Flagge Korea - Republik Korea - Republik (Republik Korea)

Stand 21.12.2014 (Unverändert gültig seit: 25.08.2014)

Guter Sicherheitsstandard

Guter Sicherheitsstandard.

Die angespannten Beziehungen zwischen der Republik Korea (Südkorea) und der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) haben bisher keine Auswirkungen auf die Sicherheitslage von Reisenden in der Republik Korea gezeitigt. Auf Grund der jüngsten Zwischenfälle kann jedoch eine Zunahme der Spannungen nicht ausgeschlossen werden.

Die Lage wird dennoch aufmerksam verfolgt. Österreichische Staatsbürger, die eine Benachrichtigung im Krisenfall wünschen und die länger als drei Monate im Lande bleiben, können sich bei der Österreichischen Botschaft in Seoul zur sogenannten "Österreicherliste" anmelden. Es wird empfohlen, vor Reiseantritt und während des Aufenthaltes nationale und internationale Nachrichtenmedien zu konsultieren, um sich über die Entwicklung und mögliche Änderungen oder eine eventuelle Verschärfung der Lage auf dem Laufenden zu halten.

Demonstrationen jeglicher Art, begleitet von großen Polizeiaufgeboten sind häufig. Besonders im Stadtzentrum von Seoul finden immer wieder Demonstrationen gegen die Regierung statt, aktuell verstärkt nach dem tragischen Sewol-Fährunglück im April 2014. Es befinden sich häufig große Kontingente von Bereitschaftspolizei an zentralen Plätzen. Es wird empfohlen, die Umgebung von Demonstrationen zu meiden, bzw. umgehend zu verlassen; persönliche Gefährdung besteht in der Regel nicht.  

  • Visumpflicht: Nein  
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Für die Dauer des Aufenthaltes.
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges:  Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können. Die Ausreise auf dem Landweg nach Nord-Korea ist derzeit ausgeschlossen, somit ist die Ein- bzw. Ausreise nach und aus Korea derzeit nur auf dem See- und Luftweg möglich.

Die Einfuhr der Landes- und Fremdwährung ist unbegrenzt erlaubt, Beträge über einem Gegenwert von 10.000 USD sind aber deklarationspflichtig. Für Rücktausch Wechselbestätigungen aufbewahren. Es empfiehlt sich die Mitnahme von Euro, US-Dollar in bar (praktisch die zweite Währung), Travellerschecks oder weitgehend akzeptierte Kreditkarten. Bankomatnutzung ist zwar möglich, jedoch geringe Standortdichte. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden, weiters Geschenke (neuwertige Waren) bis zu einem Wert von 400 USD. Die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung ist zwar theoretisch erlaubt, jedoch nicht zu empfehlen, da der koreanische Won relativ schwer konvertierbar ist, d.h. außerhalb Koreas kaum gehandelt wird.

Die Ausfuhr von Devisen und Landeswährung ist bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt (Einfuhrbestätigung notwendig). Beträge über einen Gegenwert von 10.000 USD sind jedoch deklarationspflichtig. Die Ausfuhr von Antiquitäten ist verboten. Wertgegenstände (z.B. Computer, Kameras, Schmuck, Uhren usw.) sollten bei der Ausreise deklariert werden, wenn man beabsichtigt, diese wieder nach Korea einzuführen. Die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung ist zwar theoretisch erlaubt, jedoch nicht zu empfehlen, da der koreanische Won relativ schwer konvertierbar ist, d.h. außerhalb Koreas kaum gehandelt wird.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuss setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab.

Die medizinische Versorgung ist ausreichend. Der Standard in den Krankenhäusern entspricht vor allem in Seoul EU-Standard. Fremdsprachige Ärzte sind jedoch - abgesehen von einigen wenigen Spitälern - selten. Fremdsprachiges Pflegepersonal ist kaum anzutreffen. Gängige Medikamente und Heilmittel sind problemlos erhältlich; es empfiehlt sich jedoch die Mitnahme von speziell benötigten Medikamenten.

Auf die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen ist besonders zu achten. Im Hinblick auf das Risiko einer Lebensmittelvergiftung sollten vor allem in den Sommermonaten roher Fisch, Süßwasserfische und Meeresfrüchte gemieden werden. Vorsicht ist weiters beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf de Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die Arztkosten sind hoch und jedenfalls sofort bar oder mittels Kreditkarte zu bezahlen. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge (Flugrückholung), die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Das öffentliche Verkehrsnetz, Inlandsflugnetz, Eisenbahnnetz, Busverbindungen, ist sehr gut ausgebaut, relativ kostengünstig und problemlos zu benützen. Seoul verfügt über ein effizientes U-Bahnnetz. Die Benützung von Bussen ist aufgrund der Sprachbarriere problematisch (auch nur rudimentäre Fahrpläne, viele Aufschriften nur in koreanischer Schrift, kein fremdsprachiges Personal). Im Allgemeinen sind daher die preiswerten Taxis zu bevorzugen (Vorsicht: ein Taxifahrer muss einen Fahrgast nicht akzeptieren. Weiters können auch andere Fahrgäste in die gleiche Richtung mitgenommen werden; nach Möglichkeit auf der richtigen Straßenseite warten, da Taxis meistens nur Fahrten in der bereits von ihnen eingeschlagenen Richtung akzeptieren). Ohne koreanische Sprachkenntnisse sollten die schwarzen, etwas teureren Taxis (De-Luxe-Taxis) bevorzugt werden, deren Fahrer meist Englisch sprechen, ansonsten können auch die gewöhnlichen, preisgünstigen Taxis (grau oder weiß) benutzt werden. Der PKW-Bestand in Südkorea ist extrem angestiegen und es kommt zu Verkehrsstockungen, der Fahrstil ist gewöhnungsbedürftig. Mietwagen sollten aufgrund der schwierigen Verkehrsverhältnisse daher nur mit Fahrer angemietet werden.

Vier ausgeprägte Jahreszeiten. Der relativ kurze Frühling beginnt Anfang April, Niederschläge fallen in Form von gelegentlichen Schauern. Der Mai weist die meisten Sonnentage auf. Im Juni steigt die mittlere Temperatur auf über 20 Grad und mit dem Mitte des Monats einsetzenden und bis August anhaltenden Sommermonsun beginnt ein subtropischer Sommer mit Durchschnittstemperaturen von über 30 Grad verbunden mit einer selten unter 95% liegenden Luftfeuchtigkeit. Während der Monsunzeit, in der auch Taifune auftreten können, fallen 2/3 der durchschnittlichen Jahresniederschlagsmenge. Der Mitte bis Ende September einsetzende Herbst bringt trockene, kontinentale Winde und klares, trockenes Wetter. Der Herbst ist die schönste und angenehmste Jahreszeit. Im Winter sind auch sehr tiefe Temperaturen keine Seltenheit, die Luftfeuchtigkeit sinkt auf ca. 10 % und nur gelegentlich fällt Schnee oder Regen in kurzen Schauern.

Ehebruch kann mit Haftstrafen geahndet werden, wenn Klage gegen die beteiligten Personen eingereicht wird. Homosexualität findet sich nicht im Strafrecht.

Das an manchen Orten bestehende Fotografierverbot ist zu beachten.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

  1. Busan
  2. Seoul


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


Busan

Honorarkonsulat
84-18, Guseo-dong, Geumjeong-gu, Busan City

Telefon:
(+82 / 51) 519 2000
Telefax:
(+82 / 51) 512 1002

Leitung:
CHO Sun-je | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Gyeongsangnam-Provinz

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis


Seoul

Botschaft
Kyobo Bldg., 21 Floor, Sejongdearo 166 Jongno-gu, Seoul 110-714 Republic of Korea

Telefon:
(+82 / 2) 73 29 071 (Amt)
(+82 / 2) 73 29 072 (Amt)
(+82 / 2) 73 29 485 (Amt)
Telefax:
(+82 / 2) 73 29 486

Leitung:
BERTAGNOLI Elisabeth | ao. und bev. Botschafterin

Amtsbereich:
Korea - Republik, Korea - Demokratische Volksrepublik

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    

Botschaft der Republik Korea | Honorarkonsulat der Republik Korea, Linz | Honorarkonsulat der Republik Korea, Salzburg | Honorarkonsulat der Republik Korea, Graz | Honorarkonsulat der Republik Korea, Klagenfurt | Ständige Vertretung der Republik Korea bei den Internationalen Organisationen in Wien

Botschaft der Republik Korea

Gregor-Mendel-Straße 25, 1180 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 478 19 91 - 0
Telefax:
(+43 / 1) 478 10 13
Notruf:
(+43 / (0) 664 88 92 67 58
Amtsbereich:
Republik Österreich und Republik Slowenien

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 12.30 und 13.30 bis 17.00

Honorarkonsulat der Republik Korea, Linz

Ottensheimerstraße 30A, 4040 Linz/Urfahr

Telefon:
(+43 / (050) 620 20 40
Telefax:
(+43 / (050) 620 120 40
Amtsbereich:
Oberösterreich
Amtsbefugnis:
ohne Beglaubigungs-, Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mo - Do 08.00 - 17.00, Fr 08.00 - 12.00

Honorarkonsulat der Republik Korea, Salzburg

Alpenstraße 61, 5020 Salzburg

Telefon:
(+43 / (0) 662) 63 86 - 600
Telefax:
(+43 / (0) 662) 63 86 - 623
Notruf:
(+43 / (0) 664) 351 99 50
Amtsbereich:
Salzburg
Amtsbefugnis:
ohne Beglaubigungs-, Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mo - Fr 08.00 - 16.00

Honorarkonsulat der Republik Korea, Graz

Hans-List-Platz 1, 8020 Graz

Telefon:
(+43 / (0) 316) 715 455
Telefax:
(+43 / (0) 316) 787 77 00
Notruf:
(+43 / (0) 664) 351 99 50
Amtsbereich:
Steiermark
Amtsbefugnis:
ohne Beglaubigungs-, Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Di und Do 10.00 - 12.00

Honorarkonsulat der Republik Korea, Klagenfurt

Villacher Straße 1a, 14. Stock, 9010 Klagenfurt

Telefon:
(+43 / (0) 463) 550 56
Telefax:
(+43 / (0) 463) 560 55
Notruf:
(+43 / (0) 664) 351 99 50
Amtsbereich:
Kärnten
Amtsbefugnis:
ohne Beglaubigungs-, Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mo - Do 08.00 - 17.00, Fr 08.00 - 12.00

Ständige Vertretung der Republik Korea bei den Internationalen Organisationen in Wien

Gregor Mendl Straße 25, 1180 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 478 19 91 - 0
Telefax:
(+43 / 1) 478 10 13

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 17.00

Vertrauensarzt Dr. Raimund ROYER

Institution:
Kangnam-In Oriental Medical Clinic
Straße:
6F, Saman Bldg. 78, Samsung 1 Dong, Kangnam-gu
Stadt:
Seoul 135-871

Telefon:
(+82) 2 547 8575 (Ordination)
Telefax:
(+82) 2 547 8579 (Ordination)

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin, Orientale Medizin
Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch, Koreanisch, Chinesisch


Vertrauensanwalt Joachim NOWAK

Straße:
Shinhan Bank Building, 120, 2-ka Taepyung-ro, Chung-ku
Stadt:
Seoul 100-724

Telefon:
(+82/2) 7722 700
Telefax:
(+82/2) 7722 800
Mobil:
(+82/11) 9001 6430

Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch, Französisch, Koreanisch

Sicherheitsstufe

1 2 3 4 5 6
Was ist eine Sicherheitsstufe?

Basisdaten

Hauptstadt
Seoul
Int. Kennzeichen
KR
Koreanisch
Fremdsprachen
Englisch
Währung
1 Won (KRW) = 100 Chon
Zeitunterschied zu MEZ
+8 h
Elektrischer Strom
220 Volt (Schukostecker) vereinzelt 110 Volt (flachpolige Stecker)

 

Reiseregistrierung.at

Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.