Flagge Algerien Algerien (Demokratische Volksrepublik Algerien)

Stand 03.09.2015 (Unverändert gültig seit: 19.08.2015)

Partielle Reisewarnung / Region

Partielle Reisewarnung!

In den letzten Jahren ist es wiederholt zu Terroranschlägen islamistischer Gruppen und zu Entführungen mit kriminellem oder terroristischem Hintergrund gekommen. Westliche Ausländer sind besonders gefährdet.

Vor Reisen in die Grenzgebiete zu Libyen, Niger, Mali, Mauretanien, Tunesien und Marokko sowie in die sonstigen Saharagebiete, in ländliche Gebiete (auch außerhalb der größeren Städte im Norden), Bergregionen (insbesondere Kabylei) und Gebirgsausläufer wird gewarnt.

Hohes Sicherheitsrisiko im Rest des Landes:

Ausgenommen von der Reisewarnung sind nur die Städte Algier, Annaba, Constantine, Tlemcen und Oran. Hier wird zu erhöhter Aufmerksamkeit und Vorsicht geraten.

Aufgrund aktueller algerischer Sicherheitsbestimmungen sind Mitarbeiter ausländischer Firmen verpflichtet, geschäftliche und touristische Reisen bzw. Aufenthalte außerhalb des Verwaltungsbezirks („Wilaya“) von Algier mittels polizeilichem Begleitschutz (Eskorte) vorzunehmen. Firmen sind verpflichtet, diese Reisen von ausländischen Mitarbeitern mindestens 48 Stunden vorher beim Delegierten für Sicherheit (délégué de sécurité) bei der für den Firmensitz zuständigen Behörde („Wilaya“) anzuzeigen. Es wird empfohlen, sich über ortskundige Ansprechpartner und die algerischen Behörden über die aktuelle Sicherheitssituation an den vorgesehenen Reise- und Aufenthaltsorten zu informieren. Dies gilt insbesondere für Ghardaia, wo es in den letzten Jahren öfters zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen lokalen Bevölkerungsgruppen gekommen ist. 

Österreichischen Touristen wird empfohlen, sich vor Reisebeginn bei der algerischen Botschaft in Wien oder bei den lokalen algerischen Behörden über mögliche Restriktionen und Auflagen betreffend ihrer vorgesehenen Reiserouten und Aufenthaltsorte und insbesondere über die Stellung von Eskorten zu erkundigen. Grundsätzlich besteht die Verpflichtung, alle Reisen (geschäftlich oder Urlaub) außerhalb der Großstädte bei der der Unterkunft am nächsten liegenden Polizeistelle anzumelden (was bei Gruppenreisen auch durch den Veranstalter erfolgen kann) und in der Folge eine Sicherheitseskorte abzuwarten. Es wird angeraten, engen Kontakt mit der Österreichischen Botschaft in Algier zu halten. Alleingänge sind unbedingt zu vermeiden. Die Gefahr von Entführungen und Anschlägen durch terroristische Gruppierungen bleibt aufrecht.

Landesweit kann es zu Behinderungen durch Demonstrationen und Streiks kommen. Menschenansammlungen sollten nach Möglichkeit gemieden werden.

Für Urlaubsreisende und sonstige kurzfristige Aufenthalte wird die Reiseregistrierung des Außenministeriums ausdrücklich empfohlen.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem hohen Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen.

  • Visumpflicht: Ja
  • Visum erhältlich: Bei der zuständigen Botschaft
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Zumindest 6 Monate bei Einreise
  • Cremefarbener Notpass: Wird akzeptiert
  • Sonstiges: Visa an Touristen werden in der Regel nur erteilt, wenn die Inanspruchnahme algerischer Tourismusunternehmen und eine Reiseversicherung nachgewiesen werden. Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) nachweisen können.

Fremdwährung darf unbegrenzt eingeführt werden, ist aber deklarationspflichtig. Die Einfuhr von marokkanischen Dirham ist verboten. Ebenso müssen Reiseschecks deklariert werden. Der Umtausch von Devisen darf nur bei amtlichen Wechselstellen erfolgen und muss im Deklarationsformular eingetragen werden. Kreditkarten werden nur in den größeren Hotels und gehobenen Restaurants angenommen. Die Behebung von Bargeld mittels europäischer Bankomatkarte ist nicht möglich – Bargeld kann mittels Kreditkarte nur in internationalen Hotels behoben werden.

Die Einfuhr von Feldstechern, Kameraausrüstungen oder Büchern ist unerwünscht und kann verwehrt werden.

Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden.

Fremdwährung darf im Rahmen der Deklaration minus umgetauschter Beträge ausgeführt werden. Das Reisegepäck muss wieder vollständig ausgeführt werden.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Die Gesundheitsversorgung entspricht nicht österreichischem Standard.

Obst und Gemüse sollten vor dem Verzehr gut gewaschen werden. Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich.

Der Abschluss einer Reise- und Rückholversicherung wird dringend angeraten. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass im tatsächlichen Haftungsfall auf Grund der bestehenden Reisewarnung Schwierigkeiten mit dem Versicherungsanbieter anstehen könnten. Meist lassen sich solche Probleme durch eine Abklärung mit dem Versicherungsanbieter (Bekanntgabe der Reiseroute und Sicherheitsverhältnisse) bereits im Vorfeld ausräumen.

Es bestehen zahlreiche Binnenflugverbindungen. Die größeren Städte im Norden des Landes sind durch Eisenbahn verbunden.

Es wird zu besonderer Vorsicht im Straßenverkehr geraten, da es häufig zu schweren Verkehrsunfällen mit Opfern kommt. Reisen innerhalb des Landes sollten daher möglichst auf dem Luftweg erfolgen.

Bei Einreise per KFZ ist eine Versicherung abzuschließen, ausländische Versicherungen werden nicht anerkannt. Das Fahrzeug muss nachweislich binnen drei Monaten wieder ausgeführt werden.

Im Norden Mittelmeerklima, aber teilweise sehr feucht. Im Süden trockenes und heißes Wüstenklima mit starken Temperaturgefällen zwischen Tag und Nacht. In den Gebirgszügen kalte Winter mit Schneefall.

Vor dem Hintergrund seiner Tradition, Religion und Geschichte muss zu größter Zurückhaltung in Bezug auf die Bekundung zwischenmenschlicher Beziehungen, sexuelle Kontakte beziehungsweise sexuelle Neigungen geraten werden.

Weibliche Reisende sollten bei ihrer Bekleidungsauswahl auf die islamische Tradition Rücksicht nehmen. Das Tragen von schulterfreien Kleidungsstücken bzw. kurzen Röcken sollte auf öffentlichen Plätzen vermieden werden. Das Mitführen eines Kopftuches ist ebenfalls empfehlenswert.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.



Legende:     zutreffend     nicht zutreffend


Algier

Botschaft
17, Chemin Abdel kader Gadouche, 16035 Hydra

Telefon:
(+213 / 21) 69 10 86 (Amt)
(+213 / 21) 69 10 34 (Amt)
(+213 / 21) 69 10 91 (Amt)
(+213 / 21) 69 11 34 (Amt)
Telefax:
(+213 / 21) 69 12 32

Leitung:
HONSOWITZ-FRIESSNIGG Franziska | ao. und bev. Botschafterin

Amtsbereich:
Algerien, Niger

Anmerkung:
Arbeitswoche: Sonntag bis Donnerstag

Parteienverkehr:
Mo 10.00 - 12.00     Di 10.00 - 12.00     Mi 10.00 - 12.00     So 10.00 - 12.00    

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Algerien | Ständige Vertretung der Demokratischen Volksrepublik Algerien bei den Internationalen Organisationen in Wien

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Algerien

Rudolfinergasse 18, 1190 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 369 88 53 - 55
Telefax:
(+43 / 1) 369 88 56
Notruf:
(+43 / 1) 369 88 53 - 41
Amtsbereich:
Republik Österreich, Slowakische Republik

Parteienverkehr:
Mo - Do 09.00 - 12.00
und 13.00 - 16.30

Ständige Vertretung der Demokratischen Volksrepublik Algerien bei den Internationalen Organisationen in Wien

Rudolfinergasse 18, 1190 Wien

Telefon:
(+43 / 1) 369 88 53 - 55
Telefax:
(+43 / 1) 369 88 56


Vertrauensärztin Dr.med. Zahia CHAOUCHE

Institution:
Ordination
Straße:
Cité des Asphodèles Bt. D15 Nr. 177
Stadt:
Algier - Ben Aknoun 16030

Telefon:
(+213/21) 913 815

Arbeitsgebiet:
Allgemeinmedizin
Sprachkenntnisse:
Französisch, Englisch,

Vertrauensanwalt Mustapha KRACHENI

Straße:
9, Rue Lamartine
Stadt:
Algier - Belcourt 16014

Telefon:
(+213/21) 66 06 89
Telefax:
(+213/21) 65 72 45

Sprachkenntnisse:
Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

Sicherheitsstufe

1 2 3 4 5 6
Was ist eine Sicherheitsstufe?

Basisdaten

Hauptstadt
Algier
Int. Kennzeichen
DZ
Sprache
Arabisch, Berbersprachen
Fremdsprachen
Französisch
Währung
1 algerischer Dinar (DZD) = 100 Centimes
Elektrischer Strom
220 Volt / 50 Hertz Wechselstrom. Schukostecker / Euro-Stecker

 

Reiseregistrierung.at

Einfach online registrieren - damit wir Sie im Fall des Falles besser unterstützen können.