Flagge Frankreich Frankreich (Französische Republik)

Stand 20.11.2014 (Unverändert gültig seit: 12.11.2014)

Guter Sicherheitsstandard

Guter Sicherheitsstandard.

In Folge der weltweit erhöhten Terrorgefahr haben die Behörden die Sicherheitsmaßnahmen wesentlich verstärkt. Die Alarmpläne (so genannter Plan "Vigipirate") sind derzeit auf Warnstufe rot, was für Reisende bedeutet, dass mit Personen- und Gepäckskontrollen insbesondere auf Bahnhöfen, Flughäfen und auch in den Transportmitteln selbst zu rechnen sind. Reisende sollten daher großzügige Zeitreserven bei ihrer Reiseplanung berücksichtigen und Gepäckstücke niemals unbeaufsichtigt lassen. Es wird dringend empfohlen, sich bei Personenkontrollen so kooperativ wie möglich zu verhalten. Die Gepäcksfächer an den Waggonenden dürfen häufig nicht oder nur unter der Bedingung benützt werden, dass abgestellte Gepäckstücke mit Namens- und Adressschildern versehen sind. Jedes Gepäckstück muss eindeutig seinem Besitzer zugeordnet werden können, die vom Zugspersonal identifiziert werden. Reisende sollten nicht zögern, Verdächtiges sofort zu melden und die Sicherheitskräfte zu verständigen. Die ständige Mitnahme eines Personalausweises oder Reisepasses ist vorgeschrieben. Fremde Gepäcksstücke sollten niemals in Aufbewahrung genommen werden.

Paris und die großen Städte sind von Taschendiebstählen besonders stark betroffen. Achten sie auf Taschendiebe insbesondere am Flughafen Paris-Roissy/Charles de Gaulle und in allen öffentlichen Verkehrsmitteln (RER-Linie B vom Flughafen ins Stadtzentrum von Paris). Es wird empfohlen, eher jene Züge zu benützen, die vom Flughafen bis zum Gare du Nord ohne Halt durchfahren.

Umsicht ist auch bei Benützung der Metro, insbesondere der von Touristen stark frequentierten Linie 1 (La Defense - Bois de Vincennes) geboten.

Erhöhte Achtsamkeit wird bei den Touristenattraktionen, wie der Kathedrale Notre-Dame, dem Louvre-Museum und allen anderen großen Museen sowie dem Montmartre-Viertel und dem Prachtboulevard Champs-Elysées dringend empfohlen. Vor organisierten Diebesbanden, die es besonders auf Touristen abgesehen haben, wird gewarnt.

Besonders an der Côte d'Azur werden Überfälle auf Autofahrer bei Verkehrsampeln oder Mautstationen festgestellt. Dabei reißen Mopedfahrer die Beifahrertür auf oder schlagen das Beifahrerfenster ein und rauben den überraschten Opfern das auf dem Beifahrersitz befindliche Gepäck. Es wird empfohlen, mit verschlossenen Autotüren und Fenstern zu fahren und nichts auf die Sitze zu legen. 

Korsika: Nach der Aufhebung der (auch zuvor nicht respektierten) Waffenruhe der korsischen Separatisten am 18.07.2003 ist in den letzten Jahren die Zahl der Sprengstoffanschläge auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf touristische Anlagen deutlich gestiegen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich bisher nicht direkt gegen ausländische Touristen. Da Ziel der Anschläge jedoch in zunehmendem Maße auch von Touristen frequentierte Einrichtungen sind (z.B. Flughafen) kann die Gefährdung von Personen nicht ausgeschlossen werden. Wie überall sollten sich Reisende auch auf Korsika zum Schutz vor Eigentumsdelikten entsprechend vorsichtig verhalten. Dies gilt insbesondere beim Wandern, Camping sowie beim Übernachten in Wohnwägen.

Lassen Sie beim Einkauf niemals Brieftaschen, Geldbörsen, Reisepass und Kreditkarten auf dem Schalter liegen. Delikte mit Kreditkarten sind leider sehr häufig. Achten Sie darauf, dass Sie bei der Eingabe von Pin-Codes bei Zahlautomaten nicht beobachtet werden. Bestehen sie auf der Einhaltung eines Sicherheitsabstandes. Sollten Sie beim Einführen der Kreditkarte Schwierigkeiten haben, brechen Sie den Vorgang sofort ab. Nehmen Sie in diesem Fall von anderen unbekannten Personen keine Ratschläge an. Geben Sie niemals (außer Sie werden vom Automaten dazu aufgefordert) Ihren Geheimcode bekannt.

Kraftfahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen oder Mietwagen sind bevorzugtes Ziel von Autoeinbrüchen. Lassen Sie niemals Ihr Gepäck mit Wertgegenständen im Auto zurück. Entfernen Sie eventuell Servicekarten und Prospekte, die darauf hinweisen, dass es sich um einen Mietwagen handelt. 

In den Nachtzügen (Schlaf- und Liegewagen) Richtung Südfrankreich besteht erhöhte Diebstahlgefahr.

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass, Personalausweis
  • Passgültigkeit: Kann bis zu 5 Jahren abgelaufen sein
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges: Flugpassagiere mit abgelaufenem Reisepass sollten sich über die Vorgaben der jeweiligen Fluggesellschaft vor Reiseantritt informieren, da ein abgelaufener Reisepass unter Umständen nicht akzeptiert wird. Bei Verlust oder Diebstahl Ihrer Reisedokumente erstatten Sie bei der nächsten Polizei- oder Gendarmeriedienststelle eine Verlust- bzw. Diebstahlanzeige. Mit der polizeilichen Bestätigung über die Anzeige können Sie in den meisten Fällen innerhalb einer Woche - auf eigene Verantwortung - auf dem kürzesten Weg nach Österreich zurückkehren. Sie sollten aber trotzdem in der Lage sein, Ihre Identität und österreichische Staatsbürgerschaft mittels eines Lichtbildausweises oder (außer bei Flugreisen) mittels eines Identitätszeugen glaubhaft zu machen. Es obliegt der Beurteilung durch die kontrollierenden Organe, ob Sie weiterfahren dürfen. In derartigen Notfällen können folgende konsularische Vertretungen in Frankreich Notpässe ausstellen:
    • Konsularabteilung der Österreichischen Botschaft in Paris
    • Österreichisches Generalkonsulat Strassburg
    • Österreichisches Honorargeneralkonsulat Marseille

Aufgrund der notwendigen Rückfragen bei den Passbehörden kann die Ausstellung eines Notpasses manchmal ein bis zwei Tage dauern. Insbesondere an Wochenenden und österreichischen Feiertagen ist eine sofortige Erledigung meist nicht möglich, weil die Passbehörden in Österreich im Gegensatz zu den konsularischen Vertretungen Österreichs im Ausland über keinen Bereitschaftsdienst verfügen.

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung. Geldbeträge oder Wertpapiere über 10.000 EUR müssen bei der Einreise nach Frankreich beim Zoll deklariert werden. Genauere Informationen sowie ein Deklarationsformular zum Download finden Sie auf der Website des französischen Zolls

Kreditkarten werden im Allgemeinen akzeptiert.
Barabhebung ist per Bankomatkarte an den entsprechend gekennzeichneten Bankomaten möglich. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. Beschränkungen bestehen hinsichtlich Pflanzen und Tieren sowie deren Verarbeitungsprodukten.
Frankreich ist Mitgliedsstaat der Europäischen Union, es sind daher die für den innergemeinschaftlichen Verkehr geltenden Einfuhrbestimmungen zu beachten.

Unbeschränkte Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung. Geldbeträge oder Wertpapiere über 10.000 EUR müssen bei der Ausreise aus Frankreich beim Zoll deklariert werden. Genauere Informationen sowie ein Deklarationsformular zum Download finden Sie auf der Website des französischen Zolls

Beschränkungen bestehen hinsichtlich Pflanzen und Tieren sowie deren Verarbeitungsprodukten.
Bitte beachten Sie die bei der Einreise nach Österreich geltenden Einfuhrbestimmungen.

Das Gesundheitswesen entspricht europäischem Standard. Die Badewasserqualität an den französischen Stränden und Binnengewässern kann auf der Homepage der EU über Wasserqualität abgefragt werden.

Die Mitnahme einer Reiseapotheke mit regelmäßig benötigten Arzneimitteln ist ratsam.

Im April 2014 wurde ein Cluster von drei Schistosoma haematobium-Infektionsfällen gemeldet. Da in der Vergangenheit Bullinus Wasserschnecken, die als Wirt von Schistomia spp. gelten, in Südkorsika gefunden wurden, kann vermutet werden, dass ein lokaler Parasitenzyklus existiert. Mehr darüber (in französischer Sprache) unter:

http://www.sante.gouv.fr/bilharziose.html

Informationen (in französischer Sprache) über die Gesundheitssituation in Frankreich finden Sie unter:

Institut de veille sanitaire

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die e-card der österreichischen Sozialversicherungsträger enthält auch die im EU/EWR-Raum und der Schweiz gültige europäische Krankenversicherungskarte (EKVK).

Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport sollte dennoch in Betracht gezogen werden. Dies gilt auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Bei Krankhausaufenthalten ist auf jeden Fall ein Selbstbehalt zu bezahlen. Frei praktizierende Ärzte verlangen immer eine sofortige Bezahlung des Honorars; die Kosten werden dann von der Krankenkasse nach Abzug eines Selbstbehalts refundiert.

Auf den französischen Flughäfen (insbesondere in Paris Roissy-Charles de Gaulle) muss mit besonders strengen Sicherheitsmaßnahmen (vor allem - aber nicht nur - bei USA-Flügen) gerechnet werden. Österreichische Passagiere sollten nicht nur auf das Vorhandensein der für die USA gültigen Reisedokumente, sondern auch besonders darauf achten, im Gepäck keine als gefährlich eingestuften Gegenstände mitzuführen (nähere Auskünfte erteilen die Fluglinien) und sich bei den oft langwierigen und aufwendigen Sicherheitskontrollen kooperativ verhalten. Die Homepage der Pariser Flughäfen bietet laufend aktualisierte Fluginformationen.

Eurostar: Fahrgäste des Eurostar von Paris nach London sollten beachten, dass sie spätestens 30 Minuten vor Abfahrt des Zuges einchecken müssen. Es findet eine Sicherheitskontrolle statt. Die Mitnahme von gefährlichen Gegenständen in den Zug ist nicht gestattet (Informationen der Eurostar-Homepage). Die Passkontrollen erfolgen bereits vor dem Einsteigen in den Zug in Paris. Für die Einreise nach Großbritannien ist ein gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich! Ein abgelaufener Reisepass wird nicht akzeptiert.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz, Busverbindungen, gut ausgebautes Eisenbahnnetz. Gut funktionierende innerstädtische Verkehrsmittel. Taxis sind in Paris mitunter schwierig zu bekommen. Für wichtige Fahrten (z.B. zum Flughafen) empfiehlt sich eine Reservierung 48 Stunden vorher.

Um Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit kleineren oder größeren Streikaktionen des öffentlichen Dienstes, insbesondere der öffentlichen Verkehrsmittel zu vermeiden, wird empfohlen sich vor Reiseantritt beim jeweiligen Beförderungsunternehmen über allfällig geplante Streiks zu informieren (z.B.: Info zu Streiks; Zugsauskunft).

Bei Autofahrten sind der österreichische Führerschein und die Zulassung mitzuführen. Die Mitnahme der grünen Versicherungskarte ist zu empfehlen. Bei Diebstahl oder Verlust der Lenkberechtigung ist eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten worauf eine Bestätigung ausgestellt wird, die bis zu zwei Monaten nach Erstattung der Anzeige als Ersatzführerschein gilt. Dieser Ersatzführerschein hat lediglich auf französischem Staatsgebiet Gültigkeit - eine Rückfahrt nach Österreich ist mit diesem nicht abgedeckt. Es könnten daher bei der Rückreise nach Österreich über Deutschland, Schweiz oder Italien Probleme auftreten. Informationen zur Gültigkeit des österreichischen Führerscheins in Frankreich finden Sie auf der Internetseite der Österreichischen Botschaft Paris.

In Punkto Alkohol gilt eine Obergrenze von 0,5 Promille. Fast alle französischen Autobahnen sind mautpflichtig. Die französische Polizei bzw. Gendarmerie kommt nur zu Unfällen mit sehr schweren Sachschäden oder wenn Personen verletzt worden sind.

Bahn und innerstädtische Verkehrsmittel werden häufig bestreikt, weshalb großzügige Zeitreserven berücksichtigt werden sollten. Die für die Fahrt von Paris zum Flughafen Roissy-Charles de Gaulle notwendige Zeit (sowohl mit dem KFZ als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln) wird häufig von Reisenden unterschätzt.
Da empfohlen wird, mindestens 60 Minuten vor Abflug bei europäischen Flügen einzuchecken, die Fahrtzeit je nach Ausgangslage von Paris zum Flughafen rund 1 Stunde beträgt und Verkehrsüberlastungen, Streiks und andere Verkehrsbehinderungen sehr häufig auftreten, sollten Reisende zumindest 3 Stunden vor Abflug zum Flughafen aufbrechen. Taxis zum Flughafen sind erfahrungsgemäß nicht schneller als öffentliche Verkehrsmittel unterwegs und wesentlich teurer.

Autofahrer müssen einen Alkotest im Auto mitführen, das Fehlen eines solchen wird jedoch nicht sanktioniert.

Im Norden gemäßigtes Klima. Der Nordosten weist ein kontinentales Klima mit warmen Sommern und kalten Wintern auf. Im Süden Mittelmeerklima; in Höhenlagen deutlich kühler. Der Atlantik beeinflusst das Klima im Westen von der Loire zur Baskenregion. Das Wetter hier ist gemäßigt und relativ mild; die Niederschläge sind gleichmäßig über das ganze Jahr verteilt. Der Sommer kann sehr heiß und sonnig sein. Die vom Atlantik entfernten Gebiete sind ebenfalls mild; die Pyrenäen meist sehr sonnig. Mit Hochgebirgswetter muss in den französischen Alpen gerechnet werden. Das Rhône-Tal weist häufig tagelang anhaltende Mistralwinde auf, die als unangenehm empfunden werden.

Im Sommer kann es vor allem in Südfrankreich und auf Korsika zu Waldbränden kommen, die mitunter auch touristische Gebiete betreffen können. In der Folge muss mit Verkehrsbehinderungen und Evakuierungen gerechnet werden. Besucher von gefährdeten Waldgebieten sollten sich entsprechend verhalten und den Weisungen der Behörden vor Ort unbedingt Folge leisten. Rauchen oder offenes Feuer in gefährdeten Waldgebieten ist zu vermeiden. Über den Ausbruch eines Feuers sind sofort die Feuerwehr und die lokalen Behörden zu verständigen.

Das Klima auf Korsika ist mediterran und zeichnet sich durch heiße, trockene Sommer und milde, feuchte Winter aus. Aufgrund der extremen Höhenunterschiede fallen an den Bergen die Niederschlagsmengen um ein vielfaches höher aus als an der Küste.

Generelles Rauchverbot an allen öffentlichen Orten. Dieses Rauchverbot inkludiert auch das Rauchen in Gastronomiebetrieben. Verstöße werden mit Geldstrafen geahndet.

Homosexualität ist nicht strafbar.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit der Reiseinformationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

  1. Ajaccio
  2. Bordeaux
  3. Lyon
  4. Marseille
  5. Nizza
  6. Papeete
  7. Paris
  8. Strassburg
  9. Toulouse


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


Ajaccio

Honorarkonsulat
10, rue Bonaparte, 20000 Ajaccio

Telefon:
(+33) 495 27 02 98
(+33) 495 21 22 68
Mobil:
(+33) 608 05 24 88
Telefax:
(+33) 195 21 22 68

Leitung:
GIACOMONI Jean-Jules | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Corse-du-sud und Haute-Corse
Anmerkung:
Nur während der Sommersaison (Mai - Oktober) geöffnet, Telefonische Terminvereinbarung erforderlich

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    


Bordeaux

Honorarkonsulat
86, Cours Balguerie-Stuttenberg, F-33300 Bordeaux

Telefon:
(+33 / 5) 56 00 00 70
Telefax:
(+33 / 5) 57 87 60 30

Leitung:
CASTEJA Philippe | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Charente, Charente-Maritime, Dordogne, Gironde, Landes, Lot-et-Garonne, Pyrénées-Atlantiques, Deux-Sèvres, Vendée, Vienne und Haute-Vienne

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00     Di 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00     Mi 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00     Do 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00     Fr 09.00 - 12.00 14.00 - 17.00    


Lyon

Honorarkonsulat
27, rue de la Villette, F-69003 Lyon

Telefon:
(+33) 630 93 92 74
Telefax:
(+33) 630 93 92 74

Leitung:
VERNON Jacques | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Rhône, Ain, Allier, Ardèche, Cantal, Corrèze, Creuse, Drôme, Haute-Loire, Haute-Savoie, Isère, Loire, Puy-de-Rhone, Ain, Dome, Sâone-et-Loire, Savoie; Parteienverkehr nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung während der Parteienverkehrszeiten

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 10.00 - 12.00     Do 10.00 - 12.00    


Marseille

Honorargeneralkonsulat
27, Cours Pierre Puget, F-13006 Marseille

Telefon:
(+33) 491 53 02 08
(+33) 496 10 07 50
Telefax:
(+33) 491 53 71 51

Leitung:
RENARD Jean | Honorargeneralkonsul

Konsularbezirk:
Bouches-du-Rhône, Aude, Gard, Hérault, Lozère, Pyrénées-Orientales, Vaucluse

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 09.30 - 12.30     Di 09.30 - 12.30     Mi 09.30 - 12.30     Do 09.30 - 12.30     Fr 09.30 - 12.30    


Nizza / Nice

Honorarkonsulat
6, Avenue de Verdun, F-06000 Nice

Telefon:
(+33) 493 87 01 31
Telefax:
(+33) 493 87 59 92

Leitung:
RIZZO Patrick | Honorarkonsul

Konsularbezirk:
Alpes-Maritimes, Alpes de Haute-Provence, Hautes-Alpes, Var

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Parteienverkehr:
Mo 10.00 - 12.00     Di 10.00 - 12.00     Mi 10.00 - 12.00     Do 10.00 - 12.00     Fr 10.00 - 12.00    


Papeete

Honorarkonsulat



Konsularbezirk:
Französische Niederlassungen Ozeaniens, Neu-Kaledonien
Anmerkung:
VORÜBERGEHEND GESCHLOSSEN. Die konsularischen Aufgaben in Französisch Polynesien für Österreich werden vom Honorarkonsul der Schweiz HK Benjamin Huber wahrgenommen. Schweizerisches Konsulat: rue des Poilus Tahitiens, 98713 Papeete, Tel+Fax: 00689 420 030, e-Mail: papeete@honorarvertretung.ch. In Staatsbürgerschafts- und Reisepassangelegenheiten wenden Sie sich bitte an die Konsularabteilung der Österreichischen Botschaft in Paris, Tel. (+33/1) 40 63 30 90.

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis


Paris

Ständige Vertretung bei der UNESCO
1, Rue Miollis, F-75015

Telefon:
(+33 / 1) 45 68 34 57 (Amt)
(+33 / 1) 45 68 34 58 (Amt)
Telefax:
(+33 / 1) 47 83 26 25

Leitung:
PLASSNIK Ursula | ao. und bev. Botschafterin


Paris

Botschaft
6, Rue Fabert, F-75007 Paris

Telefon:
(+33 / 1) 40 63 30-63 (Amt)
(+33 / 1) 40 63 30-69 (Presse und Information)
Telefax:
(+33 / 1) 45 55 63 65 (Amt)
(+33 / 1) 40 63 30-68 (Presse und Information)

Leitung:
PLASSNIK Ursula | ao. und bev. Botschafterin

Amtsbereich:
Frankreich, Monaco

Parteienverkehr:
Di 10.00 - 13.00     Do 10.00 - 13.00    


Paris

Konsularabteilung
17, avenue de Villars, F-75007 Paris

Telefon:
(+33 / 1) 40 63 30-90
Telefax:
(+33 / 1) 45 55 63 65


Konsularbezirk:
alle nicht den Konsulaten zugeordneten französischen Departements, einschließlich der französischen Überseegebiete und -territorien (Französisch-Polynesien, Neu-Kaledonien)
Anmerkung:
Telefonische Auskünfte auch von 14.00 bis 17.00 Uhr, Bereitschaftsdienst für Notfälle am Wochenende und an Feiertagen

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    


Paris

Kulturforum
17, avenue de Villars, F-75007 Paris

Telefon:
(+33 / 1) 47 05 27 10
Telefax:
(+33 / 1) 47 05 26 42

Leitung:
KEPPLER-SCHLESINGER Susanne | Direktorin

Anmerkung:
Bibliothek: Di, Mi u. Do: 10.00 bis 13.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00     Di 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00     Mi 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00     Do 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00     Fr 09.00 - 12.30 14.00 - 17.00    


Strassburg / Strasbourg

Generalkonsulat
29, Avenue de la Paix, F-67000 Strassburg

Telefon:
(+33) 388 35 13 94 (Amt)

Leitung:
BERNHARD Erika | Generalkonsulin/Gesandte

Konsularbezirk:
Haut-Rhin, Bas-Rhin, Moselle, Jura, Meurthe-et-Moselle, Meuse, Vosges, Haute-Saône, Doubs, Territoire de Belfort
Anmerkung:
Telefonische Auskünfte auch von 14.00 bis 17.00 Uhr, Bereitschaftsdienst [für Notfälle] am Wochenende und an Feiertagen

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    


Strassburg / Strasbourg

Ständige Vertretung beim Europarat
29, Avenue de la Paix, F-67000 Strassburg

Telefon:
(+33) 388 36 64 04 (Amt)
Telefax:
(+33) 388 25 19 88

Leitung:
LENNKH Rudolf | ao. und bev. Botschafter
BERNHARD Erika | Generalkonsulin/Gesandte


Toulouse

Honorarkonsulat
13, rue André Villet, F-31400 Toulouse

Mobil:
(+33) 695 44 79 54
Telefax:
(+33 / 5) 62 16 13 62

Leitung:
LABRID Nathalie | Honorarkonsulin

Konsularbezirk:
Midi-Pyrénées (Ariège, Aveyron, Haute-Garonne, Gers, Lot, Hautes-Pyrénées, Tarn, Tarn-et-Garonne)
Anmerkung:
Parteienverkehr nach telefonischer Vereinbarung.

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
Notpassausstellung vor Ort
Visabefugnis

Honararkonsulat der Französischen Republik, Groß-St. Florian (STMK) | Honorarkonsulat der Französischen Republik, Linz | Honorarkonsulat der Französischen Republik, Innsbruck | Honararkonsulat der Französischen Republik, Salzburg | Honorarkonsulat der Französischen Republik, Bregenz | Honorarkonsulat der Französischen Republik, Klagenfurt | Ständige Vertretung der Französischen Republik bei den Internationalen Organisationen in Wien | Botschaft der Französischen Republik | Kulturinstitut der französischen Republik, Innsbruck

Honararkonsulat der Französischen Republik, Groß-St. Florian (STMK)

Gussendorf 5, 8522 Groß-St.Florian

Telefon:
(+43 / (0) 3464) 2155
Telefax:
(+43 / (0) 3464) 211 625
Notruf:
(+43 / 1) 502 75 0
Amtsbereich:
Steiermark
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Nur mit Terminvereinbarung

Honorarkonsulat der Französischen Republik, Linz

Hauptplatz 23, 4020 Linz

Telefon:
(+43 / (0) 732) 66 40 30 - 30
Telefax:
(+43 / (0) 732) 66 40 30 - 22
Notruf:
(+43 / 1) 502 75 0
Amtsbereich:
Oberösterreich
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mi 15.00 - 17.00 und Fr 10.00 - 12.00

Honorarkonsulat der Französischen Republik, Innsbruck

Maria-Theresien-Straße 24, 6020 Innsbruck

Telefon:
(+43 / (0) 512) 57 18 11
Telefax:
(+43 / (0) 512) 58 49 25
Notruf:
(+43 / 1) 502 75 0
Amtsbereich:
Tirol
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mo - Di 08.00 - 12.00

Honararkonsulat der Französischen Republik, Salzburg

Imbergstraße 10, 5020 Salzburg

Telefon:
(+43 / (0) 662) 87 27 47-0
Telefax:
(+43 / (0) 662) 87 27 47 - 18
Notruf:
(+43 / (0) 664) 132 23 44
Amtsbereich:
Salzburg
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Di und Do 15.00 - 17.00

Honorarkonsulat der Französischen Republik, Bregenz

Seestrasse 6, Postfach 15, 6900 Bregenz

Telefon:
(+43 / (0) 5574) 58 195 15
Telefax:
(+43 / (0) 5574) 58 195 13
Notruf:
(+43 / 1) 502 75 0
Amtsbereich:
Vorarlberg
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Pass- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Do 10.00 - 12.00 und 13.00 - 15.00

Honorarkonsulat der Französischen Republik, Klagenfurt

Dr. Franz Palla-Gasse 21, 9020 Klagenfurt

Telefon:
(+43 / (0) 699) 12 71 18 66
Notruf:
(+43 / 1) 502 75 0
Amtsbereich:
Kärnten
Amtsbefugnis:
Beglaubigungsbefugnis, keine Paß- und Sichtvermerksbefugnis

Parteienverkehr:
Mo und Mi 14.00 - 16.00
(+43 / (0) 463) 21 655 - 0 Tel. Anwaltskanzlei Petschnig

Ständige Vertretung der Französischen Republik bei den Internationalen Organisationen in Wien

Schwarzenbergplatz 16/4, 1010 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 501 82 0
Telefax:
(+43 / 1) 501 82 329

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 18.00

Botschaft der Französischen Republik

Technikerstraße 2, 1040 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 502 75 0
Telefax:
(+43 / 1) 502 177
Amtsbereich:
Republik Österreich


Kulturinstitut der französischen Republik, Innsbruck

Herzog-Friedrich-Straße 3, 6020 Innsbruck

Telefon:
(+43 / (0) 512) 507 391 52
Telefax:
(+43 / (0) 512) 507 391 59


Vertrauensärztin Dr. med. Céline Leiber-Wackenheim

Institution:
Ordination
Straße:
22, Avenue de Vosges
Stadt:
Strasbourg 67000

Telefon:
+33 (0)388 36 50 00 ((Ordination))

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin
Sprachkenntnisse:
Französisch, Englisch, Deutsch


Vertrauensanwalt Dr. Emil EPP

Straße:
16, rue de Reims
Stadt:
Strasbourg 67000

Telefon:
(+33/388) 45 65 45
Telefax:
(+33/388) 60 07 76

Sprachkenntnisse:


Vertrauensanwältin Maitre Monique STENGEL

Straße:
12 Avenue de la Grande Armée
Stadt:
Paris F-75017

Telefon:
(+33/1) 45 72 31 00
:

Sprachkenntnisse:
Französisch, Deutsch

Sicherheitsstufe

1 2 3 4 5 6
Was ist eine Sicherheitsstufe?

Basisdaten

Hauptstadt
Paris
Int. Kennzeichen
FR
Französisch
Fremdsprachen
Englisch
Währung
1 Euro (EUR) = 100 Cent
Elektrischer Strom
230 Volt/50 Hertz, französische Stecker