Österreichische Europa- und Außenpolitik

Außen- und Europapolitik erfordert mehr als in anderen Bereichen Flexibilität und rasche Reaktion auf aktuelle Entwicklungen und Krisen. Das BMEIA setzt sich aber auch dafür ein, dass die Interessen und Werte der Österreicher langfristig in Europa und in der Welt gut vertreten sind. Das erfordert sowohl eine Vernetzung aller österreichischen Akteure als auch eine Außen- und Europapolitik mit sichtbarem und beständigem Profil.

 

Das BMEIA verfolgt daher kontinuierlich folgende Schwerpunkte:

 

  • Wir setzen uns für die Heranführung der Länder Südosteuropas an die Europäische Union ein

    Die Ausdehnung des europäischen Raums der Sicherheit und des Wohlstands auf unsere Nachbarschaft in Südosteuropa trägt zur Förderung österreichischer Interessen in einer mit Österreich bereits eng verbundenen Region bei. Einen anderen Weg zu gehen, als diese Länder in den EU-Raum zu integrieren, wäre für Österreich mit Kosten und mehr Nach- als Vorteilen verbunden.
  • Wir gestalten die Europäische Union und ihre Beziehungen zur Welt im Interesse Österreichs mit

    20 Jahre Mitgliedschaft in der Europäischen Union hat Österreichs Außen- und Europapolitik stark geprägt, uns neue inner- und außereuropäische Einflussmöglichkeiten eröffnet. Österreich ist es bislang sehr gut gelungen, europäische Partner für seine Interessen zu mobilisieren. Dies setzt einen vernetzten und aktiven Einsatz aller österreichischen Akteure voraus. Mit seinen koordinierenden Aufgaben in der österreichischen Bundesregierung ist das BMEIA eine zentrale Schaltstelle.
  • Wir positionieren uns als internationaler Brückenbauer und als Ort des Dialogs

    Wien ist einer der bedeutendsten Amtssitze internationaler Organisationen und daher eine wichtige Drehscheibe für die Förderung von Frieden, Sicherheit und nachhaltiger Entwicklung. Wien ist somit auch ein Ort der internationalen Begegnung, den wir nutzen, um Brücken des Dialogs zu schaffen. Dialog als außenpolitisches Instrument ist uns weltweit ein Anliegen, insbesondere wenn er zu Vertrauensbildung und Friedenssicherung zwischen Kulturen und Religionen beitragen kann. Wir können für eine auf Völker- und Menschenrechten beruhende globale Ordnung und für eine Welt ohne Massenvernichtungswaffen wirkungsvoller eintreten, wenn wir über Dialog Vertrauen schaffen.
  • Wir sind weltweit als Servicestelle für Österreicher im Einsatz

    Eine steigende Zahl an Auslandsreisenden und an Auslandsösterreichern und eine Zunahme an internationalen Krisengebieten erfordern ein engmaschiges Notfalls-Netzwerk für Österreicher. Bürgernahe Serviceleistungen werden daher laufend ausgebaut und angepasst, sei es über neue Wege der Kooperation mit anderen österreichischen Akteuren oder dank eines moderneren elektronischen Dienstleistungsangebots.     
  • Wir vernetzen uns stärker mit der Wirtschaft, um außen- und wirtschaftspolitische Interessen verzahnter zu verfolgen

    Das BMEIA betreibt eine aktive Außenpolitik für das Exportland Österreich. Das reicht von den Wirtschaftspartnerschaften in der Entwicklungszusammenarbeit bis zum neuen „Unternehmensservice“. Das weltweite Netzwerk des BMEIA mit 100 Vertretungsbehörden erleichtert österreichischen Unternehmen den Zugang zu neuen Märkten, unterstützt bei Herausforderungen vor Ort und setzt sich für entsprechende internationale Rahmenbedingungen für österreichische Unternehmen ein.