Integration in Österreich

Integration ist ein langfristiger und umfassender Prozess: Ziel ist es "Integration durch Leistung" möglich zu machen, das heißt, Menschen sollen nicht nach ihrer Herkunft, Sprache, Religion oder Kultur beurteilt werden, sondern danach, was sie in Österreich beitragen wollen. Dazu ist es wichtig, Leistung zu ermöglichen, einzufordern und anzuerkennen, um eine umfassende Teilhabe an der Gesellschaft allen Bürgerinnen und Bürgern sicherzustellen.

Seit Gründung des Staatssekretariats für Integration im Jahr 2011 konnten mit vielen starken Partnerinnen und Partner - beispielweise mit dem Expertenrat oder dem Integrationsbeirat - dahingehend bereits große Erfolge erreicht werden, wie die bisher jährlich erschienenen Integrationsberichte verdeutlichen: Novellierung des Staatsbürgerschaftsgesetzes, vereinfachte Anerkennung von im Ausland erworbenen akademischen Qualifikationen, Rot-Weiß-Rot-Fibel, Integration von Anfang an, Integrationsbotschafter von Zusammen: Österreich, sprachliche Frühförderung - um nur einige beispielhaft zu nennen.

Durch die Ansiedlung der Integrationssektion im Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres wird nun ein weiteres spannendes Kapitel in der österreichischen Integrationsarbeit aufgeschlagen, welches die vielfältigen Synergien zwischen Integrationsarbeit im Inland und auswärtigen Angelegenheiten aufzeigt. Ziel ist es einen breiten Integrationsbogen zu spannen, der bereits im Herkunftsland ansetzt und Zuwanderinnen und Zuwanderer bestmöglich auf ein Leben in Österreich vorbereitet. Im Inland soll dieser Prozess nahtlos weitergeführt werden, um somit ein friedliches Zusammenleben in Vielfalt sicherstellen zu können. Dies ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe - denn Integration betrifft uns alle.

Auf dieser Website finden Sie auch noch weitere Informationen zum Österreichischen Integrationsfonds, zur Berufsanerkennung, zur Staatsbürgerschaft, zu Projektförderungen, sowie Publikationen und Veranstaltungen.