Flagge Vereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate (Vereinigte Arabische Emirate)

Stand 27.11.2014 (Unverändert gültig seit: 30.09.2014)

Guter Sicherheitsstandard

Guter Sicherheitsstandard.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten sollte ein erhöhtes Maß an persönlicher Aufmerksamkeit bzw. Wachsamkeit an den Tag gelegt werden. Während die persönliche Sicherheit von ausländischen Touristen gewährleistet ist (kaum Diebstähle, wenig Gewaltverbrechen), können Terrorakte - auch wenn das Land hiervon in den letzten Jahren verschont geblieben ist - nie ausgeschlossen werden.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind, ebenso wie andere arabische Staaten, als Teil der Koalition gegen den Terror an militärischen Angriffen auf Stellungen der Islamisten in Syrien und im Irak beteiligt. Die Drohungen der Islamisten richten sich gegen die Staaten dieser Koalition. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang den Weltweiten Sicherheitshinweis auf der Homepage des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres.

  • Visumpflicht:  Nein, „Entry permit“ für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen wird direkt bei der Einreise erteilt. Nach 30 Tagen kann gegen Gebühr eine Verlängerung für weitere 30 Tage beantragt werden.
  • Reisedokumente:  Reisepass
  • Passgültigkeit:  Zumindest 6 Monate bei der Einreise
  • Cremefarbiger Notpass:  Wird nur für Ausreise und Transit akzeptiert.  Für die Ausreise mit Notpass wird ein Exit Permit benötigt, dieser wird durch die Migrationsbehörden nach Vorlage einer polizeilichen Anzeigebestätigung (Diebstahl, Verlust des Reisepasses) ausgestellt.

Einfuhr von Landes- oder Fremdwährung bis zu einem Gegenwert von AED 100.000,-. Es empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollar oder Euro. Die Bezahlung mit Kreditkarten ist in den Städten sehr gebräuchlich, wohingegen die Einlösung von Travellerschecks vielfach mit Schwierigkeiten verbunden ist. Hingegen wird die Bankomatkarte (Maestro, usw.) bei den meisten Bankomaten in den Großstädten der VAE akzeptiert.

Pornografische Journale bzw. Filme im Reisegepäck werden konfisziert.

Wer psychopharmazeutische Medikamente benötigt und mit sich führt, sollte in der Lage sein, im Bedarfsfall eine ärztliche Bescheinigung vorweisen zu können.

Die Einfuhr von alkoholischen Getränken ist in Dubai und Abu Dhabi im üblichen Ausmaß erlaubt, nicht jedoch in Sharjah.

Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden, die Einfuhr von Lebensmitteln unterliegt jedoch Beschränkungen. Die Einfuhr von E-Zigaretten ist verboten.

Unbeschränkte Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung. Keine Beschränkungen hinsichtlich Waren bekannt.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

In Ländern der arabischen Halbinsel und des Nahen Ostens kam es vermehrt zu schweren Infektionen der Atemwege durch das Coronavirus (MERS-CoV, die Abkürzung für Middle East Respiratory Syndrome Corona Virus). Viele der zuletzt gemeldeten Fälle wurden in Krankenhäusern übertragen und sind mit großer Wahrscheinlichkeit auf eine Mensch-zu-Mensch Übertragung zurückzuführen. Besucher der Arabischen Halbinsel sollen strikte Hygienemaßnahmen anwenden, dazu zählen Handhygiene, Vermeidung von Kontakt mit Personen, welche an einer Erkrankung der oberen Atemwege leiden sowie Kontakt mit Tieren (insbesondere Kamele, Rohmilch von Kamelen). Weitere Hinweise dazu auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden.

Im Allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Durch den hohen Staubanteil in der Luft bzw. hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen kann es für Menschen mit Augenerkrankungen, allergischen oder asthmatischen Beschwerden oder Herz-Kreislaufproblemen zu erhöhten Gesundheitsrisiken kommen.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Autobusse verkehren zwischen den wichtigsten Ballungszentren, ansonsten existieren Taxis und Sammeltaxis. Der Zustand der Straßen ist sehr gut. Null Toleranz bei Alkohol am Steuer. Es empfiehlt sich, private Taxis zu meiden und nur gekennzeichnete Taxis von bekannten Firmen in Anspruch zu nehmen.

Obwohl in Dubai von einigen Mietfirmen der österreichische Führerschein für die Inbetriebnahme von Fahrzeugen während eines Kurzaufenthaltes (z.B. Tourismus, Geschäftsreisen) akzeptiert wird, wird angeraten, vor der Reise einen internationalen Führerschein ausstellen zu lassen. So ist z.B. die Anmietung eines Leihwagens in Abu Dhabi ohne einen internationalen Führerschein nicht möglich.  

Das Klima der Vereinigten Arabischen Emirate ist ein Wüstenklima und durch Höchsttemperaturen bis zu 50 Grad sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit an der Küste gekennzeichnet. Die Durchschnittswerte für die Sommerperiode Mai bis September betragen in Abu Dhabi beispielsweise 40,32 Grad Celsius.

Bezeugungen der gegenseitigen Zuneigung in der Öffentlichkeit, wie z.B. Küssen oder Austausch von Zärtlichkeiten kann unter Umständen mit Gefängnis-, Geldstrafen oder Deportation geahndet werden. Desgleichen ist außerehelicher Sex strafbar. Homosexualität und auch sexuelle Handlungen sowie das Zusammenleben von nicht verheirateten Paaren sind illegal. Aufgrund der im Vergleich zu Österreich gänzlich unterschiedlichen Verfahren im Strafrecht wird Opfern sexueller Gewaltverbrechen geraten, vor der Kontaktierung der Polizei und dem Ergreifen jeglicher rechtlicher Schritte die österreichische Botschaft zu konsultieren.

Rücksichtnahme auf islamische Sitten und Gebräuche ist angebracht. Mit Gefängnisstrafen ist auch bei kleineren Vergehen wie Oben-Ohne-Baden, Alkoholisierung, rüdem Gestikulieren und ähnlichem zu rechnen.

Auf Drogendelikte stehen harte Strafen (Null-Toleranz bei Drogendelikten!). Auch Eigenkonsum wird mit mehrjährigen Haftstrafen geahndet. Auch der Nachweis einer Konsumation, die noch vor Einreise stattgefunden hat (mittels Urin- oder Blutprobe), kann schwere strafrechtliche Folgen nach sich ziehen! Schmuggel und Handel von Drogen wird mit Gefängnisstrafen von bis zu 25 Jahren geahndet.

Das Fotografieren von militärischen Anlagen und Anlagen von strategischer Bedeutung ist verboten.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.



Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


Abu Dhabi

Botschaft
Sky Tower, 5. Stock, Büro Nr. 504, Reem Island, Abu Dhabi

Telefon:
(+971 / 2) 69 44 999 (Amt)
Telefax:
(+971 / 2) 69 44 988 (Amt)

Leitung:
ELSNER-MACKAY Peter | ao. und bev. Botschafter

Amtsbereich:
Vereinigte Arabische Emirate

Anmerkung:
Arbeitswoche: Sonntag bis Donnerstag. Öffnungszeiten für Visa siehe: http://www.bmeia.gv.at/abudhabi/

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     So 09.00 - 12.00    

Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate | Ständige Vertretung der Vereinigten Arabischen Emirate bei den Internationalen Organisationen in Wien | Ständige Vertretung der Vereinigten Arabischen Emirate bei der IAEA

Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate

Chimanistraße 36, 1190 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 368 14 55
Telefax:
(+43 / 1) 368 44 85
Notruf:
(+43 / 1) 368 14 55 13
Amtsbereich:
Republik Österreich, Ungarn, Slowakische Republik und Tschechische Republik

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 15.00


Ständige Vertretung der Vereinigten Arabischen Emirate bei den Internationalen Organisationen in Wien

Peter-Jordan-Straße 66, 1190 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 368 14 55
Telefax:
(+43 / 1) 368 44 85


Ständige Vertretung der Vereinigten Arabischen Emirate bei der IAEA

Chimanistraße 36, 1190 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 715 00 28
Telefax:
(+43 / 1) 715 0028 - 5555


Vertrauensarzt Priv. Doz. Dr. Cyril Daniel TOMA

Institution:
Zayed Military Hospital
Straße:
Khaleej Al Arabi Street
Stadt:
Abu Dhabi

Telefon:
+971-504435027

Arbeitsgebiet:
Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie
Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch, Arabisch


Vertrauensarzt Dr. Kurt Lemberger

Institution:
German Medical Clinic
Straße:
Buhairah Corniche, Al Batha Tower, Office 1001
Stadt:
Sharjah 61771

Telefon:
(+971) 6 5750280
Telefax:
(+971) 6 5750281

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin, Notarztausbildung
Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch, Französisch
Anmerkung:
www.german-medical-clinic.com


Vertrauensanwalt Dr. Rolf MEYER-REUMANN

Straße:
Khalifa Street, 4th Street, Al Daheri Tower, Office No. 2B & 2C, P.O. Box 45360
Stadt:
Abu Dhabi AE

Telefon:
(+971/2) 62 77005
Telefax:
(+971/2) 62 77003

Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch, Italienisch, Arabisch

Sicherheitsstufe

1 2 3 4 5 6
Was ist eine Sicherheitsstufe?

Basisdaten

Hauptstadt
Abu Dhabi
Int. Kennzeichen
AE
Arabisch
Fremdsprachen
Englisch
Währung
1 Dirham (AED) = 100 Fils
Zeitunterschied zu MEZ
+3 h
Elektrischer Strom
Abu Dhabi: 240 Volt/50 Hertz, Dubai: 220 Volt/50 Hertz; dreipolige britische Stecker (Zwischenstecker erforderlich)