Kinder und Jugendliche

Kinder, die Deutsch nicht als Erstsprache haben, sind überproportional im schwachen Bildungssegment vertreten. Von den Schulen wird/kann im Rahmen des Regelschulunterrichtes nur bedingt auf diese Gegebenheiten eingegangen werden. Von den Eltern dieser Kinder, die zumeist nicht ausreichend über Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen, kann ebenfalls kaum Hilfestellung gegeben werden. Jugendliche mit Migrationshintergrund, sollen für besondere Leistungen in der Ausbildung durch Stipendien unterstützt werden.

Projektbeispiele:

OMA/ OPA Projekt

Das "OMA/OPA-Projekt" ist ein psychosoziales Lernhilfeprojekt für sozial und bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche. Besonders daran ist, dass SchülerInnen aus Volks-, Haupt- und Mittelschulen in einem Eins-zu-Eins-Verhältnis von freiwilligen, engagierten SeniorInnen betreut werden. Das Vertrauen und die Beziehung zwischen den SchülerInnen und den SeniorInnen bilden die Basis für eine erfolgreiche Lernhilfe und Sprachförderung und erhöhen zusätzlich die Teilhabechancen älterer Menschen in unserer Gesellschaft. Weitere Informationen unter:

Verein NL40

Interkulturelles Mentoring für Schulen

Mehrsprachige StudentInnen mit Migrationshintergrund gehen im Rahmen des Projekts regelmäßig an Schulen in Wien und St. Pölten und unterstützen SchülerInnen mit Migrationshintergrund in ihrem Ausbildungsweg. Sie sind durch ihre Anwesenheit Ansprech‐ und Bezugspersonen für die Kinder, setzen sich intensiv mit ihnen auseinander, unterstützen sie bei sprachlichen Schwierigkeiten und verhelfen ihnen damit zu besseren schulischen Leistungen. Die MentorInnen haben selbst die Schullaufbahn in Österreich absolviert und kennen daher die Herausforderungen, Probleme und Angelegenheiten des Schulbetriebs, vor allem in Bezug auf MigrantInnen und Deutsch als Zweitsprache. Weitere Informationen unter:

Verein der Absolventinnen und Absolventen der Kultur- und Sozialanthropologie der Uni Wien

Downloads