Flagge Bangladesch Bangladesch (Volksrepublik Bangladesch)

Stand 20.12.2014 (Unverändert gültig seit: 28.08.2014)

Hohes Sicherheitsrisiko / Land

Hohes Sicherheitsrisiko! Von nicht unbedingt notwendigen Reisen nach Bangladesch wird abgeraten.

Die Sicherheitssituation in hat sich nach den Wahlen vom Jänner 2014 weitgehend beruhigt. Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Lage wieder verschlechtert. Spontane Streiks und Kundgebungen können jederzeit stattfinden.

Reisende sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Reiseveranstalter oder anderen verlässlichen Quellen über die tagesaktuelle Sicherheitslage informieren. Es wird empfohlen, größere Menschenansammlungen zu meiden und erhöhte Wachsamkeit und Vorsicht walten zu lassen, insbesondere bei größeren Menschenansammlungen, auf Märkten, in der Nähe von Regierungsgebäuden, religiösen Stätten, Flughäfen, Bahnhöfen und sonstigen Orten von touristischem Interesse. Besondere Vorsicht ist während und nach den wöchentlichen Freitagsgebeten zwischen 13.00 Uhr und Sonnenuntergang geboten, besonders im Stadtzentrum von Dhaka.

Im Gebiet der Chittagong Hill Tracts kann es immer wieder zu bewaffneten Unruhen und kriminellen Übergriffen kommen, insbesondere in den Bezirken Rangamati, Khagrachari und Bandarban. Die Kriminalität hat allgemein zugenommen, insbesondere Raubüberfälle.

Von Überland-Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit wird abgeraten.

Für Urlaubsreisende und sonstige kurzfristige Aufenthalte wird die Reiseregistrierung des Außenministeriums ausdrücklich empfohlen.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit hohem Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen

  • Visumpflicht: Ja
  • Visum erhältlich: Bei der zuständigen bangladeschischen Vertretungsbehörde.
    Am Hazrat Shahjalal International  Airport Dhaka können österreichische Touristen ein sogenanntes „Visa on Arrival“  für einen Aufenthalt bis zu 15 Tagen erhalten. Ein Rückflugticket muss vorgewiesen werden.
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate bei Einreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges: Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können.

Die Einfuhr von Fremdwährung ist ab einem Betrag von umgerechnet 5.000 USD deklarationspflichtig. Es empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollar oder Euro in bar, Travellerschecks oder Kreditkarten.

Die Einfuhr von Drogen ist strengstens verboten; es kann die Todesstrafe verhängt werden. Reisende, die aus gesundheitlichen Gründen spezielle Medikamente zum Eigengebrauch einführen, sollten eine in Englisch ausgestellte Notwendigkeitsbescheinigung mitführen.

Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. Die Einfuhr alkoholischer Getränke (2 Flaschen à 1,25 Liter)  für Angehörige anderer als der islamischen Religion ist möglich. Tabakwaren (200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 225 Gramm Rauchtabak) sowie 250 ml Parfum können zollfrei eingeführt werden.

Die Ausfuhr von Fremdwährung ist bis zum deklarierten Betrag erlaubt.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Vorsicht bezüglich Speisen (Vermeidung von rohen Speisen; Eiswürfeln, Speiseeis), Trinkwasser (Leitungswasser nicht trinkbar!) und erhöhte Hygiene (häufiges Händewaschen, Mitnahme eines tragbaren Handdesinfektionsmittels) wird empfohlen. Gastroenteritis, Amöben und Bazillenruhr, Hepatitis, Typhus sowie weitere Infektionskrankheiten treten in Bangladesch relativ häufig auf. Reale Infektionsgefahr auch in urbanen Zentren besteht beim Dengue-Fieber, das vor allem in den Monaten September bis November durch tagsüber und während der Dämmerung aktive Stechmücken übertragen wird (Mitnahme von starken Insektenschutzmitteln und das Tragen langärmeliger Kleidung empfohlen). Tollwutgefahr besteht aufgrund streunender, kranker Tiere.

Aufgrund der hygienischen Verhältnisse und des Medikamentenmangels entspricht die Lage in den Krankenhäusern nicht dem europäischen Standard. Bei Krankenhausaufenthalten ist unbedingt auf die Verwendung von sterilem Material zu achten – die Infektionsgefahr, etwa durch verunreinigte Spritzen, ist groß; außerhalb der Städte ist die medizinische Versorgung nicht gewährleistet. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Während der Hitzeperioden sollte Bedacht auf die herabgesetzte Leistungsfähigkeit genommen werden. Außerdem ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer in Bangladesch gültigen Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird dringend empfohlen.

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz, Eisenbahnen. Weiters Taxis und Mietwagen.

Schiffs- und Fährverbindungen sollten vor allem in der sturmgefährdeten Jahreszeit (Herbst und Frühling) nicht benutzt werden.

In Bangladesch herrscht Linksverkehr.

Tropisches Monsunklima mit Monsun von Juni bis Oktober, eher kalte Winter und heiße Sommer. Mit Überschwemmungen und Wirbelstürmen (vor allem im Herbst und Frühling) gerechnet werden.

Bangladesch ist erdbebengefährdet.

Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind illegal. Auch wenn keine Fälle der Strafverfolgung unter diesem Tatbestand bekannt sind, sollten Reisende jederzeit die lokalen Gebräuche und Empfindsamkeiten respektieren und nicht durch provokantes Verhalten auffallen.

Unverheiratete Paare werden in Hotels oft nicht akzeptiert, wenn sie sich als solche deklarieren.  

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

  1. Dhaka


Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


  • Botschaft: siehe Indien

  • Dhaka

    Honorarkonsulat
    F.R Tower 22nd Floor 32 Kemal Ataturk Av. Banani, 1213 Dhaka

    Telefon:
    (+880 / 2) 98 206 49-51
    (+880 / 2) 98 206 62
    Telefax:
    (+880 / 2) 98 206 47

    Leitung:
    UL ISLAM Tasvir | Honorarkonsul

    Konsularbezirk:
    Bangladesch

    Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise
    Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise
    Notpassausstellung vor Ort
    Visabefugnis

    Parteienverkehr:
    Mo 14.30 - 16.30     Di 14.30 - 16.30     Mi 14.30 - 16.30     Do 14.30 - 16.30     Sa 14.30 - 16.30     So 14.30 - 16.30    

    Botschaft der Volksrepublik Bangladesch | Honorarkonsulat der Volksrepublik Bangladesch; St. Pölten | Honorarkonsulat der Volksrepublik Bangladesch; Wien | Ständige Vertretung der Volksrepublik Bangladesch bei den Internationalen Organisationen und bei der CTBTO in Wien

    Botschaft der Volksrepublik Bangladesch

    Park Inn by Radisson (Uno City Hotel) Room 87, 1220 Wien

    Telefon:
    Wagramerstrasse 16-18

    Parteienverkehr:
    In Bearbeitung, Hotel Tel. 0043 1260400 Room 87

    Honorarkonsulat der Volksrepublik Bangladesch; St. Pölten

    c/o gpls Rechtsanwälte; Wiener Strasse 3, 3100 St. Pölten

    Telefon:
    (+43 (0)) 2742 354 355
    Telefax:
    (+43 (0)) 2742 35 14 35
    E-Mail:
    Amtsbereich:
    Niederösterreich, Burgenland
    Amtsbefugnis:
    Keine Visa-, Beglaubigungs-; und Passbefugnis

    Parteienverkehr:
    Di 10:00-12:00 nach telefonischer Vereinbarung

    Honorarkonsulat der Volksrepublik Bangladesch; Wien

    Fröhlichgasse 15, 1230 Wien

    Telefon:
    (+ 43 / 1) 869 83 01 72
    Telefax:
    (+ 43 / 1) 86 979 86
    Amtsbereich:
    Wien, Kärnten, Oberösterreich, Steiermark, Salzburg
    Amtsbefugnis:
    Keine Visa-, Beglaubigungs-, und Passbefungnis

    Parteienverkehr:
    Di und Do 09:00-11:00 oder nach telefonsicher Vereinbarung

    Ständige Vertretung der Volksrepublik Bangladesch bei den Internationalen Organisationen und bei der CTBTO in Wien

    65, Rue de Lausanne, 1202 Genf

    Telefon:
    (+41 / 22) 906 80 20
    Telefax:
    (+41 / 22) 738 46 16

    Sicherheitsstufe

    1 2 3 4 5 6
    Was ist eine Sicherheitsstufe?

    Basisdaten

    Hauptstadt
    Dhaka
    Int. Kennzeichen
    BD
    Bengali
    Fremdsprachen
    Englisch
    Währung
    1 Taka (BDT) = 100 Paisa
    Zeitunterschied zu MEZ
    +5 h
    Elektrischer Strom
    220 Volt/50 Hertz Wechselstrom, Dreipunktstecker (Zwischenstecker erforderlich)

     

    Reiseregistrierung.at

    Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.