Flagge Rumänien Rumänien (Rumänien)

Stand 22.12.2014 (Unverändert gültig seit: 29.08.2014)

Guter Sicherheitsstandard

Guter Sícherheitsstandard!

Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen – in Großstädten und Touristenzentren wenig Bargeld mitführen, Fotokopien von Dokumenten im Hotel deponieren, Geldstrafen an Sicherheitsorgane nur in deren Amtsräumen und gegen Quittung zahlen, Vorsicht vor Bettlerbanden – sind zu beachten.

PKWs sollten möglichst diebstahlssicher geparkt werden. Autofahren in den Nachtstunden sollte ausserhalb von Ortschaften vermieden werden, da mit unbeleuchteten Hindernissen gerechnet werden muss. Es wird empfohlen, allfällige Halterungen von Mobiltelefonen, GPS-Geräten, etc. nicht sichtbar im Auto zurückzulassen, da dies einen Anreiz für Einbrecher (Suche nach dem Telefon oder GPS im Handschuhfach) darstellt.

Bei nächtlichen Zugfahrten wird auf die Gefahr von Diebstählen hingewiesen.

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass  oder Personalausweis       
  • Passgültigkeit: Reisepass muss am Tag der Ausreise noch gültig sein
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges: Für einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen ist bei der örtlich zuständigen Fremdenbehörde (in Bukarest: Strada Nicolae Iorga 23, außerhalb Bukarests jeweils in der Kreishauptstadt) ein „Certifica de Inregistrare“ zu beantragen, welches unbürokratisch und gegen eine Gebühr von umgerechnet ca. 30 Cent am selben Tag ausgestellt wird. Gemäß geltendem rumänischen Recht dürfen minderjährige Kinder (unter 18 Jahren), die im Besitz der rumänischen Staatsangehörigkeit sind und nicht von beiden Elternteilen begleitet werden, das Land nur verlassen, wenn sie eine notariell beglaubigte Vollmacht des nicht anwesenden Elternteils mitführen oder wenn durch entsprechende Dokumente schlüssig nachgewiesen wird, dass der anwesende Elternteil im Besitz des alleinigen Sorgerechtes ist oder dass der andere Elternteil verstorben ist. Die Regelung gilt auch für uneheliche Kinder, sofern in der Geburtsurkunde ein Vater aufscheint. Diese Dokumente sollten in rumänischer Sprache verfasst sein; in der Praxis werden englischsprachige Dokumente bzw. Übersetzungen anerkannt. Die Dokumente müssen jedoch im Original vorgewiesen werden. Diese Regelung betrifft aus österreichischer Sicht insbesondere (Stief-)Kinder aus "gemischten" (österreichisch-rumänischen) Ehen. Kinder, die sowohl im Besitz der rumänischen als auch der österreichischen Staatsangehörigkeit sind, werden von den rumänischen Behörden jedoch ausschließlich als rumänische Staatsangehörige betrachtet. Dies gilt auch dann, wenn die Kinder beispielsweise mit einem österreichischen Reisepass reisen und von einem Elternteil begleitet werden, der mit einem rumänischen Pass reist. Sollte ein Kind mit rumänischer Staatsangehörigkeit von einer Person begleitet werden, die nicht ein Elternteil ist, muss neben einer von beiden Eltern unterschriebenen Vollmacht auch ein Leumundszeugnis der begleitenden Person vorgewiesen werden.

Seit 2007 sind nur mehr die neuen RON Banknoten und Münzen gültig. Die alten Scheine mit Nennwerten von 10.000 RON bis 1,000.000 RON sind nicht mehr gültig. Bitte informieren Sie sich in Banken und Wechselstuben über das Aussehen der neuen Geldscheine und achten Sie beim Geldwechsel darauf.Geld sollte nur in Banken oder Wechselstuben umgetauscht werden, keinesfalls bei Geldwechslern auf der Straße. In den größeren Städten bestehen die üblichen Bankomat-Fazilitäten. Achten Sie beim Geldwechsel auf allfällige Zusatzgebühren.

Die Einfuhr von Fleisch oder Milchprodukten ist mit je 1 kg begrenzt.

Bei einem Grenzübertritt obligatorisch angemeldet werden müssen Waffen, Munition, Sprengstoffe oder radioaktives Material, Kulturgüter oder andere Gegenstände von besonderem Wert (Gold, Silber oder elektronische Geräte).

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Aufgrund der hygienischen Verhältnisse, der veralteten Ausrüstung und des Medikamentenmangels entspricht die Lage in den Krankenhäusern nicht dem österreichischen Standard.

Vor sich abzeichnenden notwendigen Spitalsaufenthalten sollte möglichst die Heimreise angetreten werden. Von Spitalsaufenthalten ist – abgesehen von unvermeidbaren Fällen (Unfälle, Akutfälle) – abzuraten.

Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen sowie Einwegspritzen beinhalten, wird empfohlen.

Gängige Medikamente und medizinische Hilfsmittel können in Apotheken erworben werden, wobei aber meist nicht alle Spezialrezepte lagernd sind und auch nicht rasch bereitgestellt werden. Sollte eine ärztliche Verschreibung erforderlich sein, müsste ein Arzt oder eine Gruppenpraxis aufgesucht werden (jüngere Ärzte können zumeist Englisch).

Wie in anderen Gegenden mit hohen Sommertemperaturen ist Vorsicht bei Aufenthalten in Feuchtgebieten (Donaudelta) durch Mückenstiche und dadurch bewirkte Krankheitsübertragungen (Encephalitis) geboten. Es wird angeraten, auf ausreichenden Insektenschutz (Kleidung, Repellentien) zu achten. Im Donaudelta treten jedes Jahr im Sommer vereinzelte Fälle von Cholera auf.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die e-card der österreichischen Sozial- versicherungsträger gilt auch als europäische Krankenversicherungskarte (EKVK).

Der Abschluss einer Zusatzversicherung insbesondere für den Heimtransport wird empfohlen. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: dichtes Eisenbahnnetz sowie öffentliche Busse, Inlandsflugverbindungen. Taxis und Mietwagen.

In Rumänien ist eine Straßenbenützungsgebühr („Rovinieta“) für alle Fahrzeugstypen verpflichtend. Der Preis der Jahresvignette, die bei der Post, bei Tankstellen sowie bei den örtlichen Stellen der Straßenbehörde gekauft werden kann, schwankt je nach Wagentyp und Abgasnormen. Bei Nichtbeachtung drohen empfindliche Geldstrafen.

Bei Diebstahl oder Verlust des Führerscheines ist eine Verlustanzeige bei den örtlichen Behörden durchzuführen. Eine durch die rumänischen Behörden ausgestellte Verlustbescheinigung für den gestohlenen oder verlorenen Führerschein wird als vorübergehender Ersatz des Führerscheins akzeptiert.

Das Straßennetz weist wenige Autobahnstrecken oder Schnellstraßen auf. Die großen Überlandstrecken führen im Allgemeinen durch Ortschaften. Landwirtschaftsfahrzeuge und teilweise starker LKW-Verkehr behindern oft das Fortkommen. Auf kleineren Landstraßen ist mit Viehtrieb, unbeleuchteten Pferdefuhrwerken, Radfahrern, etc. zu rechnen. Bei Nachtfahrten wird zu höchster Vorsicht geraten. Da die Stadtumfahrungen für LKWs zumeist einen sehr schlechten Straßenbelag aufweisen, ist es im Regelfall ratsam, mit dem PKW durch die Stadtzentren zu fahren.

Bei Autofahrten mit dem eigenen PKW sind der Führerschein und der Zulassungsschein mitzuführen. Die grüne Versicherungskarte ist vorgeschrieben.

Es gilt 0,0 Promille. Die Einhaltung dieser Vorschrift wird in letzter Zeit verstärkt kontrolliert.

Das Tankstellennetz ist von ausreichender Dichte, bleifreies Benzin an fast allen größeren Tankstellen verfügbar.

Nach einem Verkehrsunfall ist unbedingt die Polizei zu verständigen. Bis zu deren Eintreffen sollen die Fahrzeuge nicht bewegt werden.

Die rumänische Polizei ist ermächtigt, Strafen sofort zu kassieren.

Rumänische Haftpflichtversicherungen leisten nur bis zu einer relativ geringen Höchstgrenze Schadensersatz, und es ist daher bei Verschulden des rumänischen Verkehrsteilnehmers nicht mit der vollen Schadensvergütung zu rechnen. Der Abschluss einer Kasko- und zusätzlichen Unfallversicherung ist daher zu empfehlen.

Fahrzeuge mit sichtbarem Karosserieschaden dürfen das Land nur mit polizeilicher Schadensbestätigung wieder verlassen, daher sind bestehende Schäden bei der Einreise unbedingt zu deklarieren.

In Rumänien herrscht Rechtsverkehr. Beim Kreisverkehr hat der Linkskommende Vorrang.

In Rumänien besteht Gurtanlegepflicht.

Die aktuellen Werte der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten entnehmen Sie bitte der Homepage des ÖAMTC.

allgemeiner Rettungsdienst (Ambulanz, Feuerwehr und Polizei): 112, Polizei 955, Rettung 961, Feuerwehr 981

Die Pannenhilfe des ACR (Automobil Club Roman) ist unter 021-222 22 22 erreichbar, ausserhalb Bukarests zeigen gelbe Straßenschilder die Rufnummern des nächsten Stützpunktes an. Pannenhilfe ist gebührenpflichtig.

Kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Innerhalb des Karpartenbogens (Siebenbürgen und Maramuresch) sind die Temperaturen sowohl im Sommer als auch im Winter niedriger.

Homosexualität ist straffrei; da die gesellschaftliche Akzeptanz jedoch gering ist und es zeitweise zu Übergriffen kam, wird empfohlen, in der Öffentlichkeit Zurückhaltung an den Tag zu legen.

Das Fotografieren von militärischen Anlagen und Anlagen von strategischer Bedeutung ist verboten.

Im Fall der Verweigerung des Grenzübertritts wenden Sie sich an den Leiter des Grenzüberganges oder direkt an das Generalinspektorat der rumänischen Grenzpolizei in Bukarest. Tel.: +4021 316 25 98, +4021 318 25 98 oder für Notfälle: 021 9590

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

  1. Bukarest
  2. Hermannstadt
  3. Temesvar


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


Bukarest / Bucuresti

Botschaft
Dumbrava Rosie 7, RO-020461 Bukarest

Telefon:
(+40 / 21) 201 56 12 (Amt)
(+40 / 21) 201 56 15 (Amt)
(+40 / 21) 201 56 18 (Amt)
(+40 / 21) 201 56 24 (Konsulat)
Telefax:
(+40 / 21) 210 08 85 (Amt)

Leitung:
REIWEGER Gerhard | ao. und bev. Botschafter

Amtsbereich:
Rumänien, Moldau - Republik

Parteienverkehr:
Mo 10.00 - 12.30     Di 10.00 - 12.30     Mi 10.00 - 12.30     Do 10.00 - 12.30     Fr 10.00 - 12.30    


Bukarest / Bucuresti

Kulturforum
Dumbrava Rosie 7, RO-020461 Bukarest

Telefon:
(+40 / 21) 201 56 21
Telefax:
(+40 / 21) 210 08 85

Leitung:
MARINKOVIC Elisabeth | Kulturattachée


Hermannstadt / Sibiu

Honorarkonsulat
Str. General Magheru Nr. 4

Telefon:
(+40 / 269) 211 311
Telefax:
(+40 / 269) 211 311

Leitung:
HUBER Andreas | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Kreise Hermannstadt (Sibiu), Kronstadt (Brasov), Weissenburg (Alba); Hargita (Harghita), Kowasna (Covasna) und Mieresch (Mures)

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 11.00     Di 09.00 - 11.00     Mi 09.00 - 11.00     Do 09.00 - 11.00     Fr 09.00 - 11.00    


Temesvar / Timisoara

Honorarkonsulat
Str. Marasesti Nr. 7, Ap. 2, RO-300077 Timisoara

Telefon:
(+40 / 256) 29 43 00
Telefax:
(+40 / 256) 29 43 00

Leitung:
ONOFREI Vasile | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Arad, Bihor, Caras-Severin, Hunedoara, Mehedinti, Timis

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 10.00 - 13.00     Di 10.00 - 13.00     Mi 10.00 - 13.00     Do 10.00 - 13.00     Fr 10.00 - 13.00    

Botschaft von Rumänien | Honorarkonsulat von Rumänien; Graz | Honorarkonsulat von Rumänien; Linz | Honorarkonsulat von Rumänien; Salzburg | Honorarkonsulat von Rumänien; Klagenfurt | Honorarkonsulat von Rumänien; Eisenstadt | Kulturinstitut von Rumänien, Wien | Ständige Vertretung von Rumänien bei den Internationalen Organisationen in Wien

Botschaft von Rumänien

Prinz-Eugen-Straße 60, 1040 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 505 32 27, 503 89 40
Telefax:
(+43 / 1) 504 14 62
Notruf:
(+43 / 1) 505 32 27
Amtsbereich:
Republik Österreich

Parteienverkehr:
Mo - Fr 08.30 - 17.30

Honorarkonsulat von Rumänien; Graz

Maria Trosterstrasse 211, 8044 Graz

Telefon:
(+43 / (0) 316) 392 156
Telefax:
(+43 / (0) 316) 392 156
Notruf:
(+43 / (0) 664) 736 59 715
Amtsbereich:
Steiermark
Amtsbefugnis:
keine Beglaubigungs-, Paß- und Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo - Fr 10.00 - 12.00

Honorarkonsulat von Rumänien; Linz

Poschacherstraße 35, 4020 Linz

Telefon:
(+43 / (0) 732) 662 33
Telefax:
(+43 / (0) 732) 6951 - 2560
Amtsbereich:
Oberösterreich
Amtsbefugnis:
ohne Beglaubigungs-, Paß- und Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo - Fr 08.00 - 09.00

Honorarkonsulat von Rumänien; Salzburg

Gaisbergstraße 20, 5020 Salzburg

Telefon:
(+43 / (0) 662) 62 80 53
Telefax:
(+43 / (0) 662) 82 95 40
Notruf:
(+43 / (0) 664) 223 72 75
Amtsbereich:
Salzburg, Tirol und Vorarlberg
Amtsbefugnis:
keine Beglaubigungs-, Paß- und Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 12.00

Honorarkonsulat von Rumänien; Klagenfurt

Bahnhofstrasse 5-7, 9020 Klagenfurt

Telefon:
(+43 / 0) 463 30101 11
Telefax:
(+43 / 0) 463 30101 50
Amtsbereich:
Kärnten
Amtsbefugnis:
ohne Beglaubigungs-, Paß- und Visabefugnis

Parteienverkehr:
nach telefonischer Vereinbarung

Honorarkonsulat von Rumänien; Eisenstadt

Rusterstraße 12-16, 7000 Eisenstadt

Telefon:
(+43 / (0) 676) 39 26 745
Telefax:
(+43 / (0) 2145) 2249
Notruf:
(+43 / (0) 676) 39 26 745
Amtsbereich:
Burgenland
Amtsbefugnis:
ohne Beglaubigungs-, Pass- und Visabefugnis

Parteienverkehr:
MO 16.00 19.00

Kulturinstitut von Rumänien, Wien

Argentinierstrasse 39/2, 1040 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 319 10 81


Ständige Vertretung von Rumänien bei den Internationalen Organisationen in Wien

Seilerstätte 17 / 2nd Floor / Top 8-9, 1010 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 512 85 66, 512 85 73
Telefax:
(+43 / 1) 512 90 57


Vertrauensärztin Dr. med. Elena POPESCU

Institution:
Ordination
Straße:
Str Dimitrie Onciul, Nr. 14
Stadt:
Bukarest Sector 2

Telefon:
(+40/21) 212 35 52 (Ordination)
Telefax:
(+40/21) 212 35 52 (Ordination)
E-Mail:
Web:

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin, Innere Medizin
Sprachkenntnisse:
Rumänisch, Englisch, Deutsch, Französisch


Vertrauensanwalt Radu GILESCU

Straße:
Str. Polona 68-72, Et. 1, Sector 1
Stadt:
Bukarest RO-010505

Telefon:
(+40/21) 311 12 13 und 319 99 90
Telefax:
(+40/21) 314 24 70

Sprachkenntnisse:
Rumänisch, Deutsch, Englisch, Französisch

Sicherheitsstufe

1 2 3 4 5 6
Was ist eine Sicherheitsstufe?

Basisdaten

Hauptstadt
Bukarest
Int. Kennzeichen
RO
Rumänisch, Minderheitensprachen
Fremdsprachen
Englisch, Deutsch, Französisch
Währung
1 Leu (RON) = 100 Bani
Zeitunterschied zu MEZ
+1 h
Elektrischer Strom
220 Volt/50 Hertz Wechselstrom

 

Reiseregistrierung.at

Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.