Flagge Turkmenistan Turkmenistan (Turkmenistan)

Stand 04.09.2015 (Unverändert gültig seit: 05.06.2015)

Erhöhtes Sicherheitsrisiko

Erhöhtes Sicherheitsrisiko!

Es wird auf das erhöhte Sicherheitsrisiko im Grenzgebiet zu Afghanistan hingewiesen; dieses sollte gemieden werden. Vor einer Weiterreise nach Afghanistan wird gewarnt. Die Grenzübergänge bei Serhetabat (russisch: Kuschka) und Imam-Nasar sind grundsätzlich geöffnet. Die vorherige Zustimmung der turkmenischen Behörden (zu beantragen im Wege der Botschaft Turkmenistans in Wien) ist erforderlich und nur schwer erhältlich.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In jedem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen.  

Besondere Vorsicht ist aufgrund der steigenden Kriminalität nach Einbruch der Dunkelheit geboten. Reisende sollten nur wenig Bargeld mitnehmen, Wertsachen nicht zur Schau stellen, sondern diese im Hotelsafe verwahren. Nur offizielle Taxis benutzen und diese nicht mit Fremden teilen. Nächtliche Autofahrten über Land können auch wegen schlechter Straßen gefährlich sein. Die Flugsicherheit entspricht nicht immer internationalem Standard. Das Fotografieren von militärischen Anlagen und Anlagen von strategischer Bedeutung ist verboten.

Turkmenistan liegt in einem Erdbebengebiet. Sollte sich während Ihres Aufenthalts ein Erdbeben ereignen, melden Sie sich möglichst rasch bei Ihren Angehörigen und befolgen Sie die Anweisungen der Behörden.

  • Visumpflicht: Ja
  • Visum erhältlich: Bei der Botschaft von Turkmenistan in Wien
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Zumindest 6 Monate bei der Ausreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert.
  • Sonstiges: Reisende müssen sich bei der Einreise an der Grenze gegen Bezahlung einer Registrierungsgebühr registrieren lassen. Die aktuelle Höhe der Registrierungsgebühr ist bei der Botschaft von Turkmenistan zu erfragen. Wenn sich Reisende länger als drei Tage in Turkmenistan aufhalten (Sonn- und Feiertage nicht mitgerechnet), müssen sie sich außerdem in Aschgabat beim Staatlichen Migrationsdienst (Asady Straße) bzw. in anderen Städten bei dessen Zweigstellen anmelden. Bei der Anmeldung sind eine Bestätigung des Hotels und eine Quittung über die bei der Einreise gezahlte Registrierungsgebühr vorzulegen. Ein biometrisches Passfoto wird benötigt. Die Anmeldung erfolgt in Form eines Stempelvermerks im Pass. Vor der Ausreise muss sich der Reisende beim Migrationsdienst abmelden. Auch die Abmeldung wird im Pass vermerkt. Das Vorhandensein beider Stempel wird bei der Ausreisekontrolle überprüft. Bei Nichtregistrierung und Nichtanmeldung drohen hohe Geldstrafen, Ausweisung und 5-jähriges Einreiseverbot. Übernachtungen sind nur in einem staatlich zugelassenen Hotel erlaubt.

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung. Euro werden zwar grundsätzlich akzeptiert, trotzdem empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollarscheinen. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden.

Offizielle Landeswährung ist der Manat. Der US-Dollar ist die inoffizielle Zweitwährung, obwohl er – außer an eigens befugten Stellen (z.B. internationalen Hotels, Flughafen) – nicht akzeptiert werden darf. Kreditkarten (nur VISA) werden in Aschgabat von einigen wenigen internationalen Hotels akzeptiert; in den Provinzen sind sie unbekannt.

Unbeschränkte Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung. Für die Ausfuhr von Kunstgegenständen, antiken und archäologischen Gegenständen, alten Teppichen und handgemachten Teppicherzeugnissen, alten Ikonen und religiösen Kultgegenständen ist eine Genehmigung der turkmenischen Behörden erforderlich. Für die Ausfuhr von handgeknüpften Teppichen mit einer Größe von über 1 m² ist eine Genehmigung des Teppichmuseums erforderlich und ein Zoll von 50% zu entrichten. Pro Person dürfen maximal 2 Pelze ausgeführt werden, ab einer Größe von 50 dm² ist ein Zoll von 60% zu entrichten. Für die Ausfuhr von Tieren und Pflanzen ist in der Regel ebenfalls eine Genehmigung erforderlich. Lebensmittel dürfen nicht oder nur in beschränkter Menge ausgeführt werden. Informationen zu den derzeit gültigen Bestimmungen sind bei der Botschaft von Turkmenistan einzuholen.  

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Aufgrund der hygienischen Verhältnisse und des Medikamentenmangels entspricht die Versorgung in den Krankenhäusern nicht dem europäischen Standard. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur die regelmäßig benötigten Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen wird dringend empfohlen. Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden. Vorsicht ist beim Genuss von Fleischgerichten, rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahe gelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Die Benutzung internationaler Direktflüge ist anzuraten. Es gibt zurzeit keine Eisenbahnverbindungen vom und in das benachbarte Ausland, die für den Personenverkehr genutzt werden. Zwischen Turkmenistan und Aserbaidschan besteht eine Fährverbindung, diese ist aber nur in unregelmäßigen Intervallen in Betrieb. Bei Inlandsflügen entspricht die Flugsicherheit nicht immer internationalen Standards. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf solche Flüge während der Nacht oder bei schlechter Witterung.

Bei Autofahrten sind der österreichische Führerschein und die Zulassung mitzuführen. Eine Haftpflichtversicherung muss an der Grenze abgeschlossen werden. Darüber hinaus wird an der Grenze eine Zusatzsteuer auf die in Turkmenistan subventionierten Kraftstoffpreise eingehoben. Die Höhe dieser Steuer richtet sich nach der in Turkmenistan voraussichtlich zurückzulegenden Strecke und ist in US-Dollar zu zahlen. Mit langen Wartezeiten an der Grenze ist zu rechnen.

Auf die erhöhte Gefahr im Straßenverkehr durch die schlechten Verkehrsbedingungen, unzureichende Beschilderung, den besonders im Winter desolaten Straßenzustand, mangelnde Fahrdisziplin und die technischen Unzulänglichkeiten vieler Verkehrsteilnehmer wird hingewiesen. Überlandfahrten sollten nach Einbruch der Dunkelheit generell unterlassen werden. Vor der Nutzung privater Taxis wird wegen der Gefahr von Raubüberfällen gewarnt. Es sollten ausschließlich offizielle Taxis, die auf dem Dach und seitlich als solche gekennzeichnet sind, benutzt werden.

Im Inlands- sowie im grenzüberschreitenden Flug-, Bus- und Bahnverkehr kommt es häufig zu Verspätungen, die Einhaltung europäischer (Sicherheits-)Standards ist nicht gegeben.

Die schwierigen klimatischen und topografischen Bedingungen sowie die beschränkten Kommunikationsmöglichkeiten stellen hohe Anforderungen an die Reisenden dar. Unternehmen Sie deshalb Überlandfahrten und vor allem Touren in die Wüste ausschließlich in Begleitung eines erfahrenen lokalen Führers und in Gruppen von mehreren Fahrzeugen. Ein ausreichender Vorrat an Wasser, Nahrungsmitteln, Treibstoff und Ersatzteilen sind überlebenswichtig.

Eine etwaige Weiterreise nach Usbekistan ist nur auf dem Landweg möglich und kann mit Schwierigkeiten verbunden sein. Die Abfertigung an den Grenzkontrollstellen kann mehrerer Stunden dauern.

Eine etwaige Weiterreise nach Iran ist ausschließlich auf dem Landweg möglich. Die Abfertigung an den Grenzkontrollen kann mehrere Stunden dauern und mit Schwierigkeiten verbunden sein.

Vor einer Weiterreise nach Afghanistan wird gewarnt. Die Grenzübergänge bei Serhetabat (russisch: Kuschka) und Imam-Nasar sind grundsätzlich geöffnet. Die vorherige Zustimmung der turkmenischen Behörden (zu beantragen im Wege der Botschaft Turkmenistans in Wien) ist erforderlich und nur schwer erhältlich.

Extrem kontinentales Wüstenklima mit sehr heißen Sommern und kalten Wintern, nur sehr wenig Niederschlag. Es kommt zu heftigen Sandstürmen beim Wechsel der Jahreszeiten.

Homosexuelle Handlungen und Prostitution sind verboten. Das gemeinsame Übernachten nicht verheirateter Paare kann als Prostitution angesehen werden. Dementsprechend kann es zu Festnahmen und Verurteilungen kommen.

Rücksichtnahme auf die vorherrschenden religiösen und kulturellen Sitten und Gebräuche wird erwartet, politische Diskussionen und Äußerungen sollten vermieden werden.

Das Fotografieren öffentlicher Einrichtungen ist verboten.

Als Bürger eines EU-Staates können sich Österreicher in Notfällen an die Vertretungsbehörden anderer EU-Staaten wenden (Botschaft der Bundesrepublik Deutschland).

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierende Schäden übernimmt.



Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Kasachstan
  • Botschaft von Turkmenistan | Ständige Vertretung von Turkmenistan bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Botschaft von Turkmenistan

    Argentinierstraße 22/Stg. II/EG, 1040 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 503 64 70 - 72
    Telefax:
    (+43 / 1) 503 64 73
    Amtsbereich:
    Republik Österreich, Slowakische Republik


    Ständige Vertretung von Turkmenistan bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Argentinierstrasse 22/II/EG, 1040 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 503 64 70
    Telefax:
    (+43 / 1) 503 64 73

    Sicherheitsstufe

    1 2 3 4 5 6
    Was ist eine Sicherheitsstufe?

    Basisdaten

    Hauptstadt
    Aschgabad
    Int. Kennzeichen
    TM
    Sprache
    Turkmenisch, einheimische Gruppen
    Fremdsprachen
    Russisch
    Währung
    1 Turkmenischer Manat (TMT) = 100 Tenge
    Zeitunterschied zu MEZ
    +4 h
    Elektrischer Strom
    220 Volt/50 Hertz Wechselstrom, Zwischenstecker erforderlich

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.