Massenvernichtungswaffen

Im Rahmen der internationalen Friedenssicherung kommt der Nichtweiterverbreitung (Non-Proliferation) von Massenvernichtungswaffen (nukleare, biologische, chemische) eine herausragende Bedeutung zu. Die Zerstörungskraft dieser Waffen und die Auswirkungen eines Einsatzes auf die Zivilbevölkerung auch in unbeteiligten Drittstaaten lassen die Non-Proliferation zu einer globalen Herausforderung werden, der sich die Staatengemeinschaft zu stellen hat. 

Resolution 1540(2004) des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen verpflichtet Österreich, wie auch alle anderen Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, dazu, geeignete Maßnahmen zur  Verhinderung der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen, insbesondere auch an nichtstaatliche Akteure, zu ergreifen. Ein Überblick über die österreichischen Umsetzungsmaßnahmen findet sich in dieser Matrix

Auf europäischer Ebene beteiligt Österreich sich aktiv an der Umsetzung der Strategie der Europäischen Union gegen die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen.