Flagge Liberia Liberia (Republik Liberia)

Stand 02.07.2015 (Unverändert gültig seit: 20.05.2015)

Hohes Sicherheitsrisiko / Land

Die WHO erklärte am 9. Mai 2015 die Ebola-Epidemie in Liberia offiziell für beendet. In den benachbarten Ländern Sierra Leone und Guinea werden weiterhin einzelne Fälle gemeldet. Auch in Liberia kann das erneute Auftreten einzelner Fälle nicht ausgeschlossen werden.

Die zum Höhepunkt der Epidemie verhängten Einschränkungen des nationalen und internationalen Reiseverkehrs sind großteils wieder aufgehoben worden. An den Grenzen ist weiterhin mit einem Gesundheitsscreening zu rechnen und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Personen mit einem liberianischen Einreisestempel bzw. Visum bei der Einreise in einigen Ländern mit Komplikationen zu rechnen haben.

Aufgrund der nachhaltigen Beeinträchtigung des Gesundheitswesens ist eine medizinische Behandlung bzw. eine Erstversorgung im Notfall ist derzeit nicht oder nur beschränkt möglich. Eine Unterstützung durch die österreichische Vertretungsbehörde wird diesbezüglich nicht oder nur in sehr eingeschränktem Maß stattfinden können, eine medizinische Evakuierung ist nicht gewährleistet.

Weitere Informationen zum Ebola Virus finden Sie auf den Homepages des Bundesministeriums für Gesundheit (Telefon-Infoline zu Ebola unter +43/50-555555), des European Centre for Disease Prevention and Control und der WHO. Empfehlungen für Einreisende in oder Ausreisende aus Ebola-Gebieten finden Sie in den allgemeinen Reiseinformationen im Kapitel "Extremes Klima, Wüstengegenden und Tropen, Gesundheit, Krankheiten".

Hohes Sicherheitsrisiko in allen Landesteilen!

Von nicht unbedingt notwendigen Reisen nach Liberia wird abgeraten.

Aufgrund der prekären Lage in Mali ist von einer erhöhten Gefahr von Terroranschlägen und Entführungen auch in den anderen Ländern Westafrikas auszugehen. Auch österreichische Staatsbürger können Opfer werden.

In den Jahren seit dem Ende des Bürgerkrieges 2003 haben sich die politische Lage und die Sicherheitssituation zwar verbessert, Armut und Arbeitslosigkeit sind allerdings immer noch sehr hoch. Wegen der hohen Kriminalität (insbesondere in Monrovia) wird geraten, nur kleine Bargeldbeträge mit sich zu führen und bei Überfällen keinen Widerstand zu leisten. Die Verwendung von Schusswaffen bei Überfällen ist weit verbreitet. Ausgänge und Fahrten während der Nachtstunden sollten vermieden werden. Wegen inexistenter Infrastruktur, weit reichender Verminung und möglichen Unruhen sollten Reisen in das Landesinnere unterbleiben. Demonstrationen und Menschenansammlungen jeder Art sollten gemieden werden.

Die Sicherheitslage ist vor allem dank der VN-Friedenstruppe UNMIL unter Kontrolle, aber weiterhin fragil. Die Anwesenheit von immer noch mehr als 50.000 ivorischen Flüchtlingen in der Grenzregion (unter anderem kam es auch zu zeitweisen Schließungen der Grenze zu Côte d’Ivoire) stellt auch weiterhin eine starke humanitäre Belastung und ein potentielles zusätzliches Sicherheitsrisiko dar.

Sollten unaufschiebbare familiär oder beruflich dringend notwendige Reisen nach Liberia erforderlich sein, so wird geraten, vor Antritt der Reise unbedingt mit der Österreichischen Botschaft in Dakar Kontakt aufzunehmen und sich über die aktuelle Lage zu informieren.

Für Urlaubsreisende und sonstige kurzfristige Aufenthalte wird die Reiseregistrierung des Außenministeriums ausdrücklich empfohlen.

Unter den EU-Mitgliedsstaaten unterhalten derzeit nur Deutschland, Frankreich und Schweden Botschaften in Monrovia.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem erhöhten bzw. hohen Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen. Die Österreichische Botschaft Dakar kann in Liberia in Not geratenen Österreichern, wenn überhaupt, nur in sehr eingeschränktem Umfang konsularische Hilfestellung leisten.

  • Visumpflicht: Ja.
  • Visum erhältlich: Botschaft der Republik Liberia Berlin
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Keine Angaben des Empfangsstaates
  • Cremefarbener Notpass: Keine Angaben des Empfangsstaates
  • Sonstiges: Der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung wird bei der Einreise verlangt.

Es empfiehlt sich die Mitnahme von US Dollar in bar, Travellerschecks oder Kreditkarten. Über die Akzeptanz von Euro liegt noch keinerlei Information vor. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. Nähere Informationen finden Sie im TravelCentre der IATA. Rechtsverbindliche Auskünfte über Zollinformationen zur Einfuhr und Ausfuhr von Waren erhalten Sie nur bei der für Österreich zuständigen Liberianischen Botschaft.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Eine medizinische Grundversorgung nach europäischem Standard ist nicht gewährleistet.  Das öffentliche Gesundheitswesen ist nur sehr eingeschränkt vorhanden und wurde von der Ebola-Epidemie stark in Mitleidenschaft gezogen.

Schwere Erkrankungen und Verletzungen müssen im Ausland behandelt werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen sowie Verbandsmaterial und Einwegspritzen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuss setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab.

Auf die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen ist besonders zu achten. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Für Hygienemaßnahmen im Zusammenhang mit Ebola, siehe Links unter Punkt „Aktuelle Hinweise“.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird dringend empfohlen. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Bei Autofahrten sind der internationale Führerschein und die Zulassung mitzuführen. Eine Haftpflichtversicherung sollte an der Grenze abgeschlossen werden.

Es gibt keine Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Tropisch-feuchtes Klima mit Regenzeit von Mai bis November.

Homosexualität ist illegal.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.



Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Senegal
  • Botschaft der Republik Liberia | Ständige Vertretung der Republik Liberia bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Botschaft der Republik Liberia

    Kurfürstenstrasse 84, 10787 Berlin

    Telefon:
    (+49 / 30) 263 91 194
    Telefax:
    (+49 / 30) 263 94 893
    Amtsbereich:
    Bundesrepublik Deutschland, Republik Österreich

    Parteienverkehr:
    Mo - Do: 09.00-15.00, Fr: 09.00 - 13.00
    Konsularabteilung: Mo, Di, Do + Fr: 09.00 - 13.00

    Ständige Vertretung der Republik Liberia bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Kurfürstenstrasse 84, 10787 Berlin

    Telefon:
    (+49 / 30) 263 911 94
    Telefax:
    (+49 / 30) 263 948 93

    Sicherheitsstufe

    1 2 3 4 5 6
    Was ist eine Sicherheitsstufe?

    Basisdaten

    Hauptstadt
    Monrovia
    Int. Kennzeichen
    LR
    Sprache
    Englisch, einheimische Sprachen
    Währung
    1 Liberianischer Dollar (LRD) = 100 Cent
    Zeitunterschied zu MEZ
    -1 h
    Elektrischer Strom
    110 oder 220 Volt, 60 Hertz; flachpolige Stecker (Zwischenstecker erforderlich)

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.