Flagge Namibia Namibia (Republik Namibia)

Stand 28.08.2014 (Unverändert gültig seit: 25.08.2014)

Guter Sicherheitsstandard

Guter Sicherheitsstandard.

Die Gebiete im Zentrum und Norden Namibias (Sossusvlei, Etoshapfanne, Namib, Kalahari, Kaprivi Zipfel) gelten als sicher und können problemlos bereist werden.

Vor allem in den Städten Windhoek und Swakopmund besteht generell die Gefahr, vor allem als Einzelreisender Opfer von Taschendiebstählen und Raubdelikten zu werden. Vorsicht ist bei den kleinen, unbewirtschafteten Rastplätzen entlang der Landstraßen angebracht, wo es zu Überfällen auf Touristen gekommen ist. Es sollte nur wenig Bargeld mitgeführt werden. Wertsachen und Dokumente sollten im Hotelsafe deponiert und nur Fotokopien von Dokumenten mitgeführt werden. Fotoausrüstungen, teure Uhren und Schmuck sollten unauffällig getragen und nicht im Auto zurückgelassen werden.

Besondere Vorsicht ist nach Einbruch der Dunkelheit geboten, und es sollte in dieser Zeit generell von Überland-Autofahrten abgesehen werden.

  • Visumpflicht: Nein (für touristische Zwecke bis zu 3 Monaten pro Jahr)
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate bei Ausreise.
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert (Visumpflicht auch für touristische Aufenthalte)
  • Sonstiges: Bei entsprechender Begründung kann eine Aufenthaltsdauer bis zu 6 Monaten gewährt werden. Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) nachweisen können. Achtung: es sind 2 freie Passseiten nötig!

Die Einfuhr der Landeswährung ist bis zu einem Betrag von 50.000 USD, die Mitnahme von Fremdwährung und Reiseschecks unbegrenzt erlaubt, jedoch über einem Betrag über 5.000 NAD bei der Einreise deklarationspflichtig. Es empfiehlt sich die Mitnahme von Euro, Dollar in bar, Travellerschecks oder Kreditkarten (die fast überall akzeptiert werden). Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden (dazu gehören auch wahlweise 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 250 Gramm Tabak sowie 2 l Wein und 1 l Spirituosen). Geschenke können bis zu einem Betrag von 1.250 N$ eingeführt werden.

Die Ausfuhr der Landeswährung ist für Touristen nur bis zum gleichen Betrag erlaubt, der eingeführt worden ist, solange die Ausreise innerhalb von 12 Monaten erfolgt. Für Reisen zwischen Botswana, Lesotho, Namibia und Swaziland gibt es keine Beschränkungen, da diese Mit­glieder der SACU (Southern African Customs Union) sind.

Der Export von Lebensmitteln unterliegt einer Genehmigungspflicht. Für Jagdtrophäen und Felle werden allerdings Ausfuhrgenehmigungen verlangt, die von allen seriösen Präparatoren und Fachgeschäften ausgestellt werden.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Die medizinische Qualität in den öffentlichen Krankenhäusern reicht nicht immer an das generelle westeuropäische Niveau heran, medizinische Grundversorgung ist aber auch in ländlichen Gebieten gegeben. Die Versorgung in größeren Städten und Privatkliniken ist besser. Die Zahl der HIV-infizierten Personen und an AIDS Verstorbenen unter der Lokalbevölkerung ist sehr hoch, Vorsichtsmaßnahmen werden daher dringend empfohlen.

Auf die starke Tropensonne und entsprechenden Sonnenschutz sollte geachtet werden.

In der Region Kunene, gelegen im nordwestlichen Teil Namibias, ist es zu einem Ausbruch von Cholera gekommen, dem bereits einige Menschen zum Opfer gefallen sind. Eine entsprechende Vorsorge wird angeraten.

Ein hohes Malaria Risiko besteht ganzjährig entlang des Kawango und Kunene sowie im Caprivi-Streifen.

Im Allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird empfohlen. Im Etoscha-Park sollten Schuhe, bevor man sie anzieht, kurz ausgeklopft werden, weil sich dort nachts manchmal Skorpione verkriechen.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird empfohlen. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Gut ausgebautes lokales Flugnetz. Eisenbahn zwischen Windhoek und Swakopmund (dreimal wöchentlich). Gut ausgebautes Straßennetz (außer den Hauptverkehrswegen im Allgemeinen Schotterstraßen).

Für Nambia wird ein internationaler Führerschein benötigt, der nur in Verbindung mit dem österreichischen Führerschein anerkannt wird.

Bei Überlandfahrten wird besondere Vorsicht angeraten. Auf die Straßenverhältnisse und sonstige Gefahrenquellen, wie etwa die Straße überquerende Haus- und Wildtiere, speziell in der Dämmerung, Schotterstraßen oder Schlaglöcher muss Rücksicht genommen werden und angemessen und vorsichtig gefahren werden. Auf Schotterpisten liegt die empfohlene Geschwindigkeit zwischen 60 und 70 km/h. Überlandfahrten sollten so geplant werden, dass das Reiseziel vor Einbruch der Dunkelheit erreicht werden kann.

Mietautos sollten nur von seriösen Firmen angemietet werden. Bei Anmietung eines Autos sollten stets die Funktionsfähigkeit der Bremsen und der Reifenzustand kontrolliert werden, für Fahrten abseits des asphaltierten Straßennetzes wäre darauf zu achten, dass ein taugliches Reserverad, Werkzeug (Wagenheber) und Reservekanister (das Tankstellennetz ist nicht sehr dicht), vorhanden sind.

Achtung, in Namibia gilt Linksverkehr.

Bei längerer Taxifahrt sollte vorher der Preis ausgehandelt werden.

Die Monate Oktober - Jänner sind sehr heiß. Die Wintermonate (Mai - September) sind bei Tag angenehm warm (Tagestemperaturen 20-25°C), nachts kann es jedoch Frost geben.

Als beste Reisezeit gelten Mai und Juni. Den Skeleton Coast Park besucht man am besten von Juni bis Oktober, Sossusvlei und die Etoschapfanne von März bis Mai.

Homosexuelle Handlungen sind verboten, hetero- und homosexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit sind strafbar.

Hinsichtlich des Zusammenwohnens unverheirateter Paare sind keine Probleme bekannt.

In Namibia befindet sich keine österreichische Berufsvertretungsbehörde. Die örtliche Zuständigkeit wird vom Honorarkonsulat Windhoek und der österreichischen Botschaft Pretoria wahrgenommen. 

Namibia Tourism Board (deutschsprachig)

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

Botschaft | Honorarkonsulat Windhoek

Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Südafrika

  • Windhoek

    Honorarkonsulat
    Schäfer Straße 5, Klein Windhoek

    Telefon:
    (+264 / 61) 222 159
    Telefax:
    (+264 / 61) 222 159


    Konsularbezirk:
    Namibia

    Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
    Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
    Notpassausstellung vorort
    Sichtvermerksbefugnis

    Parteienverkehr:
    Di 10.00 - 12.00   Do 10.00 - 12.00  

    Botschaft der Republik Namibia | Honorarkonsulat der Republik Namibia, Linz | Honorarkonsulat der Republik Namibia, Grafenstein (KRTN) | Honorarkonsulat der Republik Namibia, Salzburg | Ständige Vertretung der Republik Namibia bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Botschaft der Republik Namibia

    Zuckerkandlgasse 2, 1190 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 402 93 71, 72, 73
    Telefax:
    (+43 / 1) 402 93 70

    Parteienverkehr:
    Mo - Fr 09.00 - 13.00 Uhr


    Honorarkonsulat der Republik Namibia, Linz

    Goethestrasse 54, 4020 Linz

    Telefon:
    (+43 / (0) 664) 422 13 80
    Telefax:
    (+43 / (0) 6624) 598 96 33
    Amtsbereich:
    Oberösterreich und Tirol

    Parteienverkehr:
    nach telefonischer Vereinbarung


    Honorarkonsulat der Republik Namibia, Grafenstein (KRTN)

    Gutshof Thon 7, 9131 Grafenstein

    Telefon:
    (+43 / (0)) 4225 2434
    Notruf:
    (+43 / (0)) 664 260 2669
    Amtsbereich:
    Kärnten

    Parteienverkehr:
    nach telefonischer Vereinbarung


    Honorarkonsulat der Republik Namibia, Salzburg

    Wiener Philharmonikergasse 2, 5020 Salzburg

    Telefon:
    (+43 / (0) 662) 84 12 60
    Telefax:
    (+43 / (0) 662) 84 12 60
    Notruf:
    +43 / (0) 664) 434 04 56
    Amtsbereich:
    Salzburg

    Parteienverkehr:
    Mo-Fr 10.00 - 18.00


    Ständige Vertretung der Republik Namibia bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Zuckerkandlgasse 2, 1190 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 402 93 71, 72, 73
    Telefax:
    (+43 / 1) 402 93 70

    Parteienverkehr:
    Mo - Fr 09.00 - 13.00 und 14.00 - 17.00

    Sicherheitsstufe

    1 2 3 4 5 6
    Was ist eine Sicherheitsstufe?

    Basisdaten

    Hauptstadt
    Windhoek (Windhuk)
    Int. Kennzeichen
    NA
    Sprache
    Englisch, Afrikaans, einheimische Sprachen
    Fremdsprachen
    Deutsch, Englisch
    Währung
    1 Namibia Dollar (NAD) = 100 Cent
    Zeitunterschied zu MEZ
    + 1h
    Elektrischer Strom
    220/240 Volt, /50 Hertz Wechselstrom dreipolige Stecker (Zwischenstecker erforderlich)