Übernahme in die heimatliche Fürsorge

Im Ausland ständig wohnhaften betagten wie auch körperlich oder geistig schwer erkrankten ÖsterreicherInnen, die nicht mehr in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen, ermöglicht das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres eine Rückkehr in die Heimat samt Unterbringung in einem Spital, Heim u.dgl., sofern

  • nicht durch Verwandte oder eine lokale Organisation geholfen werden kann,
  • der Zustand der / des Hilfsbedürftigen einen Transport gestattet und
  • sie / er damit einverstanden ist.

Der Antrag auf Übernahme in die heimatliche Fürsorge muss persönlich unterfertigt sein und unter Beibringung entsprechender Unterlagen bei der zuständigen österreichischen Vertretungsbehörde im Ausland gestellt werden.

Finanzielle Aspekte einer eventuellen Heimreise nach und Unterbringung in Österreich werden unter Bezug auf Versicherungen, Vermögen, Einkünfte und Verwandte geprüft und im Individualfall entschieden.