Flagge China China (Volksrepublik China)

Stand 19.12.2014 (Unverändert gültig seit: 29.09.2014)

Inkludiert Macao, Hongkong

Guter Sicherheitsstandard

Noch in der Nacht auf den 29.9.2014  besetzten einge Tausende Menschen verschiedene Stadtteile Hongkongs (Kowloon bzw Mong Kok, Causeway Bay, Admiralty und Teile von Central). Der öffentliche Verkehr in der Innenstadt war de facto suspendiert.. Bis Montag früh waren nach Angaben der Polizei mindestens 38 Personen verletzt und 78 Personen verhaftet worden.  

Montag morgens war die U-Bahn-Station Admirality (Regierungsviertel) weiterhin geschlossen und nicht zugänglich. Der Betrieb von 200 Bussen war entweder suspendiert oder umgeleitet worden. Schulen in Wan Chai, Central und den westlichen Distrikten wurden auf behördliche Anordnung geschlossen. Die Hongkonger „Notenbank“, die Hong Kong Monetary Authority , lancierte Montag früh ihren Notfallplan, um den reibungslosen Ablauf der Finanzmärkte sicherzustellen. Der Betrieb des Interbanken- Markts und der Devisenmechanismus werde weiterhin regulär von statten gehen, ließ sie verkünden. 17 Banken verkündeten montags früh die Schließung von 29 Filialen in den betroffenen Vierteln.  

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Proteste erneut eskalieren, wird empfohlen, die Versammlungsorte zu meiden und die aktuelle Berichterstattung in den Medien aufmerksam zu verfolgen.“  

Guter Sicherheitsstandard.

Die Sicherheitslage ist in den größeren Städten allgemein gut, vor Kleinkriminalität (Taschendiebstähle, Betrug mit überhöhten Kreditkartenabrechnungen und ähnliches) sollte man sich jedoch im gesamten Land in Acht nehmen. Es wird zu erhöhter Vorsicht geraten, insbesondere auch vor „Reiseführern“, „Künstlern“, „Studenten“, „Verkäufern“ und ähnlichen, die ihre Dienste auf der Straße anbieten.

Besondere Vorsicht ist in Vergnügungsvierteln geboten. Es kommt dort immer wieder zu brutalen Schlägereien, wenn Einheimische sich in ihrer Ehre angegriffen fühlen oder der Meinung sind, dass Ausländer chinesische Frauen belästigen.

Individualreisenden in abgelegene Gebiete wird zur Vorsicht geraten. Bei Reisen in entlegene Gebiete und in Gebiete, in denen es in der Vergangenheit zu Unruhen gekommen ist, wird empfohlen, vor der Reise Verwandte oder Freunde zu informieren und mit diesen Kontakt zu halten. Auch eine vorherige Registrierung bei der Botschaft ist möglich.

Es wird empfohlen, für den Notfall Fotokopien von wichtigen Dokumenten, Visa, Kreditkarten etc. mitzuführen und die Originale sorgfältig zu verwahren.

  • Visumpflicht: Ja (mit Ausnahmen)
  • Visum erhältlich: Botschaft der Volksrepublik China
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Zumindest 6 Monate bei Antragstellung
  • Cremefarbiger Notpass: Wird bei Passverlust in der VR China akzeptiert. Vertretungen der VR China in anderen Ländern akzeptieren den Notpass nur fallweise nach eigenem Ermessen.

Eine visumfreie Einreise mit einem anschließenden Aufenthalt von höchstens 72 Stunden Dauer ist an den Flughäfen Beijing, Shanghai (Hongqiao und Pudong) Guangzhou und Chengdu möglich. Voraussetzung ist ein gebuchter Weiterflug in ein Drittland. Eine vorherige Meldung an die Fluglinie, die die erforderlichen Formalitäten durchführen muss, ist notwendig. Das Gebiet des jeweiligen Einreiseortes darf während des Aufenthaltes nicht verlassen werden.

Die Verlängerung eines Visums im Inland ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Zuständig sind die örtlichen Dienststellen der Fremdenpolizei, wobei jeweils teilweise unterschiedliche Bestimmungen angewendet werden können. Reisende müssen unter anderem ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen.

Bei der Einreise mit einem Gruppenvisum kann das Land nur gemeinsam mit allen Gruppenmitgliedern verlassen werden. Falls eine Person sich in China von der Gruppe trennen will, muss zuvor das Gruppenvisum geändert und für die betreffende Person ein Einzelvisum beantragt werden.

Für die Einreise nach Hongkong oder Macao (für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen) besteht keine Visumpflicht, für die Einreise nach China von diesen beiden Städten aus ist ein Visum erforderlich. Der Reisepass muss bei der Einreise nach Hongkong oder Macau noch 6 Monate gültig sein.

Nach der Einreise in die VR China müssen sich Ausländer innerhalb von 24 Stunden bei der örtlich zuständigen Polizeidienststelle registrieren. Bei der Unterbringung im Hotel wird diese Registrierung vom Hotel vorgenommen, bei privater Unterbringung ist der Reisende selbst für diese Registrierung verantwortlich. Ausländer in China müssen ihren Reisepass mit ihrem gültigen Visum oder ihre Aufenthaltsgenehmigung immer bei sich tragen. Die Polizeibehörden sind befugt, diese Dokumente zu überprüfen. Die Missachtung dieser Vorschrift kann verwaltungsrechtlich geahndet werden.

Erlaubt ist die Einfuhr von Gegenständen des täglichen Bedarfs bis zu einem Gegenwert von 5.000 CNY in angemessenen Mengen. Weiters unter anderem 1,5 l alkoholische Getränke, 400 Zigaretten oder 100 Zigarren oder 500g Tabak, Landeswährung bis zu 20.000 CNY bzw. Devisen bis zu einem Gegenwert von 5.000 USD. Devisenbeträge über diesem Richtwert müssen bei der Einfuhr deklariert werden, wenn sie wieder ausgeführt werden sollen. Bargeld ist nach wie vor das wichtigste Zahlungsmittel im täglichen Leben, aber auch Kreditkarten werden vor allem in den großen Städten an vielen Stellen akzeptiert. Mit einer österreichischen Bankomatkarte kann an vielen Geldausgabeautomaten Bargeld behoben werden.

Eingeführte Waren müssen wieder ausgeführt werden.

Verboten ist unter anderem die Einfuhr von Nahrungsmitteln, Tieren, Pflanzen, biologischen Substanzen, Funkgeräten, Waffen (auch Sportwaffen) sowie von Druckwerken und elektronischen Medien mit politisch oder moralisch unerwünschten Inhalten.

Die Ausfuhr der Landeswährung ist bis zu 20.000 Yuan, von Fremdwährungen bis zu einem Gegenwert von 5.000 USD erlaubt.

Verboten ist die Ausfuhr aller Gegenstände, deren Einfuhr verboten ist. Dazu gehören insbesondere Antiquitäten und gefährdete oder seltenen Tiere und Pflanzen.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Im Allgemeinen ist die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen ausreichend. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst geboten, es sollte grundsätzlich nur gewaschen und geschält gegessen werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für typische Reiseerkrankungen enthält, wird empfohlen.

Die Qualität der Krankenversorgung entspricht nicht dem westeuropäischen Standard, in den größeren Städten ist jedoch eine adäquate Versorgung gewährleistet.

Die gesundheitliche Belastung durch Luftverschmutzung kann je nach Wetterlage besonders in größeren Städten und stark industrialisierten Landstrichen vor allem bei längeren Aufenthalten sehr stark sein. Dies gilt insbesondere auch für Kleinkinder, Schwangere und Personen mit Erkrankungen der Atemwege. Bei längeren Aufenthalten wird empfohlen, die Luftwerte ständig zu beobachten und nach Möglichkeit geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen, z.B. durch hochwertige Luftreinigungsgeräte in Wohnräumen und Büros, Filtermasken im Freien, die gründliche Reinigung von Wohnräumen und Kleidungstücken in kurzen Intervallen (Staubablagerungen), die regelmäßige Prüfung der Filter bei Kraftfahrzeugen sowie der Verzicht auf sportliche Betätigung im Freien an Tagen mit starker Luftverschmutzung. Bei stark erhöhten Werten ist auch bei gesunden Personen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu rechnen. Personen mit schweren, chronischen Krankheiten sollten vor Reiseantritt einen Arzt konsultieren.

Bei Reisen aus und nach der autonomen Region Xinjiang Uygur ist das Polio - Risiko zu beachten.

Bei Reisen in die Autonome Region Tibet kann es beim Auftreten von gesundheitlichen Problemen aufgrund der mangelhaften medizinischen Versorgung zu gravierenden Folgen kommen, da eine rechtzeitige Evakuierung von schwer erkrankten Patienten schwierig und auch mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Es wird grundsätzlich empfohlen, sich vor Antritt einer Reise einer gründlichen medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Ca. 5% der Bevölkerung Chinas sind akut an Tuberkulose erkrankt und somit Krankheitsüberträger. Die Krankheit tritt vor allem in den ärmeren ländlichen Regionen, vermehrt in den westlichen Provinzen, auf.

In China sind mehrere Personen mit dem Vogelgrippevirus H7N9 erkrankt. In einigen Fällen verlief die Krankheit tödlich. Es wird geraten, sich von lebendem Geflügel fern zu halten und Vorsicht bei nicht gekochten Geflügelprodukten walten zu lassen.

Die ansteckende Hand-Mund-Fuß-Krankheit (HMFD) hat vor allem in den Provinzen Anhui, Zhejiang, Guangdong und Guangxi auch zu Todesfällen bei Kleinkindern geführt.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport sowie einer Rückholversicherung wird dringend wird empfohlen.

China verfügt über ein teilweise sehr modernes Eisenbahnnetz, Busverbindungen und ein gutes Inlandsflugnetz.

In den Städten Shanghai und Beijing existiert ein gut ausgebautes, modernes U-Bahnnetz.

In allen großen Städten stehen preisgünstige Taxis zur Verfügung. Von der Benutzung von nicht gekennzeichneten privaten Taxis wird abgeraten. An Flughäfen, Bahnhöfen und ähnlichen Örtlichkeiten wird gerne versucht ortsunkundigen Fahrgästen überhöhte Preise zu verrechnen, es wird angeraten, darauf zu achten, dass der Fahrer den Taxameter einschaltet. Mautgebühren sind gesondert zu bezahlen.

Österreichische oder internationale Führerscheine werden in China nicht anerkannt und ausländische Touristen können in China keine Leihwagen anmieten.

Eine Einreise mit privaten Verkehrsmitteln (Auto, Motorrad) ist nur mit Sondergenehmigung möglich.

Der größte Teil Chinas liegt in der gemäßigten Zone, aufgrund der großen Ausdehnung des Landes gibt es aber regional starke klimatische Differenzen. Das Klima in Südost- und Zentralchina ist warm und feucht, im Norden im Sommer gemäßigt und im Winter extrem kalt und trocken.

Zwischen Juni und September kommt es in Südostchina häufig zu Überschwemmungen und die Küstenregionen werden in dieser Jahreszeit von Taifunen heimgesucht.

Bei anhängigen Gerichtsverfahren in Zivilrechtssachen, z.B. bei geschäftlichen Rechtsstreitigkeiten wird Ausländern die Ausreise bis zum Abschluss des Verfahrens verwehrt. Dies kann dazu führen, dass die österreichische Partei mehrere Monate oder in extremen Fällen auch mehrere Jahre lang China nicht verlassen darf.

Prostitution ist illegal. Ausländer, die mit einer Prostituierten angetroffen werden, können mit einer Verwaltungshaft von bis zu 15 Tagen und Ausweisung aus der VR China bestraft werden.

Homosexualität ist nicht illegal, es kommt jedoch immer wieder zu behördlichen Schikanen und Strafen gegen Homosexuelle. Traditionell steht die chinesische Gesellschaft der Homosexualität ablehnend gegenüber.

Das Fotografieren militärischer Anlagen ist in China verboten.

Auf den Besitz von Drogen steht die Todesstrafe.

Reisen in die Autonome Region Tibet und in bestimmte tibetische Siedlungsgebiete außerhalb Tibets sind genehmigungspflichtig. Die Vergabe dieser Genehmigungen kann jedoch ohne Vorankündigung kurzfristig ausgesetzt werden. Es wird empfohlen, sich vor Antritt der Reise beim Reiseveranstalter oder bei der Botschaft der Volksrepublik China in Wien über die aktuellen Bestimmungen zu informieren.

Österreich verfolgt in Übereinstimmung mit der überwiegenden Mehrheit der Staatengemeinschaft – darunter alle EU-Mitgliedsstaaten - die „Ein-China-Politik“. Österreich unterhält mit Taiwan keine diplomatischen Beziehungen und auch keine diplomatischen Vertretungsbehörden.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

  1. Guangzhou
  2. Hongkong
  3. Peking
  4. Shanghai


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


Guangzhou

Generalkonsulat
Unit 1202, Teem Tower, Teemall, 208 Tianhe Road, Guangzhou, 510620 Guangdong

Telefon:
(+86 / 20) 8516 0047
Telefax:
(+86 / 20) 8516 0601

Leitung:
SCHWANK Dietmar | Konsul

Anmerkung:
Passbefugnis: Nein, Notpassbefugnis: Nein, Passantragstelle: Nein, Sichtvermerksbefugnis: Nein


Hongkong

Generalkonsulat
2201 Chinachem Tower, 34-37 Connaught Road, Central Hongkong

Telefon:
(+852) 2522 80 86 (Amt)
(+852) 2522 80 87 (Amt)
(+852) 2522 80 88 (Amt)
(+852) 2522 80 89 (Amt)
Telefax:
(+852) 2521 87 73 (Amt)

Leitung:
REINPRECHT Claudia | Generalkonsulin

Konsularbezirk:
Hongkong, Macao

Parteienverkehr:
Mo 09.00 - 12.00     Di 09.00 - 12.00     Mi 09.00 - 12.00     Do 09.00 - 12.00     Fr 09.00 - 12.00    


Peking

Botschaft
Jian Guo Men Wai, Xiu Shui Nan Jie 5, 100600 Peking

Telefon:
(+86 / 10) 653 29 869 (Amt)
(+86 / 10) 653 29 879 (Amt)
Telefax:
(+86 / 10) 653 21 505

Leitung:
GINER-REICHL Irene | ao. und bev. Botschafterin

Amtsbereich:
China, Mongolei

Parteienverkehr:
Mo 09.30 - 11.30     Di 09.30 - 11.30     Mi 09.30 - 11.30     Do 09.30 - 11.30     Fr 09.30 - 11.30    


Peking

Konsularabteilung
Jian Guo Men Wai, Xiu Shui Nan Jie 5, 100600 Peking

Telefon:
(+86 / 10) 653 22 061
(+86 / 10) 653 22 062
Telefax:
(+86 / 10) 653 21 505

Leitung:
SINNHUBER Robert | Generalkonsul


Peking

Kulturforum
Qijiayuan Compound 7-4-33, 100600 Peking

Telefon:
(+86 / 10) 653 29 269
(+86 / 10) 653 29 757
Telefax:
(+86 / 10) 653 29 271

Leitung:
HARDIMAN-POLLROSS Gudrun | Botschaftsrätin


Shanghai

Generalkonsulat
Qi Hua Tower, 3rd floor No. 3A, 1375 Huai Hai Road, Shanghai 200031

Telefon:
(+86 / 21) 647 40 268 (Amt)
(+86 / 21) 647 40 278 (Amt)
Telefax:
(+86 / 21) 647 11 554

Leitung:
NEUREITER Silvia | Generalkonsulin

Konsularbezirk:
Stadt Shanghai, Provinzen: Zhejiang, Jiangsu, Anhui

Parteienverkehr:
Mo 09.30 - 12.00     Di 09.30 - 12.00     Mi 09.30 - 12.00     Do 09.30 - 12.00     Fr 09.30 - 12.00    

Botschaft der Volksrepublik China | Ständige Vertretung der Volksrepublik China bei der UNIDO in Wien | Ständige Vertretung der Volksrepublik China bei der IAEA | Ständige Vertretung der Volksrepublik China bei den Vereinten Nationen und CTBTO in Wien

Botschaft der Volksrepublik China

Metternichgasse 4, 1030 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 714 31 49
Telefax:
(+43 / 1) 713 68 16


Ständige Vertretung der Volksrepublik China bei der UNIDO in Wien

Untere Donaustraße 41, 1020 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 218 10 00
Telefax:
(+43 / 1) 216 93 89


Ständige Vertretung der Volksrepublik China bei der IAEA

Steinfeldgasse 3, 1190 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 370 48 39, 370 43 05
Telefax:
(+43 / 1) 370 66 26

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 12.30 und 14.30 - 17.30

Ständige Vertretung der Volksrepublik China bei den Vereinten Nationen und CTBTO in Wien

Geroldgasse 7, 1170 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 480 12 22
Telefax:
(+43 / 1) 484 16 33

Parteienverkehr:
Mo - Fr 09.00 - 12.30 und 14.30 - 17.30

Vertrauensarzt Dr. med. Emanuel LUTTERSDORFER

Institution:
International SOS
Straße:
Suite 105, Wing 1, Kunsha Building, No 16 Xinyuanli, Chaoyang District
Stadt:
Beijing 100027

Telefon:
(+86/10) 6462 9112 (Klinik)
Telefax:
(+86/10) 6462 9117 (Klinik)

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin, Tropenmedizin
Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch, Französisch


Vertrauensarzt Dr. med. Kurt Reiner Matthäus

Institution:
World Link Medical and Dental Clinics
Straße:
170, Dan Shui Lu, 3rd floor,
Stadt:
Shanghai 200020

Telefon:
(+86/21) 63 85 93 83
Telefax:
(+86/21) 63 85 98 90
Mobil:
(+86/138) 18 63 48 92

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin
Sprachkenntnisse:
Deutsch, Französisch, Englisch, Chinesisch


Vertrauensärztin Dr. med. Magdalena NECEK

Institution:
Shanghai East International Medical Center
Straße:
551 South Pudong Road
Stadt:
Shanghai, China 200120

Telefon:
+86/21 5879-9999 (Klinik)
Mobil:
+86/186 0179 8427
Telefax:
+86/21 62786699

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin, Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten
Sprachkenntnisse:
Deutsch, Polnisch, Englisch, Französisch


Vertrauensanwältin Dr. Yu (Luka) LU

Straße:
25F, Block A, Grant Orient, 2B Dongzhimenwai Xiaojie, Dongcheng District
Stadt:
Beijing 100027

Telefon:
(+86/109 8447 9588
Telefax:
(+86/10) 8447 9349

Sprachkenntnisse:
Mandarin, Englisch


Vertrauensanwältin Wenjing ZHAO

Straße:
25F, Block A, Grand Orient, 2b Dongzhimenwai Xiaojie, Dongcheng District
Stadt:
Beijing 100027

Telefon:
(+86/109 8447 9588
Telefax:
(+86710) 8447 9349

Sprachkenntnisse:
Mandarin, Englisch


Vertrauensanwalt Rainer BURKARDT

Straße:
Room 2507, 25/F, Bund Center, 222 Yanan Road East
Stadt:
Shanghai 200002

Telefon:
(+86/21) 6321 0088, 6321 5157 (direkt)
Telefax:
(+86/21) 6321 1100
Mobil:
(+86) 186 1687 7153

Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch, Französisch, Chinesisch


Vertrauensanwalt Mag., LL.M. Philipp HANUSCH

Straße:
18 Chater Road, Central
Stadt:
Hong Kong

Telefon:
(+852) 2826 5314
Telefax:
(+852) 2841 3205

Sprachkenntnisse:
Deutsch, Englisch

Sicherheitsstufe

1 2 3 4 5 6
Was ist eine Sicherheitsstufe?

Basisdaten

Hauptstadt
Peking
Int. Kennzeichen
CN
Chinesisch
Fremdsprachen
Englisch
Währung
1 Yuan (CNY) = 10 Jiao = 100 Fen
Zeitunterschied zu MEZ
+7 h
Elektrischer Strom
220 Volt/50 Hertz, Mehrfachadapter notwendig

 

Reiseregistrierung.at

Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.