Friedenserhaltende Operationen

Österreichische Blauhelme im Einsatz
Blauhelme im EinsatzBild: Bundesheer

Mit seiner Teilnahme an friedenserhaltenden Operationen leistet Österreich einen wesentlichen und sichtbaren Beitrag an die Bemühungen der Vereinten Nationen um Aufrechterhaltung von Frieden und internationaler Sicherheit. Seit 1960 haben mehr als 90.000 österreichische SoldatInnen und zivile HelferInnen an über 50 internationalen friedensunterstützenden und humanitären Missionen teilgenommen. Mehrere Österreicher wurden vom VN-Generalsekretär zu Kommandanten friedenserhaltender Operationen ernannt.

Österreich unterstützt nachdrücklich die Bemühungen der VN, friedenserhaltende Operationen effizient zu planen und in Krisenfällen durch rasche Entsendungen wirkungsvoll reagieren zu können. Der Schutz der Zivilbevölkerung in Krisengebieten, insbesondere von Frauen und Kindern, ist Österreich ein besonderes Anliegen.

1997 wurde mit dem Beschluss des "Bundesverfassungsgesetzes über Kooperation und Solidarität bei der Entsendung von Einheiten und Einzelpersonen in das Ausland" eine den veränderten Gegebenheiten angepasste, neue verfassungsrechtliche Grundlage für den VN-Einsatz von Österreichern geschaffen.

Die österreichische Bundesregierung bekennt sich zu einer aktiven Teilnahme an Auslandseinsätzen und hat dieses Ziel in der österreichischen Sicherheitsstrategie, die von der Bundesregierung 2013 verabschiedet wurde, festgehalten.