Flagge Südsudan Südsudan (Republik Südsudan)

Stand 20.12.2014 (Unverändert gültig seit: 22.08.2014)

Reisewarnung

Reisewarnung! Vor Reisen in den Südsudan wird gewarnt. Es wird dringend geraten, den Südsudan ehestmöglich zu verlassen.

Seit der Unabhängigkeit des Südsudan hat sich die Lage politisch neuerlich verschärft. Derzeit kommt es zu bewaffneten Auseinandersetzungen in der Grenzregion, in der Hauptstadt Juba sowie in anderen Landesteilen. Der Flughafen von Juba hat derzeit wieder geöffnet und es gehen kommerzielle Flüge.

Weite Teile des Landes sind oder waren Schauplatz von Kämpfen zwischen bewaffneten Gruppen. Immer wieder kommt es auch zu Unruhen. 

Im ganzen Land herrscht ein erhöhtes Risiko von Terroranschlägen.

Vor allem in der Hauptstadt Juba ist ein Anstieg von oft gewaltsamer Kriminalität zu verzeichnen.

Eine Durchquerung des Landes ist in keiner Richtung gefahrlos möglich. Die Flugverbindungen zwischen Juba und Khartum wurden eingestellt.

Konsularische Hilfestellung für in Not geratene Österreicher kann, solange sie sich in Gebieten mit aufrechter Reisewarnung aufhalten, wenn überhaupt, nur in sehr eingeschränktem Umfang geleistet werden.

  • Visumpflicht: Ja, für gewöhnliche Reisepässe und Dienstpässe. Inhaber von Diplomatenpässen können visumfrei einreisen.
  • Visum erhältlich: An den Botschaften von Südsudan in Addis Abeba, Nairobi und Kampala. Laut derzeitigem Informationsstand sind Visa auch direkt bei Einreise am Flughafen in Juba gegen eine Gebühr von 100 USD erhältlich, allerdings wird empfohlen, das Visum bereits vor dem Flug nach Juba zu besorgen, da Fälle bekannt sind, bei denen die Fluglinie den Weitertransport wegen des fehlenden Visums verweigert hat..
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate bei Einreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird nicht akzeptiert.

Die Einfuhrbestimmungen für Südsudan befinden sich noch in Ausarbeitung, es muss daher mit individuellen Entscheidungen bei der Einreise gerechnet werden.

Es empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollar in bar (Banknoten dürfen nicht älter als aus dem Jahr 2006 sein), Kreditkarten und Reiseschecks werden im Südsudan nicht akzeptiert.

Die abgabenfreie Einfuhr von Bargeld bis zu 10.000 USD ist erlaubt.

Alkohol und Zigaretten dürfen in international üblichen Mengen eingeführt werden.

Die Ausfuhr von Funden aus antiken Grabungsstätten sowie von geschützten Pflanzen und Tieren (auch Elfenbein) ist verboten.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Das Tropenklima stellt eine große Belastung für Reisende dar; vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten daher größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist besonders zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden. Auf die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen ist besonders zu achten. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden.

 Arzneimittel sind nur sehr beschränkt und unregelmäßig zu erhalten, die Mitnahme einer individuellen Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Die medizinische Versorgung ist im ganzen Land unzureichend. Es besteht eine erhöhte Ansteckungsgefahr mit AIDS. Sämtliche Gewässer sind mit Billharziose verseucht. Es besteht landesweit das Risiko einer Infektion mit Dengue- Fieber, im Süden des Landes kommt es auch zu Schlafkrankheitsinfektionen.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahe gelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz, sonst nur großteils nicht asphaltierte Straßen. Diese sind während der Regenzeit meist nicht passierbar. Außerdem besteht ein hohes Risiko von Verkehrsunfällen aufgrund der schlechten Straßen und Fahrzeuge und der chaotischen Fahrweise.

Die meisten Inlandsfluglinien befinden sich auf der Air- Ban Liste der EU.  

Feucht-heißes Tropenklima. Es gibt keine Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit dauert von ca. Juli bis Oktober/November.

Das Fotografieren öffentlicher Bauten (z.B. Ministerien, Brücken, Flughäfen, Straßenkreuzungen) und militärischer Anlagen sowie uniformierter Personen ist verboten.

Homosexualität und außereheliche Beziehungen stehen unter strengen Strafen. Die Toleranz in der Bevölkerung ist gering.

Drogendelikte werden mit langen Haftstrafen geahndet.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.



Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Äthiopien
  • Sicherheitsstufe

    1 2 3 4 5 6
    Was ist eine Sicherheitsstufe?

    Basisdaten

    Hauptstadt
    Juba
    Int. Kennzeichen
    SS
    Englisch, einheimische Sprachen
    Fremdsprachen
    Englisch, Arabisch
    Währung
    1 Südsudanesisches Pfund (SSP) = 100 Piaster
    Zeitunterschied zu MEZ
    + 1
    Elektrischer Strom
    220 - 240 Volt/50 Hertz; zweipoliger Stecker

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.