Flagge Côte d'Ivoire Côte d'Ivoire (Republik Côte d'Ivoire)

Stand 11.02.2016 (Unverändert gültig seit: 29.01.2016)

Partielle Reisewarnung / Region

Sicherheitsstufe

1 2 3 4 5 6
Was ist eine Sicherheitsstufe?

Partielle Reisewarnung! Vor allen Reisen in die unmittelbar an Mali (Folon, Bagoue, Poro, Tchologo), Liberia (Tonkpi, Cavally, Guémon, San Pedro) und Guinea (Kabadougou, Bafing) grenzenden Regionen wird gewarnt.

Hohes Sicherheitsrisiko im Rest des Landes.

In den letzten Jahren hat sich die Sicherheitslage zwar gebessert, es werden aber immer noch regelmäßig kriminelle Vorfälle aus allen Landesteilen (inklusive den Städten) gemeldet. Dies gilt insbesondere für den westlichen und nordwestlichen Teil des Landes (Grenzgebiete zu Liberia, Guinea und Mali). In Abidjan ist besonders während der Nachtstunden Vorsicht angezeigt.

Im Landesinneren sind bewaffnete Banditen, sogenannte „coupeurs de route“, entlang den Verkehrsadern aktiv. Vor allem während der Nachtstunden ist besondere Vorsicht angebracht und sollten Fahrten vermieden werden. Informieren Sie Sich auch stets vor Ort, z.B. bei Ihren Bekannten oder dem Hotelpersonal.

Côte d’Ivoire hatte im Zuge der Ebola-Epidemie seine Landgrenzen zu Guinea und Liberia geschlossen und nur einzelne humanitäre Korridore offen gehalten. Eine Öffnung der Grenzen wurde noch nicht angekündigt.

Aufgrund der Ereignisse in Mali ist von einer erhöhten Gefahr von Terroranschlägen und Entführungen auch in den anderen Ländern Westafrikas auszugehen. In diesem Zusammenhang wurden die Sicherheitsvorkehrungen, vor allem in den großen Städten verstärkt. Auch österreichische Staatsbürger können Opfer werden. Größere Menschenansammlungen sollten gemieden werden.

Es wird empfohlen, vor Reisen die zuständige österreichische Botschaft in Dakar und das Honorarkonsulat in Abidjan zu kontaktieren. Die Österreichische Botschaft Dakar kann konsularische Hilfestellung für in Côte d’Ivoire in Not geratene Österreicher nur in eingeschränktem Umfang leisten.

Für Urlaubsreisende und sonstige kurzfristige Aufenthalte wird die Reiseregistrierung des Außenministeriums ausdrücklich empfohlen.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem hohen Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen.

  • Visumpflicht: Ja, für gewöhnliche Reisepässe. Nein, für Dienst- und Diplomatenpässe
  • Visum erhältlich: Botschaft der Republik Côte d’Ivoire in Wien. Die Visumantragstellung muss ausnahmslos persönlich erfolgen.
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Zumindest 6 Monate bei Einreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges: Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können. Der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung wird bei der Einreise verlangt.

Es empfiehlt sich die Mitnahme von US Dollar oder Euro in bar, Travellerschecks oder Kreditkarten (akzeptiert nur in größeren Hotels, Travellerschecks von Banken eingelöst). Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden.

Nähere Auskünfte finden Sie im Travel Centre der IATA. Rechtsverbindliche Informationen kann nur die Vertretungsbehörde dieses Landes erteilen.

Bitte beachten Sie die bei der Einreise nach Österreich geltenden Einfuhrbestimmungen.

Aufgrund der hygienischen Verhältnisse und der unzureichenden Versorgung mit Medikamenten im Landesinneren sowie des Mangels an entsprechendem Fachpersonal entspricht die Lage in den öffentlichen Krankenhäusern nicht dem europäischen Standard. Die Anzahl der HIV-Infektionsfälle ist im Anstieg.

Es besteht ein ganzjährig hohes Malariarisiko. Eine Gelbfieberimpfung ist vorgeschrieben. Das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs bietet ausführliche Informationen zu den gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen (wie Malaria, Denguefieber, Chikungunya, Cholera, Hepatitis und andere).

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuss setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab.

Auf die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen ist besonders zu achten. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Eisenbahnen, Busverbindungen, Sammeltaxis. Bei Autofahrten sind ein internationaler Führerschein und die Zulassung mitzuführen. Eine Haftpflichtversicherung muss vor Einreise abgeschlossen werden.

Tropisches Klima. Im Süden gleichmäßig heiß und feucht mit einer großen (Mai bis Juli) und einer kleinen (Oktober bis November) Regenzeit. Nach Norden zu trockener (Regenzeit von Juni bis September).

Das Fotografieren von militärischen Anlagen und Anlagen von strategischer Bedeutung ist verboten. Einheimische sollten nur nach vorheriger Zustimmung fotografiert werden.

Homosexualität wird strafrechtlich nicht verfolgt, jedoch von weiten Teilen der Bevölkerung stark abgelehnt.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit der Reiseinformationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

  1. Abidjan


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Senegal

  • Abidjan

    Honorarkonsulat
    c/o HYDROPLAST SA, 9 rue Lumière, Zone 4, , 04 BP 91 Abidjan 04

    Telefon:
    (+225) 21 24 35 88
    (+225) 21 24 35 87
    Telefax:
    (+225) 21 24 66 20

    Leitung:
    CHIBA Franz | Honorarkonsul

    Konsularbezirk:
    Côte d'Ivoire

    Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
    Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
    Notpassausstellung vor Ort
    Visabefugnis

    Parteienverkehr:
    Di 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00    

    Botschaft der Republik Côte d'Ivoire | Honorarkonsulat der Republik Côte d'Ivoire, Klagenfurt | Honorarkonsulat der Republik Côte d'Ivoire, Wien | Ständige Vertretung der Republik Côte d'Ivoire bei den Internationalen Organisationen in Wien | Ständige Vertretung der Republik Côte d'Ivoire bei der UNIDO in Wien | Ständige Vertretung der Republik Côte d'Ivoire bei der IAEA in Wien

    Botschaft der Republik Côte d'Ivoire

    Neulinggasse 29/6/20, 1030 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 581 00 76
    Telefax:
    (+43 / 1) 581 00 76 - 31
    Amtsbereich:
    Bosnien und Herzegowina; Kroatien; Ungarn; Moldau; Rumänien; Serbien; Slowakei; Slowenien.

    Parteienverkehr:
    Mo - Fr 09.00 - 15.00
    (vom 16. Juli bis 02. Sept. Mo - Fr 09.00 - 14.30)

    Honorarkonsulat der Republik Côte d'Ivoire, Klagenfurt

    Fleischmarkt 9/4, 9020 Klagenfurt

    Telefon:
    (+43 (0)) 664 213 19 16
    E-Mail:
    Amtsbereich:
    Kärnten

    Parteienverkehr:
    Termin nach Vereinbarung

    Honorarkonsulat der Republik Côte d'Ivoire, Wien

    Billrothstraße 74, 1190 Wien

    Telefon:
    (+43 (0)) 664 969 51 88
    Telefax:
    (+43 (1)) 440 55 09
    Amtsbereich:
    Wien

    Parteienverkehr:
    Termin nach Vereinbarung

    Ständige Vertretung der Republik Côte d'Ivoire bei den Internationalen Organisationen in Wien

    Neulinggasse 29/6/20, 1030 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 581 00 76
    Telefax:
    (+43 / 1) 581 00 76 - 31


    Ständige Vertretung der Republik Côte d'Ivoire bei der UNIDO in Wien

    Getreidemarkt 11/9, 1060 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 581 00 76
    Telefax:
    (+43 / 1) 581 00 76 - 31


    Ständige Vertretung der Republik Côte d'Ivoire bei der IAEA in Wien

    Neulinggasse 29/6/20, 1030 Wien

    Telefon:
    (+43 / 1) 581 00 76
    Telefax:
    (+43 / 1) 581 00 76 - 31

    Basisdaten

    • Hauptstadt
      Yamoussoukro
    • Int. Kennzeichen
      CI
    • Sprache
      Französisch, einheimische Sprachen
    • Währung
      CFA Franc (XOF) = 100 Centimes
    • Zeitunterschied zu MEZ
      -1 h
    • Elektrischer Strom
      220 Volt/50 Hertz Wechselstrom

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.