Flagge Madagaskar Madagaskar (Republik Madagaskar)

Stand 27.12.2014 (Unverändert gültig seit: 25.11.2014)

Erhöhtes Sicherheitsrisiko

Erhöhtes Sicherheitsrisiko!

Nach den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen im Dezember 2013 sind Demonstrationen, Proteste und gewaltsame Auseinandersetzungen weiterhin nicht auszuschließen. Besonders für den Innenstadtbereich der Hauptstadt Antananarivo wird angeraten, besondere Vorsicht walten zu lassen und Menschenansammlung zu meiden. Zeitweise sind im ganzen Land nächtliche Ausgangssperren in Kraft, die unbedingt befolgt werden sollten.

Die Kriminalität in den großen Ballungsgebieten mit Fällen von Raubüberfällen mit großer (Waffen-)Gewalttätigkeit und zahlreichen Taschendiebstählen nimmt insgesamt zu. Größte Aufmerksamkeit ist geboten, selbst tagsüber. Es wird angeraten, Autotüren und -fenster immer fest verschlossen zu halten, insbesondere in der Hauptstadt. Von Reisen innerhalb Madagaskars nach Anbruch der Dunkelheit wird abgeraten.

Im Hinblick auf die unzureichende Infrastruktur (schlechte Straßen, mangelhafte Nachrichtenverbindungen) sollten Reisen ins Landesinnere besonders in der Regenzeit sorgfältig vorbereitet werden und darauf geachtet werden, die Etappenziele jedenfalls vor Einbruch der Dunkelheit zu erreichen.

Reisen in die Regionen Androy, Anosy, Atsimo Andrefana und Menabe im Süden und Südwesten der Insel sind gefährlich. In den Nationalparks Montagne d’Ambre und Ankarana im Norden des Landes sowie auf der Nationalstraße RN6 zwischen Ambolobe und Diego Suarez (Antsiranana) kommt es vermehrt zu bewaffneten Überfällen auf Touristen.

Bei der Ankunft am Flughafen wird vermehrte Vorsicht und Aufmerksamkeit empfohlen. Reisende sollten nur die Dienste seriöser Reisebüros annehmen. Nach Einbruch der Dunkelheit sollte von Spaziergängen insbesondere in schlecht beleuchteten städtischen Gebieten abgesehen werden. Auch tagsüber ist Vorsicht geboten. In den Nationalparks kommt es vereinzelt zu bewaffneten Raubüberfällen. Es wird daher geraten, vor derartigen Ausflügen Rücksprache mit dem Reiseveranstalter oder der Parkverwaltung zu halten.

Touristen sollten sich unauffällig kleiden und verhalten. Größere Summen Bargeld und Wertgegenstände sollten im Hotelsafe deponiert werden. Am Abend und in der Nacht finden verstärkt Polizeikontrollen statt. Es wird dringend geraten, stets den Reisepass mit sich zu führen. Eine (beglaubigte) Ausweiskopie ist nicht ausreichend.

Überfälle von Piraten aus Somalia können auch in den Gewässern um Madagaskar nicht ausgeschlossen werden. Für aktuelle Informationen wird auf das IMB Piracy Reporting Centre verwiesen.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig kritisch zu überprüfen.

  • Visumpflicht: Ja
  • Visum erhältlich: Honorarkonsulat der Republik Madagaskar in Wien oder bei der Einreise
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate bei Einreise.
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert (Visum vor Einreise)
  • Sonstiges:  Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) nachweisen können.

Die Einfuhr der Landeswährung ist bis zu einem Betrag von 400.000 MAG, die Mitnahme von Fremdwährung unbegrenzt erlaubt. Es empfiehlt sich die Mitnahme von Euro oder Dollar. Devisen ab 7.500 EUR müssen deklariert werden. Reiseschecks werden akzeptiert, größere Banken akzeptieren Kreditkarten. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden (dazu gehören auch wahlweise 500 Zigaretten, 50 Zigarren, 500 Gramm Tabak sowie 1 Liter Alkohol). Die Einfuhr von Waffen und Drogen aller Art ist strikt verboten. Wertvolle elektronische Geräte (Videokameras) müssen bei der Einreise deklariert werden. Parfum darf ohne Genehmigung nicht importiert werden, ebenso wenig Gemüse, Fleisch und Wurst (selbst in kleinsten Mengen).

Die Ausfuhr der Landeswährung über einen Betrag von 400.000 MAG ist verboten, die Mitnahme von Fremdwährung ist bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt. Für die Ausfuhr von Holzschnitzereien und Produkten aus Edel- und Halbedelsteinen kann ein Ausfuhrzertifikat verlangt werden. Händler stellen dies meist nur auf Verlangen aus. Vereinzelt sind Ausfuhrzölle auf Vanille zu entrichten.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Im September 2014 ist es in Madagaskar wieder zu einem gröberen Ausbruch der Pest gekommen. Dies ist grundsätzlich nicht außergewöhnlich und folgt regenzeitbedingt zwischen September und März einem jährlichen Rhythmus. Bemerkenswert ist aber diesmal die hohe Zahl an Todesopfern. Bei normalen touristischen Reisen abseits von Aufenthalten in Slumgebieten und abgelegenen ländlichen Räumen, wo bereits die Pest ausgebrochen ist, besteht jedoch nur ein geringes Ansteckungsrisiko. Da die Beulenpest zunächst über Flöhe von Ratten auf Menschen übertragen wird, sollten Fußmärsche in Slumgebieten, Häfen, Mülldeponien und ähnlichen Orten, wo Ratten häufig vorkommen, vermieden werden. Zusätzliche Sicherheit kann durch Tragen von mit Insektenschutzmittel imprägnierter Kleidung erreicht werden, wobei madagassische Flöhe gegen bestimmte Mittel (z.B. Deltamethrin) bereits resistent sind. Gegebenenfalls kann ein geeignetes Antibiotikum mitgeführt werden. Die sanitären und hygienischen Verhältnisse entsprechen nicht dem europäischen Standard. Besonders in der Regenzeit kommt es daher in den letzten Jahren immer wieder zu Pesterkrankungen (Beulenpest und Lungenpest) mit Todesfällen.

Vor allem im Landesinneren verfügen Krankenhäuser nur über veraltetes Gerät, die Versorgung mit Medikamenten ist schlecht. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuss setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab.

Im Allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird dringend nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

In Madagaskar herrscht Rechtsverkehr! In den Städten stehen Taxis (frei vereinbarte Tarife) zur Verfügung. Mietautos sollten wegen der unübersichtlichen Orientierung in Antananarivo nur mit Chauffeur genommen werden. Für Mietwagen genügt der österreichische Führerschein.

Allradfahrzeuge werden nur mit Fahrer vermietet. Für Touristen und andere Kurzzeitaufenthalte wird ein internationaler Führerschein verlangt, der nur in Verbindung mit der österreichischen Fahrerlaubnis gültig ist. Mit Aufenthaltsbewilligung kann der österreichische Führerschein ohne Prüfung umgeschrieben werden.

Bei Autofahrten mit dem eigenen PKW ist auch die Zulassung mitzuführen sowie eine Zolldeklaration und Hinterlegung notwendig. Eine Haftpflichtversicherung muss an der Grenze abgeschlossen werden.

Es gibt keine Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit dauert von November bis März, wobei im November und Dezember die Niederschläge meist am Abend fallen, Höhepunkt der Regenzeit ist Jänner bis April. In diesem Zeitraum kann Madagaskar von heftigen tropischen Zyklonen heimgesucht werden, die beträchtliche Schäden verursachen und Todesopfer fordern. Solche Zyklone berühren in der Regel in erster Linie die Ostküste des Landes, jedoch auch den Norden der Insel und Nosy be, und können die Städte im Süden wie Tulear oder Fort Dauphin erreichen.

Für militärische und sicherheitsrelevante Einrichtungen (Regierungsgebäude, Flughafen, Brücken) besteht striktes Fotografierverbot.

Verschiedene Orte sind für Ausländer mit bestimmten, dem Brauchtum entspringenden Beschränkungen belegt oder teilweise auch völlig tabu.

Sexualdelikte werden mit empfindlichen Freiheits- und Geldstrafen geahndet.

Homosexualität unter Erwachsenen ist legal, dennoch wird Vorsicht angeraten: Sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit sind strafbar. Gleichgeschlechtliche Handlungen mit Personen unter 21 Jahren sind strafbar. Hinsichtlich des Zusammenwohnens unverheirateter Paare sind keine Probleme bekannt.

Die sexuelle Ausbeutung von Kindern, auch wenn sie im Ausland begangen wird, ist strafbar und wird rechtlich in Österreich verfolgt (siehe "Kindesmissbrauch im Zusammenhang mit Tourismus").

Das Bundesministerium Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

  1. Antananarivo


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Südafrika

  • Antananarivo

    Honorarkonsulat
    LOT III E 132 Fort - Voyron

    Telefon:
    (+261 / 20) 22 215 22
    Mobil:
    (+261) 3205 21522

    Leitung:
    KNODT Richard | Honorarvizekonsul

    Konsularbezirk:
    Madagaskar

    Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
    Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
    Notpassausstellung vor Ort
    Visabefugnis

    Parteienverkehr:
    Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    

    Botschaft der Republik Madagaskar | Honorarkonsulat der Republik Madagaskar, Wien | Ständige Vertretung der Republik Madagaskar bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Botschaft der Republik Madagaskar

    Seepromenade 92, 14612 Falkensee (Brandenburg)

    Telefon:
    (+49 / 3322) 23 14-0
    Telefax:
    (+49 / 3322) 23 14 29


    Honorarkonsulat der Republik Madagaskar, Wien

    Pötzleinsdorfer Straße 96, 1180 Wien

    Telefon:
    (+43 / (1) 478 15 22
    Amtsbereich:
    Republik Österreich
    Amtsbefugnis:
    Beglaubigungs- und Visabefugnis

    Parteienverkehr:
    nach telefonischer Vereinbarung

    Ständige Vertretung der Republik Madagaskar bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Avenue de Riant-Parc 32, 1209 Geneva

    Telefon:
    (+41 / 22) 740 16 50
    Telefax:
    (+41 / 22) 740 16 16

    Sicherheitsstufe

    1 2 3 4 5 6
    Was ist eine Sicherheitsstufe?

    Basisdaten

    Hauptstadt
    Antananarivo
    Int. Kennzeichen
    MG
    Französisch, einheimische Sprachen
    Währung
    1 Ariary (MAG) = 5 Iraimbilanja
    Zeitunterschied zu MEZ
    +2 h
    Elektrischer Strom
    220 Volt

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.