Arbeit in Österreich

StaatsbürgerInnen aus EWR-Staaten (EU-Staaten, Island, Norwegen und Liechtenstein) sind österreichischen StaatsbürgerInnen in punkto Beschäftigung gleichgestellt.

Seit 1. Mai 2011 können Arbeitskräfte und Unternehmen aus allen EU-Mitgliedstaaten (ausgenommen Rumänien und Bulgarien) unter den gleichen Voraussetzungen wie österreichische StaatsbürgerInnen jede beliebige Beschäftigung aufnehmen und ausüben. Sie können aber auch ihre Dienstleistungen ohne dauerhafte Niederlassung grenzüberschreitend in Österreich anbieten.

EWR-BürgerInnen müssen über ausreichende eigene finanzielle Mittel für ihren Unterhalt und über eine in Österreich gültige Krankenversicherung verfügen. Weiters benötigen sie einen Reisepass oder einen Personalausweis

Hinweis: Nach drei Tagen Aufenthalt muss bei der zuständigen Behörde ein Meldezettel eingereicht werden. Dies gilt auch für StaatsbürgerInnen aus EWR-Staaten!

Sind EWR-BürgerInnen in Österreich wohnhaft, können diese einen EWR-Lichtbildausweis mit fünfjähriger Gültigkeitsdauer beantragen.

Die Anträge auf einen EWR-Lichtbildausweis können gestellt werden:

  • Bei der Bezirkshauptmannschaft oder beim Magistrat

Die Gebühren belaufen sich derzeit auf € 56,00.

Mitzubringende Dokumente sind:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • aktuelles Lichtbild (Größe: 35x45mm bis 40x50mm)
  • Anmeldebescheinigung oder Bescheinigung des Daueraufenthalts