Flagge Syrien Syrien (Arabische Republik Syrien)

Stand 28.08.2014 (Unverändert gültig seit: 22.08.2014)

Reisewarnung

Die Österreichische Botschaft in Damaskus ist – sofern es die Sicherheitslage erlaubt – geöffnet. Konsularische Leistungen sind nur sehr eingeschränkt möglich. Außerhalb der Öffnungszeiten erreichen Sie die Botschaft unter der Bereitschaftsdienstnummer +963/944621252.

Reisewarnung! Vor allen Reisen nach Syrien wird gewarnt. Den in Syrien lebenden Österreichern wird weiterhin mit Nachdruck und dringend empfohlen das Land zu verlassen.

Es wird darauf hingewiesen, dass im Notfall keine oder nur sehr eingeschränkte Unterstützung gewährt werden kann.

Der Konflikt hat sich zu einem Bürgerkrieg entwickelt. Es kommt auch in Damaskus und Aleppo laufend zu Kampfhandlungen. Neben der latenten Gefahr von Entführungen besteht das Risiko jederzeit in bewaffnete Auseinandersetzungen zu geraten. Auf die Möglichkeit eines militärischen Eingreifens aus dem Ausland wird hingewiesen.

Es wird dringend empfohlen, sich von Demonstrationen, größeren Menschenansammlungen und Schauplätzen von Polizei- und Militäreinsätzen fernzuhalten. Bei einem Aufenthalt in der Nähe Demonstrationen oder Menschenansammlungen besteht – unabhängig von der Staatsangehörigkeit – die erhöhte Gefahr einer Festnahme durch die syrischen Sicherheitsbehörden. Eine konsularische Hilfestellung ist in derartigen Fällen meist nur sehr eingeschränkt möglich.

Landesweit wurden zahlreiche Checkpoints eingerichtet. Überlandstraßen und Autobahnen werden zeitweise gesperrt; Der internationale Flughafen Damaskus ist derzeit nur eingeschränkt in Betrieb. Die Zufahrtsstraßen sind nicht gefahrlos passierbar.

Das Mitführen des Reisepasses ist unbedingt erforderlich.

Österreichern in Syrien wird empfohlen, sich mit der Österreichischen Botschaft Damaskus in Verbindung zu setzen.

Raubüberfälle und Entführungen sind selten, Taschendiebstähle ebenfalls – in Bereichen dicht gedrängter Menschenansammlungen (z.B. Soukhs und Einkaufszentren, bei Passkontrollen, Bank-, Bus-, Flug-, Bahn- und Reisebüroschaltenr) sollte man die auch in Europa üblichen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Reisepässe (inklusive die Seite mit dem Visum) und andere Personaldokumente sollten kopiert und an einem sicheren Ort (jedenfalls getrennt von den Originalen!) aufbewahrt werden. Bei grenzüberschreitenden Fahrten sollte das eigene Gepäck nicht aus den Augen gelassen werden und keinesfalls fremdes Gepäck mitgenommen werden.

  • Visumpflicht: Ja
  • Visum erhältlich: Botschaft der Arabischen Republik Syrien
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Ein Monat bei Einreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges: Die Beantragung eines Visums anlässlich der Grenzkontrolle in Syrien  ist nur beschränkt möglich.

Eine Einreise nach Syrien ist unter folgenden Voraussetzungen grundsätzlich nicht möglich:

  • Israelischer Einreisestempel im Reisepass
  • Israelisches Visum im Reisepass
  • Ausreisestempel einer ägyptischen Behörde an einer Grenzstelle zu Israel im Reisepass
  • Ausreisestempel einer jordanischen Behörde an einer Grenzstelle zu Israel im Reisepass

Österreichischen Staatsbürgern mit einem Geburtsort in Israel kann die Einreise ebenfalls verweigert werden.

Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können. Bei Ausreise ist eine Ausreisesteuer (500 – 1500 SYP) in bar zu bezahlen.

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung, Deklarationspflicht ab Beträgen über 5.000 USD anlässlich der Einreise.

Es empfiehlt sich die Mitnahme von Landeswährung oder Fremdwährung (USD oder EUR) in bar (auch kleine Scheine mitnehmen!). Das Wechseln von Bargeld ist nur in Banken, in offiziellen Wechselstuben und Hotels erlaubt. Der Bargeldwechsel am Schwarzmarkt ist verboten. Bargeld kann nur in Landeswährung umgewechselt werden, der Umtausch in eine Fremdwährung ist nicht mehr möglich.

Kredit- und Bankomatkarten (Visa, Mastercard etc.) werden nicht akzeptiert. Mit ausländischen Karten kann daher auch an Bankomaten kein Geld behoben werden.

Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden – dazu gehören 200 Zigaretten, 25 Zigarren oder 250 Gramm Tabak sowie 1,5 Liter Alkohol.

Die Mitnahme von Fotoapparaten und Kleinkameras für den privaten, touristischen Gebrauch ist ohne spezielle Genehmigung erlaubt. Der Import jeglicher anderer elektronischer Geräte (vor allem von Aufzeichnungsgeräten wie professionelle Film- und Videokameras, Tonbandgeräten, Mikrofonanlagen, Licht- und Soundsystemen etc.) nach Syrien ist genehmigungspflichtig. Die Genehmigung ist über die Syrische Botschaft in Wien einzuholen. Mit einer mehrwöchigen Erledigungsdauer und Verzögerungen bei der Ein- und Ausreise ist wegen der Zollformalitäten zu rechnen.

Die Einfuhr und der Gebrauch von GPS-Navigationsgeräten sind generell nicht gestattet.

Die Ausfuhr der Landeswährung ist verboten, die Mitnahme einer Fremdwährungssumme von über 5.000 USD ist nur bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt. Keine Beschränkungen hinsichtlich Waren bekannt, ausgenommen (archäologische) Kunstgegenstände.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Die ärztliche Versorgung erreicht zum Teil nicht europäischen Standard, ist bei leichteren Erkrankungen jedoch ausreichend. Lokal produzierte Medikamente sind in der Regel problemlos erhältlich. Bei sorgfältiger Ausschaltung der Infektionsrisiken besteht gegenüber Österreich keine erhöhte Aids-Gefahr.

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuss setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab. Klimatische Belastungen treten besonders von circa Mitte Mai bis Ende August in Erscheinung, wenn der heiße Wüstenwind (Chamsin) einfällt. Es kommt in dieser Zeit häufig zu Hautausschlägen und Entzündungen der Augenbindehaut.

Die hygienischen Bedingungen entsprechen durchwegs nicht dem europäischen Standard. Das gilt insbesondere für die Aufbewahrung und Verarbeitung von Lebensmitteln und Trinkwasser in Geschäften, Hotels und Restaurants. In Restaurants soll auf Salate, ungeschältes Obst und nicht vollständig durchgebratenes oder gekochtes Fleisch und Fisch gänzlich verzichtet werden. Insbesondere im Landesinneren ist sehr große Vorsicht beim Verzehr von Fisch geboten. Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Hinsichtlich bestehender Tropenkrankheiten entspricht Syrien subtropisch/tropischen Ländern. Dies gilt besonders für Krankheiten des Darmes als Folge von Infektionen mit Parasiten, Bakterien und Viren. Es kommt zu heftigen, bis zu einer Woche dauernden Brechdurchfällen. In einigen Flüssen und Seen Syriens tritt Bilharziose auf.

Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die sowohl regelmäßig benötigte Arzneimittel, als auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahe gelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Bei Autofahrten sind der internationale Führerschein und die Zulassung mitzuführen. An der Grenze muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen (ca. 40 USD) und eine Abgabe (ca. 30- 70 USD) entrichtet werden. Bei der Einreise wird eine temporäre Fahrerlaubnis ausgestellt. Für Dieselfahrzeuge muss bei der Einreise eine zusätzliche Genehmigung (gültig bis zu vier Wochen) beantragt werden. Die Kosten pro Woche betragen für die Genehmigung ca. 125 USD.

Bei Nachtfahrten – so diese nicht zu vermeiden sind – wird aufgrund nicht oder nur sehr schlecht beleuchteter Fahrzeuge und Fuhrwerke zu höchster Vorsicht geraten.

Die Anmietung eines Leihautos ohne Fahrer ist nicht empfehlenswert, Taxis sind leicht zu bekommen und billig. Vor der Fahrt sollte geprüft werden, ob Taxameter eingebaut sind, sonst sollte der Fahrpreis ausgehandelt werden. Bei Taxis neuerer Bauart sind Taxameter vorhanden, die aber oft nicht korrekt funktionieren. Bei innerstädtischen Taxifahrten sollte man sich den Weg zum gewünschten Ziel im Hotel oder anderswo aufschreiben lassen oder sich an in der Nähe befindlichen bekannten touristischen Einrichtungen orientieren, da Straßennamen so gut wie unbekannt sind.

In Syrien bestand bis zum Ausbruch der Krise ein gut funktionierendes und dichtes Überlandverkehrssystem mit Reise- und Minibussen, das die größeren städtischen Zentren untereinander und mit den umliegenden Gebieten verband. Das Vorhandensein von Busverbindungen hängt von der jeweiligen Sicherheitslage und lokalen Kampfhandlungen ab.

Das Landesinnere hat kontinentales Klima mit heißen, trockenen Sommern und verhältnismäßig kühlen, niederschlagsarmen Wintern. In den Küstenregionen Mittelmeerklima mit warmen, feuchten Sommermonaten. Im Wüstengebiet (Palmyra) Wüstenklima mit starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Typisch für Damaskus sind heiße Wüstenwinde (Chamsin), die häufig im Frühsommer auftreten und die Stadt mit feinem Staub bedecken.

Es wird empfohlen, sich auf die lokalen (islamischen, christlichen und sonstigen) Sitten und Gebräuche einzustellen und diese zu respektieren. Dies gilt insbesondere in Bezug auf dezente, unprovokative Kleidung (keine Shorts, keine Mini-Röcke, keine ärmellose Oberbekleidung), das Fotografieren von Menschen und die Diskussion von sozialen, religiösen und politischen Themen mit der lokalen Bevölkerung.

Homosexuelle Handlungen sind illegal.

Das Fotografieren von militärischen Einrichtungen/Militärpersonal, zivilen Behörden sowie großen Infrastrukturanlagen (Flughäfen, Bahnhöfen, Hafenanlagen, Kraftwerken, Staudämmen, Brücken etc.) ist strengstens verboten. Auch vom Fotografieren von Demonstrationen und Kundgebungen wird dringendst abgeraten.

Das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

Honorarkonsulat Aleppo | Botschaft Damaskus

Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


Aleppo

Honorarkonsulat
Rue Baron, Jesuite Bld., Aleppo

Telefon:
(+963 / 21) 211 40 70
Telefax:
(+963 / 21) 211 40 74

Leitung:
DRAGHI Umberto | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
die Mohafazate Aleppo, Idlib, Raqqa, Deir ez zor, El Hassaké

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vorort
Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 13.00 17.00 - 19.00   Di 09.00 - 13.00 17.00 - 19.00   Mi 09.00 - 13.00 17.00 - 19.00   Do 09.00 - 13.00 17.00 - 19.00   Fr 09.00 - 13.00 17.00 - 19.00   Sa 09.00 - 13.00  


Damaskus

Botschaft
Farabi Street 1, Bld. Mohamed Naim Al-Deker, Mezzeh, East Villas, Damascus

Telefon:
(+961 / 1) 588 056
(+961 / 1) 588 038

Leitung:
RAUSCHER Isabel | ao. und bev. Botschafterin

Amtsbereich:
Syrien - Arabische Republik

Anmerkung:
Die entsandten Bediensteten sind vorrangig in Beirut erreichbar.

Botschaft der Arabischen Republik Syrien | Ständige Vertretung der Arabischen Republik Syrien bei den Internationalen Organisationen in Wien

Botschaft der Arabischen Republik Syrien

Daffingerstraße 4, 1030 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 533 46 33
Telefax:
(+43 / 1) 533 46 32
Amtsbereich:
Republik Österreich

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 15.30


Ständige Vertretung der Arabischen Republik Syrien bei den Internationalen Organisationen in Wien

Daffingerstraße 4, 1030 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 533 46 33
Telefax:
(+43 / 1) 533 46 32

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.30 - 13.00


Vertrauensärztin Dr.med. Gemma ADIB

Institution:
Ordination
Straße:
44, Baghdad Street
Stadt:
Damaskus

Telefon:
(+963/11) 441 2083
Telefax:
(+963/11) 446 5232
Mobil:
(+963/933) 230346
E-Mail:

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin, Innere Medizin
Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch


Vertrauensanwalt Dr. Salaheddin AL-KHATIB

Straße:
P.O.Box 33198
Stadt:
Damaskus SY

Telefon:
(+963/11) 231 35 06
Telefax:
(+963/11) 231 35 07
Mobil:
(+963/944) 222 522

Sprachkenntnisse:

Sicherheitsstufe

1 2 3 4 5 6
Was ist eine Sicherheitsstufe?

Basisdaten

Hauptstadt
Damaskus
Int. Kennzeichen
SY
Sprache
Arabisch, Kurdisch, Armenisch
Fremdsprachen
Englisch, Französisch
Währung
1 Syrisches Pfund (SYP)= 100 Piaster
Zeitunterschied zu MEZ
+1 h
Elektrischer Strom
Fast im ganzen Land bereits 220 Volt/50 Hertz Wechselstrom, Adapter erforderlich