Außenwirtschaftsförderung

Eckpunkte der österreichischen Außenwirtschaft

Der Anteil des Warenverkehrs mit Drittstaaten, sowohl einfuhr– als auch ausfuhrseitig, erhöhte sich in den letzten Jahren. Das BMEIA und die österreichischen Vertretungsbehörden unterstützen dabei die heimische Wirtschaft.  2013 etwa machte der Drittstaatenhandel bereits 28,9% aller österreichischen Einfuhren, sowie 31,2% der Ausfuhren aus. Unter den bedeutendsten Exportpartnern sind die Vereinigten Staaten, Schweiz, Russische Föderation, aber auch China und Japan zu nennen. 

Einfuhren – 10 wichtigste Handelspartner: Deutschland, Italien, Schweiz, China, Tschechische Republik, Vereinigte Staaten, Frankreich, Ungarn, Niederlande, Russische Föderation.

Ausfuhren – 10 wichtigste Handelspartner: Deutschland, Italien, Vereinigte Staaten, Schweiz, Frankreich, Tschechische Republik, Ungarn, Polen, Vereinigtes Königreich, Russische Föderation.

Auch die österreichischen Direktinvestitionsflüsse in Drittstaaten steigen stetig.