Globale Themen

Mit der fortschreitenden Globalisierung nimmt die Dichte der Vernetzung der Menschheit stetig zu. Die internationale Verflechtung durch Wirtschaft, Tourismus aber auch gemeinsame Sprachen und moderne Kommunikationstechniken bringen die Menschen weltweit einander näher.

Die Gestaltung der Globalisierung mit ihren Auswirkungen auf unser Klima, die Umwelt, Energie- und Wasserversorgung, Bekämpfung von Armut aber auch auf die Mobilität sowie die Durchsetzung der Menschenrechte zählt zu den großen Herausforderungen in den  Internationalen Beziehungen des 21. Jahrhunderts. Die immer stärker werdende wechselseitige Abhängigkeit der Staaten untereinander macht es unumgänglich, gemeinsam Antworten auf die aktuellen globalen Fragen zu finden. 

Das BMEIA setzt sich in Kooperation mit den inhaltlich zuständigen Bundesministerien und Organisationen in Österreich aktiv in internationalen Foren und anderen relevanten Ebenen für eine nachhaltige globale Umwelt- und Klimapolitik ein.  

In enger Verbindung mit der Stärkung des Umweltschutzes steht die Frage der Energieversorgung. Die weitere Entwicklung unserer technologisch hochentwickelten Gesellschaft ist ohne nachhaltige Lösung der Energiefrage undenkbar geworden. Das BMEIA setzt sich daher sowohl in seinen bilateralen wie auch multilateralen Beziehungen für die Sicherstellung der Versorgung Österreichs mit günstiger und umweltverträglicher Energie ein.

Mobilität ist eines der zentralen Schlagwörter einer  globalisierten Gesellschaft. Migration in ihren unterschiedlichsten Ausdrucksformen ist unabhängig von den ihr zugrunde liegenden Beweggründen zu einem der zentralen Themen  der österreichischen Außen- und Europapolitik geworden.