertretungsbehörde (formlos) oder beim Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres beantragen (siehe Formular unter "Downloads"). Dokumentenbeschaffungen stellen eine Serviceleistung dar, auf die kein Rechtsanspruch besteht.

 

Wichtige Hinweise: 

  • In vielen Ländern ist die Beschaffung von Urkunden über lokal anerkannte Übersetzer bzw. Vertrauenspersonen der Vertretungsbehörden möglich. Bitte kontaktieren Sie die zuständige Vertretungsbehörde um Kontaktadressen zu erhalten. 
  • Aufgrund der lokalen Gegebenheiten ist in einigen Ländern die Beschaffung von Urkunden durch die zuständige österreichische Vertretungsbehörde erfahrungsgemäß nicht möglich (Australien, China (Taiwan), Indien (nur teilweise möglich) Marokko, Nigeria, Nordzypern, Pakistan, Venezuela).
  • In folgenden Ländern ist die persönliche Vorsprache der Partei oder Vorlage einer Vollmacht an eine Vertrauensperson erforderlich: Kolumbien, Iran, Eritrea, Dominikanische Republik, Philippinen und Äthiopien (Vollständigkeit der Liste ohne Gewähr). Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich vorab bei der zuständigen österreichischen Vertretungsbehörde.
  • Ist die Beschaffung von Urkunden nicht möglich, so erhält der/die AntragstellerIn eine entsprechende schriftliche Mitteilung und kann sich damit an die für seinen Wohnsitz zuständige Personenstandsbehörde wenden. Gemäß § 35 Absatz (2) in Verbindung mit Absatz (5) des Personenstandsgesetzes 2013 (BGBl. I Nr. 16/2013) ist die Eintragung eines im Ausland eingetretenen Personenstandsfalles durch die zuständige Personenstandsbehörde verpflichtend vorgesehen.
  • Japan: Dokumente aus Japan können nur direkt von der Partei oder einer Person direkter Abstammung (das heißt Eltern, Kinder, Großeltern) bei der Behörde des familienrechtlichen Wohnrechtes beantragt werden.
  • USA: Die Beschaffung von Dokumenten aus den USA kann generell direkt online beantragt werden - siehe: Links zu US-Behörden. In sonstigen Fällen wäre mit der zuständigen österreichischen Vertretungsbehörde Kontakt aufzunehmen. 
  • Kanada: Dokumente aus Kanada können ebenfalls nur direkt von der Partei bei der kanadischen Botschaft in Wien beantragt werden. 
  • Konventionsflüchtlinge mit Wohnsitz in Österreich: Eine Dokumentenbeschaffung aus dem Ausland über die österreichische Vertretungsbehörde ist grundsätzlich nicht möglich. Sollte die Urkunde im ursprünglichen Heimatland nicht über Familienangehörige oder andere Kontaktpersonen besorgt werden können, dann besteht die Möglichkeit der Eintragung des Personenstandsfalles gemäß § 35 Absatz (2) in Verbindung mit Absatz (5) des Personenstandsgesetzes 2013 (BGBl. I Nr. 16/2013) durch die zuständige Personenstandsbehörde.