Flagge Uruguay Uruguay (Republik Östlich des Uruguay)

Stand 31.10.2014 (Unverändert gültig seit: 26.08.2014)

Erhöhtes Sicherheitsrisiko

Erhöhtes Sicherheitsrisiko.

Erhöhtes Sicherheitsrisiko, vor allem im Großraum Montevideo und in Maldonado/Punta del Este. Hier wird erhöhte Straßenkriminalität wie Taschenraub und Taschendiebstahl sowie Raubüberfälle (gelegentlich auch bewaffnet) beobachtet. Es sollte Bargeld nur im nötigen Umfang, Bankkarten in separaten Taschen mitgeführt und Dokumente fotokopiert werden. Das Tragen von treuerem Schmuck und wertvollen Uhren ist nicht ratsam.

Wertsachen, Originaldokumente, größere Geldbeträge und Ersatzkreditkarte sollten in einem Safe versperrt werden.

Vorsicht beim Geldabheben an Geldautomaten. Meiden sie Geldautomaten, die nur direkt an der Straße bedient werden können.

Besondere Vorsicht ist nach Einbruch der Dunkelheit geboten. Meiden sie isolierte oder schlecht beleuchtete Gegenden; insbesondere von unbegleiteten Spaziergängen in der Innenstadt oder im Hafengebiet wäre Abstand zu nehmen.

Es wird angeraten, sich von größeren Menschenansammlungen fern zu halten.

Obwohl in der Regel die Kriminalitätsrate in anderen Teilen Uruguays niedrig ist, wird empfohlen, wachsam zu sein und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen.

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Muss für die Dauer des Aufenthalts gültig sein 
  • Cremefarbener Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges: Fallweise (vor allem an Wochenenden und Ferien) sind die Grenzübergänge über den Rio Uruguay auf argentinischer Seite von Demonstranten blockiert, vor allem der Übergang in Gualeguaychu/Fray Bentos.

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung. Euro werden  konvertiert, es empfiehlt sich ebenfalls die Mitnahme von Travellerschecks oder Kreditkarten. In größeren Städten existieren Bankomaten.

Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden (dazu gehören auch wahlweise 400 Zigaretten, 50 Zigarren, 500 Gramm Tabakwaren sowie 2 Liter alkoholischer Getränke).

Die Einfuhr von Pflanzen (auch Samen, Früchte etc.), Tieren und Fleisch ist verboten.

Unbeschränkte Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung.  Mengenbeschränkungen bestehen aber hinsichtlich Tabakwaren (100 Zigaretten und 25 Zigarren) und alkoholischen Getränken (in angemessenen Mengen). Die Ausfuhr von Kunstgegenständen wird kontrolliert. Die Behörden entscheiden im Einzelfall, ob ein Kunstgegenstand ausgeführt werden kann.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Im Allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Wie in den meisten südamerikanischen Staaten nehmen in Uruguay die Fälle von Dengue-Fieber im Sommer zu. Da es keine Impfung gibt, empfiehlt sich besonderer Mückenschutz.

Aufgrund der hygienischen Verhältnisse und der unzureichenden Versorgung mit Medikamenten sowie des Mangels an entsprechendem Fachpersonal entspricht die Lage in den Krankenhäusern nicht dem westeuropäischen Standard. Die Situation in den Privatkliniken, vor allem in der Hauptstadt, ist besser. Mit zunehmender Entfernung von den Zentren nimmt die Qualität der medizinischen Versorgung ab.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Überlandbusse. In Montevideo Busse. Lediglich eine Inlandsflugverbindung (Montevideo - Punta del Este).

Der österreichische Führerschein ist (auch ohne einem in Österreich ausgestellten internationalen Führerschein) sechs Monate lang gültig.

Die Jahreszeiten sind gegenüber Europa um 6 Monate verschoben, der Winter entspricht demnach dem europäischen Sommer und umgekehrt. Gemäßigtes Klima mit eher hoher Luftfeuchtigkeit.

Heterosexuelle und Homosexuelle haben ähnliche Freiheiten und Rechte wie in der EU. Das Zusammenleben von unverheirateten Paaren ist gewöhnlich.

Sexuelle Handlungen mit Minderjährigen (unter 18) können als Verführung Minderjähriger bestraft werden.

Nacktheit in der Öffentlichkeit ist verboten, auch am Strand.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt. 

  1. Montevideo


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Argentinien

  • Montevideo

    Honorargeneralkonsulat
    Misiones 1381, Oficina 102, 11000 Montevideo

    Telefon:
    (+598 / 2) 915 54 31
    Telefax:
    (+598 / 2) 915 54 31

    Leitung:
    GOLLER Alfred | Honorargeneralkonsul

    Konsularbezirk:
    Uruguay

    Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
    Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
    Notpassausstellung vor Ort
    Visabefugnis

    Parteienverkehr:
    Di 10.00 - 12.00     Do 15.00 - 17.00    

    Botschaft der Republik Östlich des Uruguay | Honorarkonsulat von Uruguay, Salzburg | Ständige Vertretung der Republik Östlich des Uruguay bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Botschaft der Republik Östlich des Uruguay

    Palais Esterhazy, Wallnerstraße 4/3/17, 1010 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 535 66 36
    Telefax:
    (+43 / 1) 535 66 18
    Amtsbereich:
    Republik Österreich, Slowakische Republik, Ungarn

    Parteienverkehr:
    Mo - Fr 09.00 - 17.00

    Honorarkonsulat von Uruguay, Salzburg

    Sterneckstrasse 37/2, 5020 Salzburg

    Telefon:
    +43 (0) 662 873 339
    Amtsbereich:
    Salzburg, Tirol und Vorarlberg

    Parteienverkehr:
    Mo - Fr 09:00 - 15:00 Uhr,

    Ständige Vertretung der Republik Östlich des Uruguay bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Palais Esterhazy, Wallnerstraße 4/3/17, 1010 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 535 66 36
    Telefax:
    (+43 / 1) 535 66 18


    Vertrauensarzt Dr. med. Tomas Ernesto DAWID

    Institution:
    Ordination
    Straße:
    Buxareo 1177 Ap. 802
    Stadt:
    Montevideo

    Telefon:
    (+598/2) 707 0716 (Ordination)

    Arbeitsgebiet:
    Allgemeinmedizin
    Sprachkenntnisse:

    Sicherheitsstufe

    1 2 3 4 5 6
    Was ist eine Sicherheitsstufe?

    Basisdaten

    Hauptstadt
    Montevideo
    Int. Kennzeichen
    UY
    Sprache
    Spanisch
    Fremdsprachen
    Englisch, Deutsch
    Währung
    1 Uruguayanischer Peso (uyu)= 100 Centavos
    Zeitunterschied zu MEZ
    -4 h
    Elektrischer Strom
    220 Volt/50 Hertz Wechselstrom, teilweise dreipolige Stecker (Adapter erforderlich)